Finden Sie den passenden Elektriker in Dortmund | homify

0 Elektriker in Dortmund

Einzugsgebiet
Ihre Suche ergab keine Ergebnisse. Seien Sie der erste, der Bilder in dieser Kategorie hochlädt.

Elektriker in Dortmund

Energieversorgung in Dortmund: von der Kohlenzeche zur Solarzelle

Grün, sauber und fortschrittlich: Wer hätte noch vor wenigen Jahrzehnten gedacht, dass das Ruhrgebiet, einst geprägt von Bergbau und Steinkohleförderung, eine solche Verwandlung hinlegen kann?! Im Zuge des Strukturwandels und nachdem nun auch die letzten Zechen stillgelegt sind, tragen zahlreiche Projekte in und um Dortmund dazu bei, aus dem einstigen Kohlerevier einen Vorreiter in Sachen regenerativer Energien zu machen. Derzeit werden beispielsweise auf alten Halden Solarmodule und Windräder installiert sowie die Wärme der ehemaligen Gruben genutzt und in Energie umgewandelt. Außerdem haben sich eine Menge internationaler Energiekonzerne in der Metropolregion Ruhrgebiet niedergelassen, mit dem Ziel, die Nutzung erneuerbarer Ressourcen und den Ausbau zukunftsweisender Techniken in diesem Bereich weiter voranzutreiben.

Welche Aufgaben fallen einem Elektriker zu?

Grundlage des Elektrikerberufs ist heute eine staatlich anerkannte, duale Ausbildung, die zu einem Teil aus theoretischem Unterricht an einer Schule und zum anderen Teil auf der Praxis in einem Betrieb basiert. Die Ausbildungszeit beträgt im Normalfall 3,5 Jahre. Strenggenommen gibt es die Berufsbezeichnung Elektriker allerdings überhaupt nicht mehr, genauer gesagt seit 2003, als man die Tätigkeitsfelder Elektriker und Elektroniker zu einer einzigen Berufsgrupp zusammenführte. Was davor der klassische Elektriker war, heißt nun Elektroniker mit Fachrichtung Energie- und Gebäudetechnik. Da aber umgangssprachlich noch immer vom Elektriker gesprochen wird und die Fachleute, die diesen Beruf vor dem Jahr 2003 erlernt haben, diese Bezeichnung noch immer führen, werden auch wir weiterhin beide Termini verwenden.

Und welche Aufgaben hat nun ein Elektriker bzw. Elektroniker genau? Kurz gesagt ist er für die Planung, Installation und Wartung sämtlicher elektronischer Geräte im und am Haus zuständig. Zu seinem Aufgabengebiet gehören so unter anderem das Verlegen und Sanieren von Stromleitungen, der Anschluss eines Herdes oder anderer Elektrogeräte sowie die Reparatur von Spülmaschine, Fernseher und Co. Auch die Aspekte Lichtgestaltung und Raumatmosphäre und das derzeit allgegenwärtige Thema Energiesparen zählen zu den Leistungen des Elektrikers, der sowohl ausführend als auch beratend tätig ist und mit seiner Arbeit nicht zuletzt maßgeblich zur Unfallverhütung in der Elektronik beiträgt.

Lohnt es sich, mit einem Elektriker zusammenzuarbeiten?

Da er im Ernstfall sogar Leben retten kann, ist der Beruf des Elektrikers/Elektronikers von enormer Wichtigkeit. Bei elektrischen Arbeiten im und am Haus kann nämlich selbst der kleinste Fehler oder Patzer schwerwiegende bis hin zu tödlichen Konsequenzen mit sich bringen, wenn Laien beschließen, in Eigenregie tätig zu werden, anstatt einen Profi zu Hilfe zu holen. Immer wieder kommt es bei der Nutzung und der Arbeit an elektrischen Leitungen im Haushalt zu teils schweren Stromunfällen, welche meist durch unsachgemäße Handhabung und Unkenntnis entstehen. Um Stromschläge, Überhitzungen, Brände, Kurzschlüsse, Verbrennungen und Schlimmeres zu verhindern, gilt es, bei der Installation von allem Elektronischen unbedingt einen professionellen Elektriker hinzuzuziehen. Sein Job ist es, Stromleitungen zu verlegen, Öfen, Lampen und andere Geräte anzuschließen und den Stromkasten sowie -zähler zu installieren. Auch wenn alte Anschlüsse, Leitungen oder Gerätschaften gewartet beziehungsweise nachgerüstet werden müssen, sollte man diese Arbeit immer einem Experten überlassen.

Wie viel kostet ein Elektriker in Dortmund?

In etwa zwischen 50 und 100 Euro liegt der durchschnittliche Stundenlohn eines Elektrikers derzeit, wobei es sich von selbst versteht, dass der genaue Preis je nach Region äußerst stark variieren kann. In Großstädten wie Dortmund und Metropolregionen wie dem Ruhrgebiet fallen die Kosten für Handwerker im Allgemeinen eher höher aus, und je nach Art und Größe des Projekts können darüber hinaus weitere hinzukommen, zum Beispiel für mögliche Ersatzteile, deren Einbau, zusätzliche Materialien und die Anfahrt. In Notfällen muss man für den Einsatz eines Elektrofachmanns in der Regel noch tiefer in die Tasche greifen. Wenn es nicht um einen Notfall geht, empfiehlt es sich durchaus, im Vorfeld Kostenvoranschläge verschiedener Experten einzuholen und die Angebote genau zu prüfen und zu vergleichen. Eine festgelegte Honorarordnung mit Vorschriften zur Preisgestaltung gibt es für Elektriker/Elektroniker nämlich nicht. Bauherren, bei denen ein Neubau ansteht, sollten für die Elektroinstallation etwa 3 bis 5 % der Gesamtbaukosten einplanen. Unabhängig von der Art und Größe des jeweiligen Projekts gilt die Regel: Bei der Elektrik des Hauses niemals am falschen Ende sparen. Denn eine professionelle und akribische Arbeit ist gerade auf diesem Gebiet extrem wichtig – und mitunter sogar lebensrettend.

Mit homify den passenden Elektriker in Dortmund finden

Wie bereits erwähnt sind die Kosten für einen Elektriker in Großstädten und Ballungsräumen wie Dortmund und dem Ruhrgebiet zwar meist höher als in ländlichen Gebieten, aber trotzdem lohnt es sich in der Regel, einen Fachmann vor Ort zu engagieren, um eine entsprechende Fahrtkosten- bzw. Kilometerpauschale bei weiten Anfahrtswegen zu vermeiden. Andererseits ist das Angebot an Elektrikern in Dortmund und Umgebung so umfangreich, dass Interessenten schnell den Überblick verlieren und sich fragen, wo sie die Suche nach dem passenden Elektrofachmann überhaupt starten sollen. Wir legen allen Suchenden das Expertenverzeichnis von homify nahe, ein praktisches Hilfsmittel, das man nach Postleitzahl bzw. Einzugsgebiet filtern kann und das einen dann sofort und unkompliziert mit den nötigen Kontaktdaten, Referenzen, Portfolios etc. der infrage kommenden Fachbetriebe versorgt. Übrigens werden bei homify auch all diejenigen fündig, die gerade gar keinen Elektriker/Elektroniker suchen, sondern vielleicht einen Fliesenleger, einen Innenarchitekten oder einen Gärtner, denn das praktische Expertenverzeichnis gibt es hier natürlich auch für sämtliche andere Gewerke rund um das Thema Bauen und Wohnen.