Parkett oder Laminat – was ist besser?

Sophie Pussehl Sophie Pussehl
Loading admin actions …

Geht es darum, einen Bodenbelag auszuwählen, so gibt es hier nahezu unzählige Möglichkeiten. Neben robusten Fliesen, trendigem Beton, gefragtem Estrich, strapazierfähigem Linoleum und natürlichem Kork stehen viele weitere zur Auswahl. Dabei will die Entscheidung für einen Bodenbelag wohl überlegt sein, denn die Wahl treffen wir nicht nur für heute und morgen, sondern langfristig. Dabei steht nicht nur die Frage im Vordergrund, für welches Zimmer ein Bodenbelag ausgesucht werden muss, sondern auch, was wir von diesem erwarten und was von ihm abverlangt wird. 

Wir stellen euch in diesem Artikel zwei der gängigsten und beliebtesten Fußböden im Vergleich vor: Parkett und Laminat. Beide Fußbodenbeläge haben ihre Vor- und Nachteile. Welche genau das sind und was die Bodenbeläge jeweils noch ausmacht, das verraten wir euch. Doch am Schluss seid ihr gefragt, welcher Belag euch unter die Füße kommt!

Parkett

Parkett gilt als der repräsentativste Bodenbelag unter den Fußböden, der nicht nur edel und absolut hochwertig ist, sondern auch jedem Raum eine absolute Wohlfühlatmosphäre verleiht.  

Einzug in die Wohnhäuser fand das Parkett während der Industrialisierung und ist seit den 1950er Jahren, mit Entwicklung der Versiegelung durch Lack und der daraus resultierenden Pflegeleichtigkeit, nicht mehr aus dem Wohnbereich wegzudenken. Parkett besteht aus massiven Holzelementen oder aus mit Hartholz furniertem Weichholz. Grundsätzlich kann dabei aber zwischen einschichtigem und mehrschichtigem Parkett unterschieden werden. Dabei besteht Einschicht-Parkett aus massivem Vollholz, das Mehrschicht-Parkett hingegen setzt sich aus zwei oder drei Schichten zusammen, wobei die Deckschicht aber auch aus Vollholz besteht. Je dicker diese allerdings ist, desto öfter kann die Vollholzschicht abgeschliffen und neu versiegelt werden. 

Parkett hat einfach Charme und strahlt diesen auch überall aus – egal ob im Wohnzimmer oder Bad. Die Holzsorten reichen von Ahorn über Olive bis hin zu Zeder. Dabei hat jedes Parkett eine spezielle Farbgebung. Birkenholz beispielsweise ist hell, Merbau zeigt sich rötlich, Wenge hingegen ist dunkel. Keine Holzoberfläche gleicht dabei der anderen, was Parkett so einzigartig macht und weshalb es sich so großer Beliebtheit erfreut.

Laminat

 Wände & Boden von Leoline

Laminat ist nicht nur preiswert und praktisch, sondern kann auch richtig gut aussehen. Nicht umsonst ist es ebenso einer der beliebtesten Bodenbeläge. Denn längst nicht mehr ist Laminat einfach nur ein billiger Holzersatz, sondern hat sich mit der Zeit in natürlicher und vor allem authentischer Dielenoptik bewiesen. 

Die Nordeuropäer gelten als die Erfinder des Laminats, wobei Österreich und Deutschland an der Spitze der Produktion von Laminat stehen. Doch schon Mitte der 1980er Jahre eroberten die ersten Laminatdielen mit Nachbildungen von hellem Holz bereits den Rest Europas.

Bei Laminat handelt es sich um einen Bodenbelag, der sich aus einer Trägerschicht und einer Dekorschicht zusammensetzt. Bei der Trägerschicht handelt es sich zumeist um MDF- oder HDF-Platten, wobei die Oberfläche häufig mit Melaninharz versiegelt wird. Unter hohen Temperaturen und starkem Druck werden die Schichten zusammengepresst, was das Laminat anschließend so strapazierfähig macht. Auf dem Dekorpapier können Muster von Fliesen, Hölzern oder Natursteinen unterschiedlichster Art aufgedruckt werden, was die enorme Vielseitigkeit erklärt. Wer also eine Vorliebe für exotische Hölzer wie beispielsweise Bambus, Teak oder Mahagoni hat, für den ist Laminat eine tolle Möglichkeit, ohne sich dafür in Unkosten stürzen zu müssen oder dem tropischen Waldbestand zu schaden.

