390 Maler

Einzugsgebiet

Welche Arten von Malern gibt es für das eigene Zuhause?

Für jeden Einrichtungsstil eines Zuhauses gibt es auch den passenden Maler, der sich in diesem Bereich spezialisiert hat. Beispielsweise gibt es Maler, die viele auffällige Farben verwenden und somit auffällige Designs erzeugen, die sofort ins Auge stechen. Andere sind auf den Innenbereich des Hauses spezialisiert und können im Inneren eine einzigartige Atmosphäre schaffen. Egal, ob man einen traditionellen, rustikalen Stil oder lieber ein modernes, minimalistisches Design bevorzugt, die Farbauswahl entscheidet letztlich, ob das Ganze stimmig ist und gibt dem Haus oder der Wohnung den Feinschliff. Jeder Stil erfordert unterschiedliche Fähigkeiten des Malers. Manche möchten zum Beispiel eine bestimmte Farbenart verwenden. Andere haben eine bestimmte, individuelle Pinselführung, welche ihre Arbeiten einzigartig werden lässt. Einige Maler sind auch wahre Künstler, denn sie lassen eine einfache Wand durch ihren Farbauftrag in einem völlig neuen Licht erstrahlen. Ebenso gibt es auch eine Vielzahl an professionellen Malern für den Außenbereich. Damit kann man sicherstellen, dass das eigene Haus einzigartig wirkt und den unterschiedlichen Witterungsbedingungen Stand hält. In einer Region wie Deutschland, wo es jede Art von Wetter gibt, sollte man sich für den Außenbereich seines Hauses unbedingt einen professionellen Maler zu Rate ziehen. Durch seine professionelle Arbeit wird man erst lange Freude daran haben.

Wie finde ich den richtigen Maler für mein Projekt?

Mit homify wird die Suche nach einem geeigneten Maler zu einem Kinderspiel. Auf der Webseite findet man eine Vielzahl an unterschiedlichen Malern, welche sich mitunter in bestimmten Bereichen spezialisiert haben. Auch sämtliche Spezialisten sind hier aufgelistet. So gibt es bei homify beispielsweise Maler, die sich mit der Kunst der Renaissance sehr gut auskennen oder ein Gips-Relief bemalen und verschönern können. Mit homify ist es sehr einfach mit dem ausgewählten Maler in Kontakt zu treten und diesen für das eigene Projekt zu gewinnen. Das Finden des richtigen Malers ist sehr wichtig, da das Auftragen der Farbe durchaus von einem Experten durchgeführt werden sollte, damit es am Ende zu keinen Komplikationen kommt. Wenn man sich überlegt, in welcher Farbe man ein bestimmtes Zimmer streichen möchte, sollte man ebenso das eigene Budget, die klimatischen Bedingungen und die passende Farbauswahl bedenken. Ein ausgebildeter Maler hat jedoch in jedem Fall genügend Erfahrung, um bei der Auswahl behilflich zu sein. Er weiß auch, welche Farben zu dem eigenen Stil passen und wie viel verwendet werden muss. Deshalb ist es eben wichtig, dass man sich einen erfahrenen Maler sucht, der auch noch andere Fähigkeiten im Bereich des Designs hat.

Was muss ich bei der Auswahl eines Malers beachten?

Wie bei allen Profis, die man sich für die Einrichtung und Gestaltung des eigenen Zuhauses sucht, sollte auch der Maler in dem gewünschten Bereich spezialisiert sein und bereits einige Erfahrungen gesammelt haben. Bei homify kann man sich vorab über die einzelnen Maler und deren Fähigkeiten informieren und sich so einen Überblick verschaffen. Wenn ein Maler beispielsweise bisher nur weiße Außenwände im mediterranen Stil gestrichen hat, sollte man diesen nicht für ein aufwendiges Farb-Projekt einstellen. Vielmehr sollte man sich hier einen Maler suchen, der bereits ähnliche Arbeiten durchgeführt hat, um sicher zu gehen, dass das eigene Projekt am Ende auch den persönlichen Vorstellungen und Wünschen entspricht. Man kann sich auf homify auch darüber informieren, wie andere den jeweiligen Maler bewertet haben und wie zufrieden sie mit seiner Arbeit waren. Dies ist ebenfalls relevant, da man so ein Stück weit mehr Sicherheit an, dass man sich auch für den richtigen Maler entscheidet, denn am Ende muss man sich schließlich wohlfühlen im eigenen Zuhause. Die Suche nach dem richtigen Maler sollte also nicht auf die leichte Schulter genommen werden. Am besten ist es, wenn man eine Reihe verschiedener Maler auf der Webseite von homify anspricht und diese miteinander vergleicht. Nur so kann man sich einen guten Überblick verschaffen und eine gute Entscheidung treffen. Man kann den Malern, mit denen man in Kontakt tritt auch direkt zu Beginn erste Pläne und Bilder der Räume schicken. Dann können diese einem auch eher ein realistisches Angebot machen. Zudem sehen sie, welche Farben zu der vorhandenen Einrichtung am besten passen. Übrigens erkennt man einen wirklich guten Maler daran, dass dieser einem auch eigene Vorschläge und Änderungen präsentiert. Falls dies nicht der Fall sein sollte, ist dies höchstwahrscheinlich ein Zeichen dafür, dass der Maler sich mit dem Projekt nicht hundertprozentig auseinander gesetzt hat. Dann kann man sich schnell einen anderen Maler suchen, der mehr Interesse zeigt und mit dessen Arbeit man am Ende zufriedener sein wird.

