6.974 Designer

Einzugsgebiet

Wann benötige ich einen Designer?

Ein Designer kann eine große Hilfe sein, wenn man den vorhandenen Platz im eigenen Zuhause am effektivsten nutzen möchte und dabei die ästhetische Komponente beachten möchte. Durch einen Designer kann man den Wohnbereich gemütlicher sowie mit einer persönlichen Note einrichten. Dabei gilt zu beachten, dass ein Designer meist keine Erfahrung in der Struktur eines Hauses hat. Demnach empfiehlt es sich, wenn man sein Zuhause durch einen Designer verschönern möchte, auch einen Statiker zu Rate zu ziehen. Dies sollte insbesondere dann geschehen, wenn die Raumaufteilung verändert werden soll – also eine Erweiterung durch beispielsweise das Einreißen einer Wand oder ähnliches stattfinden soll. Ebenso kann auch ein Architekt hinzugezogen werden, der eng mit dem Designer zusammenarbeiten wird.

Innenarchitekt versus Designer - wo liegt der Unterschied?

Zwischen einem Innenarchitekten und einem Designer gibt es viele Gemeinsamkeiten. Aber beide weisen auch relevante Unterschiede auf.

Innenarchitekt: Die Hauptaufgabe eines Innenarchitekten besteht darin eine stabile Innenstruktur des Hauses zu gewährleistet. Dabei üben Innenarchitekten auch einen Einfluss auf das Design aus und können über ästhetische Aspekte beraten. Ein Innenarchitekt ist demnach auch für die Architektur eines Gebäudes qualifiziert.

Designer: Ein Designer für Wohnräume unterscheidet sich wesentlich von einem Innenarchitekten. Während ein Innenarchitekt eher auf die Funktionalität der Wohnräume achtet, bezieht sich ein Designer als erstes auf die Gestaltung des Wohnbereichs. Die Kenntnisse eines Designers in Bezug auf Ästhetik und Design der Räume sind viel fortgeschrittener als die eines Innenarchitekten. Währenddessen kennt sich ein Innendesigner ebenfalls mit elektronischen und sanitären Einrichtungen in einem Gebäude aus und kann dahingehend präzise Pläne entwerfen. Daher ist es wichtig sich im Vorfeld mit den Anforderungen des Gebäudes und den eigenen Änderungswünschen auseinanderzusetzen, um zu entscheiden, ob man nur die Hilfe eines Designers benötigt oder ob man auch einen Innenarchitekten beauftragen sollte.

Es gibt auch einige Fähigkeiten, die sowohl ein Designer als auch ein Innenarchitekt hat. Dazu gehören zum Beispiel die Raumplanung, das Projektmanagement sowie erweitere Design-Kenntnisse.

Welche Arten von Designern gibt es?

Alle Designer sind für die Gestaltung und Anpassung des Wohnbereichs eines Gebäudes verantwortlich. Dabei gibt es jedoch auch Spezialisierungen, die manche Designer vorweisen. Einige werden hier aufgezählt.

Möbel Designer

Möbel sind essentiell für die Gestaltung der Innenräume, da sie praktische wie auch ästhetische Gesichtspunkte vereinen. Ein Möbel Designer kann einen über die richtige Auswahl der Möbel behilflich sein, damit diese in die jeweiligen Räume passen. Dabei sollten diese funktional sein und sich dem Design des Raumes anpassen. Möbel Designer sind dabei sehr kreativ und werden eine persönliche Note in den Innenbereich bringen, der zu den Bewohnern passt. Zugleich suchen sie Möbel aus, die auch ergonomisch und komfort-technisch perfekt aufeinander abgestimmt sind.

Home Designer

In die Kategorie der Home Designer können sowohl Architekten wie auch Designer fallen. Die Aufgaben eines Home Designers bestehen darin Pläne und Skizzen für das gesamte Haus auszuarbeiten. Architekten entwerfen beim Home Design detaillierte Entwürfe und Pläne, die vor dem Baubeginn benötigt werden. Hierzu gehören Abmessungen und detailgetreue Pläne für beispielsweise den Fußboden oder die Außenansicht des Hauses. Designer entwerfen ebenfalls Pläne. Diese beinhalten jedoch die genaue Aufteilung und Einrichtung der Räume. So kann man sich schon im Vornherein ein genaues Bild über den Endzustand der Inneneinrichtung machen. Die Pläne von Home Designer zeigen nämlich die Platzierung der Möbel und Dekorationsgegenstände.