Kosten

 Wände & Boden von Avenue Floors
Avenue Floors

Barriques

Avenue Floors

Betrachtet man den Kostenaspekt von Parkett und Laminat, so wird schnell deutlich, welcher Bodenbelag hier die günstigere und welche die teurere Variante ist. 

Während die Kosten für einen Quadratmeter Parkettfußboden im Bereich zwischen 30 und 80 Euro liegen, ist ein guter Laminatfußboden bereits schon ab 12 bis 15 Euro pro Quadratmeter erhältlich. Dabei ist der Preis jeweils abhängig von der Qualität und der Fertigungsart.

Laminat passt so gesehen sehr gut in die heutige Zeit, denn oft stellt sich die Frage, ob sich eine hohe Investition in teures Parkett lohnt, gerade, wenn es sich um eine Mietwohnung handelt und sich auch der Geschmack und die Marktneuheiten rasant verändern. Häufig gibt es aber auch einfach das Budget nicht her. Ein Parkettboden ist da schon ein langfristige Investition und bedarf auch einiges mehr an Aufmerksamkeit vor allem was die Pflege betrifft, womit wir zum nächsten Punkt kommen.

Pflege

 Wände von Ciambella Legnami Srl
Ciambella Legnami Srl

GIʎNT® ROVERE EUROPEO NATURA

Ciambella Legnami Srl

Um lange Freude an seinem Parkettboden zu haben, sollte dieser gut gepflegt werden. Das meint zum einen eine gute Versiegelung, die dem Bodenbelag nicht nur eine schützende Schicht verleiht, sondern auch widerstandsfähig macht. Hierfür eignet sich zum einen Öl. Die Behandlung mit Öl stellt eine offenporige Imprägnierung dar, die das Holz atmen lässt, aber auch anfälliger gegenüber Verunreinigungen macht. Eine andere Möglichkeit ist Wachs. Dieses wirkt wasserabstoßend und schützt zugleich das Holz vor Verschmutzungen und Abrieb. In der Regel ist ein Parkettboden relativ pflegeleicht. Oft genügt eine Trockenreinigung, hin und wieder schadet aber auch eine Feuchtreinigung nicht. Um lange Freude an seinem Parkettboden zu haben, sollte dieser alle paar Jahre abgeschliffen und neu versiegelt werden. Denn mit der Zeit finden auch bei größter Vorsicht und Sorgfalt Kratzer ihren Weg in das Holz, welche es leicht stumpf aussehen lassen.

Beim Reinigen von Laminat sollte darauf geachtet werden, dass es nicht zu feucht oder gar nass wird, da es ansonsten aufquillt. Auf scharfe oder scheuernde Reinigungsmittel sollte verzichtet werden, da dies zu irreparablen Schäden der Oberfläche führen kann. Am besten greift man auf den Besen zurück oder wischt den Boden nebelfeucht ab und anschließend trocken. Hierfür eignen sich Mikrofasertücher gut. Ansonsten aber ist Laminat überaus pflegeleicht und bedarf keiner allzu großen Aufmerksamkeit. Hinzu ist es abrieb- und schlagresistent sowie hitze- und lichtbeständig.

Verlegung

Parga Wohnkonzept :  Wände & Boden von PARGA WOHNKONZEPT GMBH
PARGA WOHNKONZEPT GMBH

Parga Wohnkonzept

PARGA WOHNKONZEPT GMBH

Ob als Stäbchen, Fischgrät, Kassette, Flechtmuster oder als Intarsienarbeit – es gibt zahlreiche Varianten, Parkett zu verlegen, wodurch es sich überaus vielseitig zeigt. Auch heute noch wird Parkett traditionell mit Nut und Feder, einer Spundung oder über ein Klick-System miteinander fixiert. Dabei kann es mit dem Untergrund ganzflächig verklebt oder schwimmend verlegt werden. Es sollte aber ein daumenbreiter Abstand zur Wand freigelassen werden, denn das natürliche Material arbeitet. Von Natur aus gibt es ebenso Schall und Trittgeräusche weiter, weshalb eine Trittschalldämmung empfehlenswert ist. Aufgrund seiner hervorragenden Fähigkeit, Wärme zu leiten, ist Parkett auch besonders gut für eine Fußbodenheizung geeignet. In jedem Falle aber sollte Parkett vom Fachmann verlegt werden. 