Wie viel wird ein Maler kosten?

Wie viele andere Profis kostet auch ein Maler einiges an Geld. Jedoch sollte man sich dabei immer vor Augen halten, dass es sich um eine gute Investition handelt, der ein Maler ein Experte auf seinem Gebiet ist. Hierdurch weiß er genau, was er tut und er kennt mit Sicherheit auch einige Tricks und Tipps, auf die man alleine nicht gekommen wäre. Dadurch wird man am Ende auch höchstwahrscheinlich sehr zufrieden mit dem Ergebnis sein. Wenn man einen günstigen Maler einschaltet, trägt man immer auch das Risiko, dass man letztendlich mit einem Ergebnis von schlechter Qualität dasteht: Wenn der Maler beispielsweise die falsche Farbe für den gegebenen Untergrund verwendet, wird diese nicht lange halten und man muss bereits nach kurzer Zeit wieder einen Maler konsultieren. Daher lohnt es sich immer etwas mehr Geld zu investieren. Ein guter Maler bringt zudem nicht nur sein Können mit. Zumeist hat er auch eine kreative Seite, ein technisches Können und eine gewisse Professionalität, mit welcher er seine Arbeit durchführt. Daher kann man bei einem guten Maler, der zwar etwas mehr kostet, immer auch davon ausgehen, dass das Endergebnis nicht nur sehr gut, sondern auch spektakulär sein wird. Wenn man eine große Summe Geld in das eigene Zuhause investiert, möchte man natürlich, dass letztendlich alles perfekt ist. Etwaige Mängel in einem gut eingerichteten Haus mindern dessen Qualität und stellen immer auch ein ästhetisches Problem dar. Daher sollte man gerade bei der Auswahl eines Malers auf eine gute Ausführung der Arbeiten achten, damit am Ende alles perfekt ist und man sich in seinen Wohnräumen voll und ganz wohlfühlen kann. Mitunter ist es sogar gar nicht notwendig einen professionellen Maler einzuschalten. Zum Beispiel benötigt man für das Streichen der Wände in einer Garage oder in einem Pool nicht extra die Erfahrung eines Profis. Doch in den meisten Innenräumen wird man den Unterschied zwischen den Arbeiten eines Amateurs und denen eines Profis sehen und sollte sich daher immer für den professionellen Maler entscheiden. Auch wenn das Projekt dann etwas teurer wird, hat man letztendlich sein Geld gut angelegt und wird lange Freude an seinem Zuhause haben.

Wie kann ich die Kosten für einen Maler niedrig halten?

Wenn man sich einen Maler über das Internet sucht, spart man auf jeden Fall am meisten Geld. Denn bei homify findet man ein großes Verzeichnis an Malern, die man sinnvoll miteinander vergleichen und sich letztlich für den richtigen entscheiden kann. Zudem hat man bei solch einer großen Auswahl den Vorteil, dass man sich verschiedene Angebote einholen kann und schließlich die Chancen auf einen Rabatt steigen, da man die Maler mit den unterschiedlichen Preisen konfrontieren kann. Jeder wird sicherlich auch daran interessiert sein, dass er den Auftrag bekommt. Wenn man sich für einen Maler entschieden hat und dieser ein Angebot unterbreitet hat, kann man dann mit ihm absprechen, an welcher Stelle sich vielleicht weitere Kosten sparen lassen. Beispielsweise kann man ihm Unterstützung anbieten oder manche Materialien günstig besorgen, so dass man den eigentlich veranlassten Preis am Ende unterbietet und somit Geld spart. Wenn man sowieso nicht allzu viel Geld für einen Maler ausgeben möchte, sollte man sich auf jeden Fall für ein einfaches Design entscheiden. Denn je aufwendiger die durchzuführenden Arbeiten sind, desto mehr wird der Maler natürlich auch kosten. In modernen Räumen reichen zum Beispiel in den meisten Fällen bereits zwei Farben aus, um tolle Effekte zu erzielen. Im Vorfeld sollte man sich auch klar machen, dass es immer wieder zu Komplikationen kommen kann, wodurch sich die Kosten aufgrund von mehr Zeit- oder Materialaufwand erhöhen können. Dies sollte man gleich mit einplanen und sich einen finanziellen Puffer zulegen.

