6.536 Raumausstatter & Interior Designer

Einzugsgebiet

Wann benötige ich einen Interior Designer / Raumausstatter?

Als Hausbesitzer weiß man oftmals nicht, wie man einzelne Räume gestalten soll. Oder man hat eine Idee, die noch nicht so ganz ausgereift ist. Dann ist es in jedem Fall ratsam sich einen Experten zu holen. Ein qualifizierter sowie erfahrener Interior Designer, auch genannt Raumausstatter, kann mit einer Mischung aus kreativem Flair, Einfallsreichtum, ästhetischem Gespür und organisatorisch-analytischen Fähigkeiten mit Rat und Tat zur Seite stehen und dafür sorgen, dass auch das eigene Budget nicht nicht überschritten wird. Mit dem richtigen Interior Designer können die eigenen Vorstellungen und Träume vom eigenen Zuhause mit einem frischen, neuen Look endlich wahr werden.

Raumausstatter vs. Innenarchitekt – wo ist der Unterschied?

An einigen Stellen überschneidet sich die Arbeit eines Raumausstatters und die eines Innenarchitekten. Grundsätzlich sind die Aufgaben eines Innenarchitekten jedoch weitaus komplexer und anspruchsvoller als die eines einfachen Raumausstatters. Innenarchitekten sind Experten, wenn es darum geht, die Strukturen eines Hauses aufzuzeigen und eventuell zu verändern, wenn die Bewohner des Hauses ihre Räumlichkeiten anders nutzen möchten. Innenarchitekten werden daher häufig involviert, wenn größere strukturelle Veränderungen im Inneren eines Hauses vorgenommen werden sollen, welche darauf abzielen die Innenräume und deren Funktion komplett neu zu strukturieren und zu gestalten. Einen Innenarchitekten benötigt man also immer dann, wenn Räume eines Hauses komplett verändert werden sollen. Dies beinhaltet vor allem auch deren Funktion, denn meist verändert sich dann auch deren Struktur – beispielsweise durch das Abreißen von Wänden, das Versetzen einer Treppe oder der Errichtung einer Empore. Ein Raumausstatter hingegen genügt, wenn lediglich der Look eines Raumes verändert werden soll. Wenn man nur einen frischen Wind im eigenen Zuhause benötigt, genügen die Fähigkeiten eines Raumausstatters.

Was genau macht ein Raumausstatter / Interior Designer?

Im Normalfall ist ein er für alles zuständig, was die dekorative Einrichtung eines Zuhauses betrifft. Dabei erledigt er alle Arbeiten, welche in diesem Zusammenhang auftauchen, von Anfang bis zum Ende. Zuerst wird sich der Interior Designer mit den Bewohners des Hauses unterhalten und deren Bedürfnisse, Geschmack und Erwartungen klären. Anschließend ist er erst dazu in der Lage einen individuellen Entwurf zu gestalten. Mit Hilfe von spezieller Computer Software wird dann ein ausgereiftes Konzept entwickelt, welches dann dem Auftraggeber präsentiert werden kann, damit auch dieser seine Meinung dazu äußern kann. Die Entwürfe eines Interior Designers beinhalten im Normalfall verschiedene Farbschemen, Beleuchtungs-Vorschläge und auch technische Aspekte sowie Gesundheits-, Sicherheits- und Umweltregelungen und -vorschriften. Ein Interior Designer wird das Wohn-Projekt leiten und wenn nötig mit dem Bauunternehmen und anderen Fachkräften eng zusammenarbeiten. Dies ist wichtig, damit der Zeitplan eingehalten wird und das kalkulierte Budget nicht überschritten wird. Auch ein Teil der Aufgaben eines Raumausstatters ist das Besorgen sämtlicher Materialien, welche für die Umgestaltung des Raumes benötigt werden. Hierzu zählen zum Beispiel Farbe, Stoffe, Tapeten und Bodenbeläge sowie Möbel, Bilder, Gemälde und andere Kunstwerke oder Antiquitäten. Falls der Wunsch besteht, ist es auch möglich den Raumausstatter mit der Koordination der Anfertigung spezieller, maßgeschneiderter Möbel zu beauftragen.

Wie finde ich den richtigen interior Designer?

