Holzrahmenbau: häuser von puschmann architektur | homify
Holzrahmenbau:  Häuser von puschmann architektur
Holzrahmenbau:  Häuser von puschmann architektur
Holzrahmenbau:  Häuser von puschmann architektur
Gefällt dir dieses Projekt?
Für mehr Info Experten kontaktieren.
OK
Gefällt dir dieses Projekt?
Für mehr Info Experten kontaktieren.
OK

Entstehungsgeschichte

Anstelle eines abgerissenen Altbaus von 1907 wurde ein zweigeschossiges Einfamilienhaus in Holzrahmenbauweise mit 2 Garagen und ebenerdigen Abstellräumen geplant. Die intensive Auseinandersetzung mit dem Bauordnungsamt Dortmund ermöglichte einen Entwurf mit Flachdach und Dachterrasse auf der Straßenseite für das geforderte eingeschossige Erscheinungsbild.

Der Entwurf orientiert sich an der klassischen Moderne der 20-er Jahre („Bauhaus-Stil“) – zeitgemäß interpretiert.

Das Flachdach bietet den Vorteil keinen Raum an Dachschrägen zu verlieren und eine kostengünstige Dachkonstruktion mit einer heutzutage sehr zuverlässige Dachabdichtung zu haben.

Körpersprache

Der Hauptbaukörper ist weiß verputzt und stülpt sich skulptural über den farblich abgesetzten, flachen, eingeschossigen Bauköper aus Garagen und Nebenräumen. Die Aussparung für die Dachterrasse erzeugt räumlich unterschiedliche Ebenen in der Fassade und den Baukörpern. Die verschiedenen Auskragungen und Überstände bilden Überdachungen für Eingang und Dachterrasse, was nicht nur gestalterisch interessant ist, sondern auch statisch anspruchsvoll gelöst wurde.

Farb- und Materialkonzept

Ein abgestimmtes Farb- und Materialkonzept aus zwei verschiedenen Blau Tönen (Caparol Saphir 50 und 85, Aquarell 30), einem warmen Grau, Anthrazit, Weiß, Eiche natur und Zink bestimmt alle Bauteile: Fassade, Sockel, Fenster, Fensterbänke, Dachränder, Böden, Türen.

Im Innern wurden alle Wände in weiß gehalten und Böden, Treppe und zentrale Wohnraumtür in Eiche natur.

1537 (vorher 1645) Zeichen mit Leerzeichen

Grundrisse

Das Haus nutzt die Grundstücksbreite von knapp 19 m voll aus und schirmt den privaten Garten zur öffentlichen Straße hin ab.

Eine breite Eingangsdiele führt in einen offenen Wohn- und Essbereich. Von der rechten Garage besteht ein direkter Zugang durch Technik- und Abstellraum in die Küche, sodass sich das Haus trockenen Fußes vom Auto aus betreten lässt und Einkäufe auf kürzestem Wege verstaut werden können. Im Obergeschoss liegen drei Kinder- und ein Schlafzimmer nach Süden. Der breite Flur führt auf die Dachterrasse kann „bespielt“ werden.

Bauweise und Ökologie

Das Gebäude wurde in Holzrahmenbauweise auf einer massiven Bodenplatte im KfW 55 Standard erstellt. Alle verwendeten Baustoffe haben einen bewusst niedrigem Energieeinsatz für die Herstellung der Baustoffe selbst: Holzkonstruktionen in Wänden, Decken und Dächern mit Isofloc als Zellulosefaser-Dämmstoff, Eichenholztreppe und -parkett sowie -Innentüren. Im Holz des Hauses werden hier ca. 35 t CO2 dauerhaft gebunden und andererseits der hohe Einsatz an Energie für Massiv-Baustoffe vermieden.

Haustechnik

Das haustechnische Konzept besteht aus einer modernen Gas-Brennwerttechnik und Fußbodenheizung, sowie einer kontrollierten, zentralen Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung. Eine zentrale Staubsaugeranlage erleichtert die Hausarbeit. Der Sonnenschutz und die Rollläden sind elektronisch gesteuert und programmierbar.

Außenanlagen

Der Hausgarten und die befestigten Flächen wurden vom Architekten passend zum Haus mit geplant. Eine geradlinige Wegeführung aus gemischt grauen Betonsteinen und pflegeleichten Pflanzflächen bestimmen das Bild. Ein Kies-Streifen um das Haus sichert die Holzbauwände vor Schmutz und Wasser.