Küchen Designer

Ein Küchen Designer plant vor allem die Einrichtung einer Küche. Je nach Qualifikation können diese Designer auch die Konstruktion und den Bau einer Küche überwachen. Dabei kümmert sich ein Küchen Designer auch um die Beleuchtung, die Fenster, den Fußboden, die Arbeitsplatten und die Schränke einer Küche. Auch die Beantwortung ästhetischer Fragen kann ein Küchen Designer beantworten. Hierzu zählen beispielsweise die Auswahl eines geeigneten Farbschemas und eines bestimmten Stils.

Produkt Designer

Produkt Designer schaffen neue Produkte oder verbessern bestehende. Im Hinblick auf die Gestaltung eines Hauses kann ein Produkt Designer dabei helfen sich für die richtigen Haushaltsgeräte zu entscheiden, denn sie kennen die Produktpalette und wissen, was zu wem passt.

Wie finde ich den richtigen Designer für mein Haus-Projekt?

Es kann schwierig sein sich für den richtigen Designer zu entscheiden, da er die eigenen Ideen und Wünsche richtig umsetzen muss. Man muss also die richtige Art an Designer auswählen, um am Ende zufrieden sein zu können. Hier sind ein paar wichtige Punkte, die man auf jeden Fall ins Auge fassen sollte, bevor man sich für einen Designer entscheidet.

Empfehlungen von Familie und Freunden: Mundpropaganda oft oftmals eine äußerst zuverlässige Quelle der Empfehlung. Vor allem, wenn diese von der eigenen Familie und Freunden kommt, da diese einem mit Sicherheit einen ehrlichen Rat geben und darauf hinweisen, wenn sie mit einem Designer nicht ganz so zufrieden waren. Im Gespräch mit Freunden oder der Familie kann man dann auch spezielle Fragen klären, die man für das eigene Projekt hat und somit schon einmal eine Entscheidung treffen.

Suche im Internet: Man kann natürlich das Internet nach den Webseiten einzelner Designer durchsuchen und sich mit diesen dann auseinander setzen. Einfach ist es aber, wenn man die Designer direkt miteinander vergleichen kann, um so nach dem passenden für sich zu suchen. Solch einen Vergleich ermöglicht auch die Homepage von homify. Hier findet man nicht nur eine Vielzahl an Designer, sondern kann diese auch direkt miteinander vergleichen. Zudem kann man sich Bewertungen andere Nutzer sowie Bilder einzelner Projekte anschauen. Hierdurch erhält man schon vorab ein gutes Bild von den einzelnen Designer, wodurch die Entscheidung wesentlich vereinfacht wird.

Was muss ich bei der Auswahl eines Designers beachten?

Sobald man sich für einen geeigneten Designer entschieden hat, sollte man dennoch weiter recherchieren und dabei bestimmte Faktoren ins Auge fassen. Hier sind einige davon:

Budget: Ein wichtiger Aspekt ist das vorhandene Budget. So kann man sich für einen Designer entscheidet, der seine Arbeit im Rahmen eines festgelegten Budgets ausführt und erlebt am Ende keine böse Überraschung. Dabei sollten man mit dem Designer alle finanziellen Punkte durchsprechen, um einen konkreten Kostenplan zu erhalten.

Kreativer Input: Ebenso ist es wichtig, dass man sich darüber im Klaren ist, wie viel kreativen Input man selbst mit einfließen lassen möchte. Während die einen glücklich sind, wenn andere ihre Kreativität einfließen lassen, möchten andere lieber etwas Kontrolle über die kreative Gestaltung haben. Man kann auch die eigenen Ideen anbringen und diese dann von einem Designer verfeinern lassen. In jedem Fall ist es wichtig, dass man hinter seinen eigenen Wünschen steht und diese genau mit dem Designer bespricht, damit man am Ende auch voll und ganz zufrieden sein kann.

