Übertopf aus einer Kokosnuss für Sukkulenten selber machen | homify

Übertopf aus einer Kokosnuss für Sukkulenten selber machen

Heinz Dove Avatar Heinz Dove

Material

  • eine trockene Kokosnuss
  • nicht gewebter Stoff (z.B. Vlies)
  • kleine Kieselsteine oder normale Steine
  • Erde
  • ein Ofen oder Herd
  • ein Löffel
  • Sukkulenten
  • ein Korkenzieher
  • ein Hammer oder Schraubenzieher

Beschreibung

Natürliche Pflanzgefäße sind eine tolle Alternative, um das Plastik in eurem Haushalt zu verringern. Einen Übertopf aus einer Kokosnuss zu machen, ist super einfach und nachhaltig. Zudem sieht es fantastisch aus, wenn ihr den selbstgemachten Übertopf als Sukkulententopf verwendet. Ihr könnt die Kokosnuss verwenden, um einen normalen oder einen hängenden Pflanztopf selbst herzustellen. In der folgenden Anleitung lernt ihr, wie ihr die Kokosnussschale öffnet und wie sie danach gründlich reinigt. Danach werdet ihr einen Übertopf selber machen, den ihr für eure Sukkulenten nutzen könnt. All dies geschieht in 6 Schritten – Sukkulententopf selber machen, lasst uns beginnen!

Kosten
30 MinutenSchwierigkeitsgradEinfach

Schritt 1: Sukkulententopf DIY: Wie ihr die Kokosnussschale öffnet

Es gibt viele Möglichkeiten, eine Kokosnussschale zu öffnen, aber die beste ist der Einsatz von Hitze. Hitze lässt die Schale aufplatzen, wodurch sie sich viel leichter öffnen lässt. Ihr könnt die Schale entweder auf eine Flamme auf eurem Herd legen oder sie für 30 Minuten bei 200°C in den Ofen legen. Aber zuerst stecht ihr ein Loch in die Schale, um das Wasser aus der Kokosnuss laufen zu lassen. Legt die Kokosnuss auf den Ofenrost und dreht sie nach 15 Minuten wieder um, danach lasst ihr sie noch einmal 15 Minuten liegen. Wenn sie knackt, nehmt ihr sie aus dem Ofen und lasst sie abkühlen, bevor ihr sie öffnet. Eventuell braucht ihr einen Hammer oder einen Schraubenzieher zur Hilfe. Wenn die Schale bricht und ihr keine Schalenform erhaltet, könnt ihr die Stücke ganz einfach zusammenkleben und damit weitermachen. 

Schritt 2: Übertopf aus einer Kokosnuss: So reinigt ihr die Schale

Entfernt die Kokosnuss mit einem Löffel aus der Schale. Wenn sie zu hart ist, könnt ihr sie einfach für ein paar Sekunden in die Mikrowelle legen, um sie ein wenig weicher zu machen. Dann lässt sie sich auch leichter aus der Schale kratzen. 

Schritt 3: Deckt das Loch am Boden ab

Das Loch, das ihr zum Entfernen des Kokoswasser gemacht habt, dient auch als Drainage für euren Sukkulententopf. Ihr wollt nicht, dass die Erde aus dem Loch herauskommt, wenn ihr eure Sukkulente gießt – daher schneidet ihr ein kleines Stück Vliesstoff zu und legt es über das Loch in der Schale. 

Schritt 4: Fügt eine Drainageschicht im DIY Sukkulententopf hinzu

Um die Drainage eurer Sukkulente zu unterstützen und das Gewebe an Ort und Stelle zu halten, fügt ihr eine Schicht aus kleinen Kieselsteinen oder Steinen auf dem Boden des Pflanzgefäßes hinzu.

Schritt 5: Füllt das Sukkulenten-Pflanzgefäß

Füllt die Kokosnussschale mit Erde, um die Sukkulente sicher unterzubringen. Die beste Blumenerde für sukkulente Pflanzen ist ein Gemisch aus Erde und Sand. 

Schritt 6: Euer Übertopf aus einer Kokosnuss ist fertig

Setzt die Sukkulenten in den neuen Topf und dekoriert damit euer Haus. Ihr könnt verschiedene Sukkulenten-Sorten verwenden oder eine Komposition mit nur einer Sorte in Töpfen arrangieren. So oder so, dieser selbstgemachte Sukkulententopf aus einer Kokosnuss wird alle Blicke auf sich ziehen. 

Wie gefällt euch dieses Projekt?

Kommentare