Finden Sie den passenden Raumausstatter & Interior Designer in Berlin | homify

42 Raumausstatter & Interior Designer in Berlin

Einzugsgebiet

Raumausstatter und Interior Designer in Berlin

 

Welcher Stil ist „typisch Berlin’?

 

Wenn es eines nicht gibt, dann einen „typisch Berliner’ Stil. Wahrscheinlich ist kaum eine Stadt in Deutschland so vielseitig und facettenreich und somit so schwer auf einen Nenner zu bringen wie die Bundeshauptstadt. Von alternativ bis piekfein und von Retro bis exzentrisch gibt es hier styletechnisch alles zu entdecken, was man sich nur vorstellen kann – auch und gerade in den Wohnungen der Spreemetropole. Berliner Einrichtungsideen lassen sich also nicht in eine Schublade stecken oder in eine Schablone pressen. Hier geht es laut, bunt und wild gemixt zu. Die perfekte Ausgangslage für Raumausstatter, die keine Angst vor neuen Herausforderungen haben und sich darauf verstehen, feinfühlig und offen auf die individuellen Bedürfnisse, Wünsche und Geschmäcker ihrer Kunden einzugehen.

 

Was ist der Unterschied zwischen einem Interior Designer/Raumausstatter und einem Innenarchitekten?

Vielen Menschen respektive Bauherren ist nicht ganz klar, dass es sich bei einem Interior Designer beziehungsweise Raumausstatter um einen vollkommen anderen Beruf handelt als bei einem Innenarchitekten. Wer sich fragt, wo der Unterschied zwischen diesen beiden Tätigkeitsfeldern liegt, der kann sich grob an folgende Definitionen halten: Während die Aufgabe des Innenarchitekten in aller Regel die Planung sowie die Konzeption der gesamten Raumgestaltung ist, konzentriert sich der Raumausstatter beziehungsweise Interior Designer auf den Feinschliff und die Dekoration. Im Gegensatz zum Innenarchitekten wird er dabei durchaus auch handwerklich tätig, ist aber nicht für Änderungen am Grundriss eines Raumes zuständig. Darüber hinaus lässt sich feststellen, dass beiden Berufen vollkommen unterschiedliche Ausbildungen zu Grunde liegen. Wer Innenarchitekt werden möchte, muss diesen Studiengang an einer Hochschule mit einem Diplom oder Master abschließen und danach Mitglied in der Architektenkammer werden. Erst dann darf man sich auch wirklich als Innenarchitekt bezeichnen. Interior Designer/Raumausstatter hingegen müssen kein spezielles Studium absolvieren und genau genommen noch nicht einmal eine Ausbildung durchlaufen, denn diese Berufsbezeichnung ist nicht geschützt. Normal ist aber dennoch eine dreijährige Lehre.

 

Lohnt sich die Zusammenarbeit mit einem professionellen Interior Designer?

 

Der Raumausstatter hat – wie der Name bereits vermuten lässt – die Aufgabe, Räume mit all denjenigen Details auszustatten, welche ihm Leben verleihen. Dazu gehören unter anderem Möbel, Farben, Materialien, Stoffe, Accessoires und sämtliche weitere Feinheiten. All das geschieht selbstverständlich in enger Zusammenarbeit und Abstimmung mit dem Kunden sowie dessen Wünschen und Bedürfnissen. Die Besonderheit dabei: Ein Interior Designer/Raumausstatter muss nicht nur das Auge für eine harmonische, stimmige Einrichtung und Dekoration haben, sondern auch handwerkliche Fähigkeiten mitbringen. Unter anderem erkennt man kompetente und fachkundige Experten in diesem Bereich auch daran, dass sie in ihrer Ausbildung gelernt haben, wie man beispielsweise aufpolstert, tapeziert oder schneidert. Das Ziel des Interior Designers ist es, die Einrichtung eines Raumes und somit seine Wirkung auf den individuellen Stil des Kunden abzustimmen und ihn gleichzeitig praxistauglich und funktional zu machen. Will man die Garantie eines stilvollen und individuellen, hochwertigen, nachhaltigen und praktischen Zuhauses, lohnt es sich also auf jeden Fall, den Rat eines solchen Profis einzuholen. Besonders bei Verkaufsimmobilien lassen sich durch eine geschmackvolle, fachkundige Einrichtung nachgewiesen mehr potenzielle Kunden ansprechen, der Wert der Immobilie steigern und in der Folge höhere Verkaufspreise erzielen.

 

Was kostet ein professioneller Raumausstatter oder Interior Designer?

Wie im Fall des Innenarchitekten hält sich auch beim Berufsbild des Interior Designers beziehungsweise Raumausstatters hartnäckig das allgegenwärtige Vorurteil, es handele sich dabei um eine Arbeit, die sich sowieso nur reiche Leute leisten können. Dieses Gerücht schreckt tatsächlich viele potenzielle Kunden ab, sich überhaupt auf die Suche nach einem Experten für ihr Einrichtungsprojekt zu machen. Dabei ist diese Sorge wirklich völlig unbegründet. Je nach Umfang und Art der Leistung kann ein Raumausstatter/Interior Designer durchaus innerhalb jeden Kostenrahmens einen Gewinn bedeuten. So ist eine erste Beratung durch den Profi beispielsweise immer kostenlos. Natürlich lässt sich eine konkrete Preisaussage nur sehr individuell und bezogen auf das jeweilige Projekt treffen. Unter anderem hängen die Kosten für Raumausstatter und Interior Designer vom Umfang der Arbeit, vom Zeitaufwand und vom Materialeinsatz ab. Anders als der Innenarchitekt ist der Raumausstatter übrigens nicht an Vorgaben einer Honorarordnung gebunden. Normalerweise rechnet er nach Stunden ab, wobei dann noch Material- sowie Anfahrtskosten hinzukommen. Es empfiehlt sich also immer, einen Experten vor Ort zu beauftragen, will man letztere so gering wie möglich halten.

 

Den passenden Raumausstatter/Interior Designer in Berlin finden mit homify

 

Wer in Berlin ein Einrichtungsprojekt zusammen mit einem Raumausstatter beziehungsweise Interior Designer umsetzen möchte, sollte also allein schon aus Kostengründen auf einen Profi aus der eigenen Stadt beziehungsweise näheren Umgebung vertrauen. Wer sich einen ersten Überblick verschaffen und seine Suche sinnvoll eingrenzen möchte, dem empfehlen wir dafür unser homify Expertenverzeichnis, welches Bauwilligen ganz unkompliziert und einfach weiterhilft. Die Filterfunktion nach Wohnort beziehungsweise Postleitzahl ermöglicht es dem Anwender, sich von Beginn an auf ausschließlich lokale Experten zu konzentrieren.  Diese kann er dann direkt und kostenlos kontaktieren und sich darüber hinaus einen Überblick über die Art der Arbeit sowie bereits umgesetzte Projekte und Referenzen verschaffen. So sieht man direkt, ob die Handschrift des Raumausstatters respektive sein Stil den eigenen Geschmack treffen. Und auch für Bauherren, die vielleicht gerade keinen Interior Designer suchen, sondern einen anderen Experten rund um die Themen Bauen und Wohnen, hat homify passende Adressen parat. Vom Badplaner bis zum Umzugsunternehmen und vom Immobilienmakler bis zum Kaminbauer sind hier alle wesentlichen und wichtigen Gewerke vertreten – natürlich ebenfalls nach Bedarf lokal filterbar.