1700 (vorher 1702) Zeichen mit Leerzeichen

Projektdaten

Energetische Kennwerte für KfW 55:

Jahres-Primärenergiebedarf: 53,9 kWh/m2a, zulässiger Höchstwert 72,27 W/m2K

Transmissionswärmeverlust: 0,32 W/m2K, zulässiger Höchstwert 0,40 W/m2K

Endenergiebedarf: 10.797 kWh im Jahr und 42,7 kWh/m2a (inkl. Hilfsenergie)

Größen:

1360,0 m2 Grundstück

153,3 m2 Wohnfläche

16,7 m2 Dachterrasse

37,3 m2 Garagen

19,7 m2 Technik- und Abstellfläche

819,4 m3 umbauter Raum

Dauer

Planungszeit: 11 / 2010 – 09 / 2011

Bauzeit: 10 / 2011 – 11 / 2011 und 03 / 2012 – 07 / 2012

Kosten

Baukosten 313.500 EUR ohne Eigenleistung, 100% Handwerkerleistung inkl. MwSt.

für Gebäude und Haustechnik entspricht rund 1.750 EUR/m2 Wohnfläche, Garagen und Nebenflächen eingerechnet.

Bilder:

Martin Schmidt

Vorteile des Holzbaus im Vergleich zum Massivbau:

Kurze Bauzeit von ca. 5 Monaten, dadurch Finanzierungsvorteil von ca. 12.000 EUR für ein Einfamilienhaus.In etwa gleich teuer wie Massivbau. Sehr guter winterlicher Kälteschutz und guter sommerlicher Hitzeschutz. Die gut isolierte „Thermoskanne“ kann auch im Sommer bei gezielter Lüftung die Kühle bewahren – Sonnenschutz vor Fenstern vorausgesetzt.Schlanke Wände bei hohen Dämmwerten – dadurch wird bei gleicher Wohnfläche weniger Baugrund benötigt.Ein Holzhaus ist ein individuelles Fertighaus, nach Bauherrenwunsch, Architektenplanung und Fertigung vom Zimmermann, das an zwei Tagen aufgestellt und nach 14 Tagen wetterfest ist (mit Dach und Fenstern).Maßgenaue, lotrechte und rechtwinkelige Konstruktion aufgrund der Vorfertigung in der Werkstatt.keine Baufeuchtigkeit da nur Trockenbaustoffe, kein „Trockenwohnen“ erforderlich.Geringe Anforderungen an Fundamente und Baugrund, oft kein Bodengutachten nötig, dadurch Kostenersparnis bei Rohbau und Ingenieursleistungen.Eigenleistung im Ausbau machbar.Jede Art von Fassadenbekleidungen möglich: Putz, Holzschalung und andere hinterlüftete Fassadenplatten. Kinderleichtes Anbringen von Hängeschränken mit Holzschrauben in OSB-Spanplatte und Holz-Ständern.Holzhäuser haben eine gute Raumakustik, da nicht so schallhart wie Stein.Ein Holzhaus trägt aktiv zum Klimaschutz bei, weil es aus dem nachwachsenden Rohstoff Holz erstellt ist, diesen bindet, geringe „graue Energie“ zur Herstellung des Baustoffes selbst benötigt und zudem als Baustoff wärmedämmend ist.

Besonderheiten beim Holzbau

Geringere Speichermasse – dadurch schneller aufheizbar mit Heizung oder Sonne.Empfindlichkeit gegen Wasser – konstruktiven Holzschutz beachten, in der Bauzeit schnell wetterfest machen, Luftdichtigkeit beachten.Höherer und längerer Planungsaufwand bis zum Baubeginn.Gleicher Schallschutz wie im Massivbau möglich.Erfüllung gleicher statischer Anforderungen wie bei Massivbau.

Ähnliche Fotos
Kommentare

Angebot anfragen

Nummer ist ungültig. Bitte überprüfen Sie die Ländervorwahl, Vorwahl und Telefonnummer.
Mit Klick auf 'Absenden', bestätige ich die Datenschutzbestimmungen gelesen zu haben & bin einverstanden meine Informationen zu verarbeiten um meine Anfrage zu beantworten.
Hinweis: die Einwilligung kann per E-Mail an privacy@homify.com widerrufen werden