94 Architekten

Einzugsgebiet

Architekten in Frankfurt am Main

Mit einem Architekten einen Neubau realisieren – Aufgaben und Arbeitsweise

Um den Traum vom eigenen Haus zu realisieren, stehen einem heutzutage verschiedene Möglichkeiten zur Verfügung. Wünscht man sich ein Einfamilienhaus oder Mehrfamilienhaus, lohnt es sich durchaus in einen guten Architekten zu investieren. Bei einem Bauträgerhaus dagegen ist dies nicht notwendig. Hier kümmert sich der Bauunternehmer um die Grundstückswahl, den Kauf, die Hausplanung und bauliche Ausführung. So wird das Haus in der Regel auch schlüsselfertig übergeben. Wer sich eine individuelle Beratung und mehr Kreativität wünscht oder Wert auf eine besondere Architektur legt, erhält mit einem Architekten einen zuverlässigen Partner, der genau auf die eigenen Vorstellungen und Wünsche eingehen kann, sodass ein maßgeschneidertes Haus entsteht.

Die Aufgabe eines Architekten besteht allgemein darin, Konzepte für Häuser zu entwickeln und die Planung sowie den Bau zu organisieren. Dabei kann er individuelle Wünsche hinsichtlich von Materialien oder Details wie besondere Lichteffekte im Haus berücksichtigen und möglich machen. Wenn die Aufgabenstellung zwischen Bauherren und Architekt festgelegt wurde, erstellt dieser ein erstes Planungskonzept mit Skizzen. Auch die Einreichung bei der Behörde übernimmt der Architekt sowie die Sicherstellung, dass alle Vorschriften und Gesetze eingehalten werden. Später steuert und kontrolliert er natürlich die Bauleitung und trägt die Verantwortung dafür, dass das Budget und die Zeit eingehalten werden.

Wie finde ich den richtigen Architekten in Frankfurt am Main?

Bevor man sich für einen Architekten entscheidet, sollte man sich ausreichend Zeit nehmen, um sich genau zu informieren. Bei homify gibt es beispielsweise ein Verzeichnis von Architekten, die man über die Postleitzahl oder den Wohnort findet, sodass man leicht eine Liste mit Architekten in Frankfurt am Main erhält. Hier kann man sich die aktuellen Referenzen ansehen – ein wichtiger Faktor, um ein Gefühl davon zu erhalten, ob die realisierten Projekte den eigenen Vorstellungen entsprechen. Zudem sollte man darauf achten, dass der Architekt in der Architektenkammer eingetragen ist. Es gibt zahlreiche Architekten in Frankfurt am Main – von Experten für Luxusdomizile über ökologische Häuser bis zum klassischen Einfamilienhaus.

Baukosten in Frankfurt am Main

Wer einen Neubau in Frankfurt am Main plant, muss sich natürlich auch mit den Kosten vertraut machen. Dazu gehören nicht nur die Grundstückskosten, sondern auch Gebühren für den Notar sowie viele weitere Dinge, die man einplanen sollte. Aktuell beginnen die Baukosten in Frankfurt am Main durchschnittlich bei etwa 1.300 € pro Quadratmeter. Wie die detaillierten Baukosten jedoch später ausfallen, liegt auch an dem jeweiligen Standort und der Ausstattung. Auch hierbei hilft ein Architekt, der bereits vorab eine Schätzung abgeben kann.

Rechtliche Vorschriften beim Bauen

Ganz gleich, was für eine Art Haus man bauen möchte – es muss grundsätzlich ein Bauantrag bei der jeweiligen Gemeinde gestellt werden. Denn solange man noch keine Baugenehmigung erhalten hat, darf man nicht beginnen. Dabei müssen einige Unterlagen, wie beispielsweise die Bauzeichnung, der Lageplan und die Beschreibung eingereicht werden. Auch in diesem Fall ist ein Architekt äußerst hilfreich, denn er weiß genau, welche Formulare und Dokumente es braucht, um die Genehmigung zu erhalten.

Die Stadtarchitektur in Frankfurt am Main – moderne Bauten und ein zeitgenössisches Design

Frankfurt am Main ist ein wahres Mekka für Architekturbegeisterte. Ob das Finanzzentrum am Westend, in dem imposante Wolkenkratzer in den Himmel ragen und die einzige Skyline Deutschlands bilden, das Palais Quartier mit einer faszinierenden Symbiose aus Barock und Moderne oder der Westhafen als neu gestaltetes Büro- und Wohnareal mit dem markanten Westhafen Tower. In Frankfurt findet man sogar das höchste Gebäude Deutschlands, den Commerzbank Tower, den der Architekt Norman Foster realisiert hat. Doch auch seinen Wurzeln bleibt Frankfurt am Main treu, sodass man neben modernen Bauten auch historische Elemente sehen kann. Ein aktuelles Projekt findet gerade im Altstadtquartier zwischen Dom und Rämer statt, welches neu bebaut wird. Das Ziel: Die eigentliche Geschichte des Ortes soll wieder erlebbar werden. Dafür finden sowohl Rekonstruktionen von historischen Gebäuden als auch Neubauten statt, die zusammen einen spannenden Mix zwischen Tradition und Moderne ergeben sollen.

Landschaftsarchitekten und Innenarchitekten – wann sollte man sie einsetzen?

Neben dem Architekten, der sich um die Planung und Umsetzung des Bauvorhabens kümmert, gibt es weitere Experten, die dafür sorgen, dass man ein wirkliches Traumhaus erhält. Ein Innenarchitekt ist beispielsweise sinnvoll, wenn man sich bei der Gestaltung der Räume unsicher ist oder sich von einem Profi beraten lassen möchte. Der Innenarchitekt stellt dann ein Konzept zusammen, in dem beschrieben ist, welche Materialien, Farben und Ausstattung die Räume haben werden. Besonders wenn man sich ein besonderes Ambiente für seine vier Wände wünscht, ist es immer sicherer einen Experten zu engagieren, der viel Erfahrung darin hat, wie man Räume gestaltet. Der Vorteil: Man spart Nerven und Zeit, da sich der Innenarchitektur um den gesamten Prozess kümmert – vom Kauf der Materialien bis zur Umsetzung.

Während sich der Innenarchitekt um das Hausinnere kümmert, gibt es jedoch auch Experten für den Außenbereich des Hauses. Wünscht man sich einen perfekten Garten, Innenhof oder Vorgarten, ist der Landschaftsarchitekt eine gute Wahl. Er übernimmt nicht nur die Ausführung, sondern berät auch hinsichtlich der Kosten oder Pflege. So erhält man ein individuelles Design, das zum Haus passt und an die eigenen Wünsche und Vorstellungen genau zugeschnitten ist.