Laminat hingegen lässt sich sehr gut selbst verlegen. Nicht zuletzt deswegen ist es so beliebt. Während die Laminatdielen früher verklebt wurden, gibt es heute das sogenannte Klick-Laminat. Die einzelnen Elemente werden dabei einfach ineinander geschoben und fest verbunden. Auf purem Untergrund empfiehlt es sich, zuvor eine Trittschalldämmung zu verlegen. Mittlerweile gibt es allerdings auch Laminat, bei dem die Dämmung schon mit dem Paneel fest verklebt ist. Hinzu kommt, dass Laminat auch auf bereits bestehenden Böden wie etwa Teppich verlegt werden kann. Die Trittschalldämmung kann man sich in diesem Fall also sparen.

Weitere Eigenschaften

Objekt Parkett Manufaktur:  Wände & Boden von woodboxx | Thomas Maile
woodboxx | Thomas Maile

Objekt Parkett Manufaktur

woodboxx | Thomas Maile

Neben allen bisher aufgezeigten Eigenschaften von Parkett, zeichnet es sich ebenso dadurch aus, dass es feuchteregulierend ist und dadurch das Raumklima verbessert. Es ist fußwarm und durch seine Langlebigkeit umweltfreundlich. Sollte es doch mal entsorgt werden müssen, lassen sich die Holzelemente beispielsweise zur Herstellung von Spanplatten weiterverarbeiten.

Unter den Laminat-Dekoren ist nach wie vor ist Holz die beliebteste Optik. Diese wird gefolgt vom Beton-, Stein- und Terrakotta-Design. Doch dank digitaler Druckverfahren sind den Möglichkeiten nahezu keine Grenzen gesetzt. So gibt es mittlerweile auch Laminat mit bunten Retro-Mustern, grafischen Formen oder auch in Rasen-Optik. Die gestalterische Vielseitigkeit ist damit kaum zu toppen.

Alternativen

geschliffener Designestrich / Sichtestrich:  Wände & Boden von eptbaugmbh
eptbaugmbh

geschliffener Designestrich / Sichtestrich

eptbaugmbh

Wenn weder Parkett noch Laminat bei euch Anklang finden, wie wäre es dann beispielsweise mit Furnierholz oder Estrich als Alternativen?

Furnierholz ist sozusagen die Zwischenlösung aus Parkett und Laminat. Zumeist besteht Furnierholz aus drei Schichten: Die Basis bildet eine HDF-Platte, wie auch beim Laminat, worauf eine extrem harte und formstabile Holzfaserplatte als Trägerschicht kommt. Darauf wiederum ist eine etwa 1 Millimeter dünne Nutzschicht aus Echtholz aufgeklebt, wobei hierfür häufig Edelhölzer gewählt werden. Die Oberfläche gilt es mit speziellen Lacken oder Ölen zu versiegeln, die dem Bodenbelag sein besonderes Äußeres verleihen. Zudem kann es dank eines einfachen Klicksystems selbst verlegt und muss – anders als Massivholzparkett – nicht abgeschliffen werden. Was die Kostenfrage betrifft, so ist diese von der jeweiligen Holzart abhängig.

Estrich ist belastbar, modern und vielseitig. Die Zeiten, als der spezielle Mörtel ausschließlich als Unterboden oder in Industriehallen verlegt worden ist, sind vorbei. Denn mit der richtigen Beschichtung ist Estrich ein strapazierfähiger und überaus trendiger Fußbodenbelag – auch für den Wohnbereich. Estrich lässt sich relativ mühelos und mit wenig Aufwand auftragen, ist pflegeleicht und kann in diversen Tönen eingefärbt werden. So hat man die Auswahl zwischen matt, glänzend, durchsichtig oder knallbunt. Damit ist dieser Bodenbelag nicht nur überaus praktisch und stylish, sondern hat auch gestalterisch ordentlich was zu bieten.

Wenn ihr wissen wollt, wie genau ein Holzboden mit Fußbodenheizung verlegt wird, haben wir hier das passende Ideenbuch für euch!

Für welchen Fußbodenbelag schlägt euer Herz? 
VIO 302 - Terrasse:  Terrasse von FingerHaus GmbH

Sie suchen einen Architekten? Schreiben Sie uns! Wir helfen Ihnen gerne.

Nach passenden Wohnideen stöbern