Raumausstatter können in verschiedenen Bereichen spezialisiert sein. Dies kann beispielsweise der Bereich des Gesundheitswesens, der Hotellerie oder des Verkaufs sein. Ebenso können sie sich für die Gestaltung von Büroräumen oder öffentlichen Gebäuden spezialisiert haben. Größere Firmen, die mehrere Interior Designer beschäftigen, sind im Normalfall in allen Bereichen vertreten, während kleinere Unternehmen oder freiberufliche Interior Designer sich meist auf eine oder zwei Kategorien spezialisiert haben. Im Hinblick auf die Spezialisierungen ist es jedoch empfehlenswert sich nicht von einer Vielzahl an Bereichen blenden zu lassen. Vielmehr sollte man darauf achten, dass der jeweilige Raumausstatter im gewünschten Bereich ausreichend Erfahrungen besitzt. Auch die Entfernung vom eigenen Wohnort sollte eine entscheidende Rolle spielen, da es nicht sinnvoll ist sich für einen Experten zu entscheiden, welcher zu weit entfernt ist. Befindet er sich in der Nähe, kann man sich regelmäßig treffen und man kann davon ausgehen, dass dieser wichtige Kontakte und Beziehungen, die für das eigene Projekt hilfreich sein können, ebenfalls in der unmittelbaren Umgebung kennt. Zudem kann man bei einem Interior Designer vor Ort davon ausgehen, dass dieser sich mit den örtlichen Bauvorschriften auskennt, denn diese variieren je nach Gebiet. Wenn man sich Arbeiten des Designers aus der Vergangenheit ansieht, kann man sich außerdem davon überzeugen, ob diese den eigenen Geschmack treffen und die persönlichen Erwartungen erfüllen. Wenn man sich nun all diese Erfordernisse für einen Raumausstatter ansieht, wird man wohl glauben, dass die Suche nach einem geeigneten Experten keine einfache ist und sich diese ebenso in die Länge ziehen kann. Dies kann zwar stimmen, aber mit der Hilfe von homify wird man schnell und einfach den passenden Partner finden. Am besten stöbert man sich einfach durch die Webseite von homify und lässt sich von den verschiedenen Stilen und Designs inspirieren.

Auf was muss ich bei der Auswahl eines Interior Designers/Raumausstatters achten?

In erster Linie sollte man darauf achten, dass der Raumausstatter / Interior Designer, für welchen man sich entscheidet, eine nachweisbare Ausbildung besitzt, welche die Kunst des interior Designs in irgendeiner Art und Weise beinhaltet. Wichtig ist zudem, dass der Interior Designer auch als solcher bei den Behörden registriert ist – dies sollte insbesondere dann beachtet werden, wenn es sich um einen Freiberufler handelt. Ein nächster wichtiger Punkt ist, dass er ausreichend Empfehlungen und Referenzen besitzt. Diese sollte vor allen Dingen im Bereich seiner Spezialisierung vorhanden sein. Auch die persönliche Ebene zwischen dem Auftraggeber und dem Raumausstatter / Interior Designer sollte stimmen, so dass man sich versteht und ohne Probleme kommunizieren kann. Der perfekte Interior Designer ist jener, welcher sich mit einem auf einer Wellenlänge befindet und den eigenen Sinn für Ästhetik versteht. Wenn man sich dann noch mit dem Raumausstatter so versteht, das man ungezwungen miteinander reden kann, um Ideen und Designs durchzusprechen, steht der perfekten Innenraumgestaltung wohl kaum noch was im Wege.

Wie viel wird ein Interior Designer in Deutschland kosten?

Interior Designer / Raumausstatter sind nicht unbedingt günstig, jedoch stürzt man sich damit auch nicht in Unkosten. Wenn man sich für ein großes, etabliertes Unternehmen entscheidet, wird dies sicherlich teurer als wenn man einen freiberuflichen wählt. Wenn man es wagt einen jungen, freien Raumausstatter zu wählen, kann man in jedem Fall viel Geld sparen, ohne dass man an Qualität einsparen muss. Ein entscheidender Faktor, wie hoch die Kosten letztendlich sind, ist natürlich auch die Größe des Projektes. Je mehr gemacht werden soll, umso höher sind natürlich auch die Kosten. Ebenso spielt es eine Rolle, wie sehr der Raumausstatter involviert ist und in welchem Zeitraum das Projekt über die Bühne gebracht werden soll. Soll das Projekt nämlich in einer Zeit stattfinden, in welcher viele neue Häuser gebaut werden, wird sich das am Ende auch in den höheren Kosten widerspiegeln. Wenn man den Raumausstatter allerdings in einer Zeit arrangiert, in welcher nicht ganz so viel los ist, wird man auch einen guten Preis aushandeln können.