Welche anderen Profis brauche ich für mein Wohn-Projekt?

Für ein Projekt im eigenen Wohnbereich braucht man meist mehr Fachleute als nur einen Maler. Denn in der Regel lässt man einzelne Bereiche nicht nur streichen, sondern teilweise oder komplett erneuern. Für diese Arbeiten sind dann weitere Profis notwendig, damit man am Ende zufrieden sein kann.

Architekten

Architekten sind die Köpfe hinter einem erfolgreichen Wohn-Projekt. Sie planen die Struktur eines Hauses mit Hilfe von 3-D-Modellierungen, testen die verschiedenen Entwürfe mit einer speziellen Software auf Fehler und suchen die richtigen Materialien aus, damit man am Ende ein ästhetisch ansprechendes Design erhält, welches natürlich den Wünschen des Kunden entspricht. Architekten kennen die einzelnen Bauvorschriften, welche eingehalten werden müssen und können andere Experten wie Ingenieure, Innenarchitekten, Gärtner, Glaser oder Küchenplaner einschalten, wenn dies erforderlich wird. Ein Architekt wird auch eng mit dem Maler zusammen arbeiten, um das passende Farbschema zu besprechen und einzelne Design-Aspekte durchzusprechen. Mit der Hilfe eines Architekten wird sich das Haus perfekt in die Umgebung anpassen und man erhält ein harmonisches Bild.

Innenarchitekten

Wie der Name bereits verrät, kümmern sich Innenarchitekten um die Architektur im Inneren eines Hauses. Sie arbeiten zwar ähnlich wie gewöhnliche Architekten, jedoch entwerfen sie lediglich Innenräume und nicht den Außenbereich. Auch Innenarchitekten benutzen eine bestimmte Software, um schon vor dem eigentlichen Arbeitsbeginn ein Bild vom Endergebnis zu erhalten. Mit Hilfe solcher Software und dem Know-how des Innenarchitekten werden diese Räume entwerfen und den Innenbereich eines Hauses nach ihrem bestmöglichen Kenntnissen gestalten, so dass man sich am Ende in den eigenen vier Wänden voll und ganz wohlfühlen wird. Innenarchitekten wissen beispielsweise, wie man das natürliche Licht am besten ausnutzt und wie man mit künstlichem Licht tolle Effekte erzielen kann. Ebenso nutzen sie den vorhandenen Platz so aus, dass man diesen maximal nutzen kann. Auch kleine Räume können so effektiv genutzt werden. Zudem wissen Innenarchitekten, wie man kleine Räume größer erscheinen lassen kann und wie der Innenbereich überhaupt erst so richtig wohnlich wird. Ebenso spielt auch die Raumakustik eine entscheidende Rolle, denn wer fühlt sich schon in einem Zimmer wohl, in dem es die ganze Zeit schallt? Ein Innenarchitekt wird ebenfalls eng mit dem Maler zusammenarbeiten, um mit diesem die Farbauswahl zu besprechen, mit welcher man die beste Atmosphäre schafft. Bei komplexen Design-Ideen wird man zudem einen richtig professionellen Maler benötigen, der sich beispielsweise mit speziellen Lackierungen auskennt und der auch die Arbeiten ausführen kann, welche der Innenarchitekt wünscht.

Fliesenleger

In einigen Räumen des Hauses werden Fliesen ein wesentliches Gestaltungselement sein. Im Badezimmer werden zum Beispiel Fliesen an den Wänden, auf dem Boden oder in den Dusch- und Waschbereichen angebracht, damit man eine wasserfeste Oberfläche erhält. Auch in der Küche werden oftmals Fliesen verwendet, um die Oberflächen vor Schmutz, Fett und Dampf zu schützen. Wenn es die richtigen Händen tun, können Fliesen ein wirklich schönes Element im Haus sein. Denn mit diesen kann man tolle Effekte erzielen. Ein Fliesenleger wird übrigens immer mit dem Maler zusammenarbeiten, damit sich ein schönes Gesamtbild im Innenbereich ergibt.