Fristen: Wenn man eine bestimmte Frist hat, bei welcher man mit dem Haus-Projekt spätestens fertig sein muss, sollte man auch diese in die Planung mit einbeziehen. Man sollte den Zeitplan mit dem Designer genau durchgehen und alle wichtigen Schritte besprechen, damit sich auch dieser einen ersten Eindruck vom Ablauf des Projektes machen kann.

Wie viel wird ein Designer kosten?

Bevor der Designer, den man ausgewählt hat, mit seiner Arbeit beginnt, sollte man sich einen Kostenvoranschlag geben lassen. Dies ist vor allem deshalb wichtig, damit man nicht über den Tisch gezogen wird und am Ende mit mehr Kosten als geplant konfrontiert wird. Dabei sollte man auch bedenken, dass die Materialkosten und die Mehrwertsteuer meist noch nicht mitberechnet sind. Zudem werden neben den festen auch variable Kosten hinzukommen. Hierunter fallen insbesondere der Stundensatz des Designers für bestimmte Arbeiten. Dieser fällt auch für bestimmte Routinearbeiten wir Inspektionen und Beratungen an. Für Bauvorhaben, welche komplette Design- und Architekturarbeiten benötigen, wird in der Regel ein bestimmter Prozentsatz von den gesamten Baukosten veranschlagt. Normalerweise liegt dieser zwischen 7,5 und 15 Prozent. Auf jeden Fall sollte man die Kosten genau mit dem Designer besprechen und sich eventuell einen finanziellen Puffer zulegen, um bei bösen Überraschungen gewappnet zu sein.

Welche anderen Experten benötige ich für mein Projekt?

Je nach Art und Umfang des eigenen Projektes benötigt man neben einem Designer noch weitere Profis, damit am Ende ein wohnliches Zuhause steht. Hier sollte man mit dem Designer abstimmen, welche Fähigkeiten er hat. In bestimmten Fällen kann ein Designer nämlich auch die Arbeiten eines Innenarchitekten ausführen. Diesen könnte man sich dann also sparen. Im Folgenden werden ein paar Bau Profis aufgezählt, die mitunter noch benötigt werden.

Bauleiter

Bauleiter sind für die Umsetzung von Plänen und Entwürfen zuständig. Sie lassen das Realität werden, was zur von Designer, Innenarchitekt oder Architekt auf das Papier gebracht wurde. Bauleiter kennen sich außerdem mit den Bauvorschriften sehr gut aus und können auch dahingehend weiterhelfen. Zudem kümmern sie sich um das Projektmanagement. Das heißt, Bauleiter sorgen dafür, dass alles reibungslos abläuft. Sie koordinieren den gesamten Bauprozess und behalten alles Wichtige im Auge.

Innenarchitekt

Ein Innenarchitekt ist wie auch ein Designer in den Gestaltungsprozess des Wohnbereichs eines Gebäudes verantwortlich. Er unterscheidet sich insofern von einem normalen Architekten, dass er sich nur um das Innere eines Hauses kümmert. Ein Architekt entwickelt beispielsweise auch Pläne für die Außenansicht von Gebäuden. Wenn das Äußere eines Hauses also unverändert bleiben soll oder sich der Bauleiter darum kümmert, reicht es völlig aus, wenn man einen Innenarchitekten konsultiert.

Wohnungsbau Gesellschaft

Die Suche nach einer seriösen und guten Wohnungsbau Gesellschaft ist von enormer Bedeutung, wenn man ein Gebäude von Grund auf neu errichten möchte. Die Mitarbeiter sollten eine sehr gute Arbeitsqualität aufweisen, damit man sicher sein kann, dass das Gebäude eine solide Basis hat. Denn das Fundament eines Gebäudes bildet seine Grundstruktur und diese sollte lange halten. Deshalb sollte man sich genau aussuchen, wer das eigene Haus aus dem Boden stemmt und nach einer geeigneten Wohnungsbau Gesellschaft suchen, die eine hohe Qualität vorweisen kann. Dann kann man sich auch sicher im eigenen Zuhause fühlen. Eine Investition in eine gute Wohnungsbau Gesellschaft ist folglich eine Investition in die Zukunft. Hier zu sparen wird sich im Endeffekt in höheren Kosten niederschlagen, die dann allerdings erst im Laufe der Zeit anfallen – beispielsweise für Reparaturen.