Villa V: Innenarchitekten in Viersen | homify
Villa V
edit edit in admin Bewertungen anfordern Neues Projekt

Projekte

Das Wohnhaus für die Unternehmerfamilie Kaiser wurde von dem Architekten Bernhard Pfau 1930/32 errichtet und ist eines der ersten Bauwerke der Bewegung ‚Neues Bauen’. Konzipiert für die Wohnbedürfnisse der fünfköpfigen Familie samt Personal, zeigt der Bau eine klare Gliederung und zeichnet sich durch hohe Funktionalität aus. Der Verzicht auf dekorative Element, die Öffnung der gesamten Rückseite des Hauses mittels Glasfront zur großzügigen Gartenanlage sowie der geschickte Einsatz von Einbauschränken bezeugt eine fortschrittliche Auffassung des Lebensstils. Der Bewohner selber – sein Geist, seine Haltung – sollte in dieser reduzierten Architektur Raum zu Entfaltung gelangen.

An diesem Ort bewahrt und entwickelt heute die Besitzerin Gerda-Marie Voß die Idee der Bewegung ‚Neues Bauen’. Grundlage ist zunächst der Erhalt des Gebäudes mit denkmalpflegerischer Sorgfalt. Dabei kommen moderne, ökologisch wertvolle Materialien zum Einsatz. Darauf aufbauend thematisiert die Initiatorin der Villa V, wie das Gebäude jetzt heißt, den Begriff Bauen in vielen Facetten und erweitert die reine Funktion als Wohnraum (Ausstellung Transition-Übergänge 2014) zum Kulturraum.

Gerda-Marie Voß etabliert im Parterre ein buchbares Raumangebot mit angrenzendem, denkmalgeschütztem Garten.

Voß hat die einstige Unternehmervilla mit einem interdisziplinären Kulturkonzept für die Öffentlichkeit geöffnet und lädt zum regelmäßigen (am letzten Mittwoch eines jeden Monats) Kulturkabinett ein, das Bürger, Künstler und an Kunst, Kultur und Bau Interessierte zusammenbringt.

Einzelpersonen, Gruppen oder die jeweiligen Verbände finden hier Platz, ihre Idee von Raum, Bewegung und Fortschritt zu zeigen und diskutieren.

Tätigkeitsfelder sind, Bauen im Bestand, Schwerpunkt Denkmalschutz und exklusive künstlerische Einzelentwürfe.

Leistungen
  • Plattform Kreativwirtschaft
  • interdisziplinäres Kulturkonzept
Einzugsgebiete
Viersen und Rheinland
Adresse
Burgstr. 4
41747 Viersen
Deutschland
www.villa-v.de

Bewertungen

Von außen unscheinbar, aber die schönen Wohnzimmer mit lokalen Kunstgegenständen gehen in einen tollen Garten über. Sehenswert!
Vor etwa 2 Jahren
Top Location, Top Service, Erste Klasse.
Vor fast 2 Jahren
Es existieren zwei Einzelzimmer und ein Doppelzimmer. Das Bett in dem Doppelzimmer ist klein, dass zwei Erwachsene gerade so es benutzen können. Beim umdrehen fällt der oder die Jenige aus dem Bett, die nicht an der Wand liegen. Wir hatten ein Doppelzimmer gebucht und wurden beim Eintreffen gefragt, ob wir zwei Einzelzimmer gerne hätten , geht gar nicht. Badezimmer mit WC und alter Dusche (Sockelhöhe ca.40 cm, mit tiefem Einstieg) war auf dem Gang und muss sich mit anderen Gästen geteilt werden. Es wurde uns ein großes Wohnzimmer mit Satelitenfernseher angeboten. Fernseher ging nicht. Angebotene WLAN Verbindung funktionierte nicht. Selbst die WiFi Verbindung funktionierte nicht. Die Räumlichkeiten waren alle sehr altbacken mit jede Menge Kitsch, die der Ein oder Andere als Kunst bezeichnet. Selbst der Name Villa V hält nicht dass was er verspricht. Es handelt sich Nicht um eine Villa sondern um einem sehr alten Bau , innerlich umgebaut mit zwei Etagen. Hat mit Villenflair überhaupt nichts zu tun. 98,00 € , ohne Frühstück , ist diese Haus, nicht Wert. Angemessen max. 35,00 €. Dieses Haus ist nicht empfehlenswert. Alle anderen guten Bewertungen sind.meines Erachtens Gefälligkeitsbewertungen. Meine Frau und ich werden diese Übernachtungsmöglichkeit nicht mehr buchen. Sauberkeit war gegeben, wird ja auch vorausgesetzt. .
Vor mehr als einem Jahr
Prof pin.png%7c51.256568,6