Wie bereite ich mich am besten auf das erste Treffen mit einem Raumausstatter vor?

Bevor man sich mit einem Raumausstatter trifft, sollte man sich auf dieses Treffen vorbereiten und darüber nachdenken, welche Art von Dekorationen man bevorzugt. Dabei lässt man sich am besten von Fotos, Magazinen oder dem Internet inspirieren. Damit kann man ein Gefühl vermitteln, welches die eigenen Vorlieben und der persönliche Stil sind. Falls das erste Treffen im Büro des Raumausstatters stattfindet, sollte man unbedingt Fotos oder zumindest eine Skizze des Raumes mitbringen, welcher umgestaltet werden soll. Abschließend ist es auch sicherlich hilfreich, wenn er weiß, wie viel Budget zur Verfügung steht.

Welche zusätzlichen Fachkräfte benötige ich für mein Projekt?

Auch wenn die Hilfe eines Raumausstatters bei den meisten Renovierungsprojekten ausreichend ist, gibt es Situationen, in welchen man zusätzlich das Können und Wissen folgender Fachkräfte benötigt:

Architekt:

Die Hilfe eines Architekten bietet sich immer dann an, wenn komplette Renovierungen, Abrisse oder Anbauten vorgenommen werden sollen. Wie auch ein Raumausstatter wird sich der Architekt das Grundstück begutachten, Pläne entwerfen, Vorschläge machen und mit dem Bauunternehmen verhandeln und kooperieren, damit das Projekt fristgemäß umgesetzt werden kann. Nicht alle Architekten arbeiten an großen, öffentlichen Projekten. Eine Vielzahl hat sich auch im privaten Bereich spezialisiert. Wenn man auf die Webseite von homify schaut, kann man sich einen Überblick über das Angebot an Architekten in der Umgebung machen.

Innenarchitekt:

Obwohl ein Innenarchitekt oftmals die Arbeit eines Raumausstatters ausführt, ist ein Innenarchitekt zusätzlich dafür verantwortlich die Innenräume von Grund auf zu gestalten. Ein Innenarchitekt kann somit auch die Struktur eines Raumes verändern, indem er Türen oder Wände versetzt. Zudem kann er sich auch um die Umverlegung von Rohren oder die Planung der Elektrizität kümmern. Das Know How eines Innenarchitekten ist damit etwas weiter gefasst als das eines Raumausstatters und sollte immer dann zu Rate gezogen werden, wenn die Innenstruktur eines Hauses verändert werden soll.

Küchenplaner:

Die Küche ist meist ein zentraler Punkt in einem Zuhause. Daher ist es auch kein Wunder, dass sich so viele Raumausstatter und Inneneinrichter auf diesem Gebiet spezialisier haben. Wenn man sich jedoch eine perfekte, hochwertige und maßgeschneiderte Küche wünscht, sollte man entweder einen Küchenplaner involvieren oder sich einen Raumausstatter suchen, der auf diesem Gebiet bereits einige Erfahrungen sammeln konnte oder gar spezialisier ist. Steht die Küche im Fokus des eigenen Zuhauses, ist es in jedem Fall ratsam einen Küchenplaner zu engagieren. Dieser kann die Küche fachmännisch planen, wozu auch gehört, dass man sich mit den technischen Besonderheiten auskennen sollte. Letztendlich muss man jedoch für sich selbst entscheiden, ob man nur einen Raumausstatter wählt, welcher sich im Bereich der Küchen spezialisiert hat und bereits einige Erfahrungen sammeln konnte, oder sich einen Küchenplaner hinzunimmt. Dies wird natürlich von den eigenen Anforderungen und dem Umfang sowie der Komplexität des Projektes abhängen, was von Fall zu Fall verschieden ist. Wenn man sich in Ruhe bei homify umschaut, bekommt man zumindest erst einmal einen Überblick, welche Experten es in der eigenen Umgebung gibt. Dann kann man sich mit diesem in Verbindung setzen und selbst entscheiden, für welchen man sich entscheidet.