Paradies für Straßensport in Süddänemark

Elisabeth Liebing Elisabeth Liebing
Google+
Loading admin actions …

Das dänische Architektur- und Designbüro CEBRA und Glifberg + Lykke haben einen Multipark und ein kulturelles Zentrum für Straßensport am Hafen von Haderslev in Süddänemark konzipiert. StreetDome ist der Name einer riesigen und einzigartigen Stadtlandschaft für Aktivität und Erholung auf rund 4.500 Quadratmetern und verbindet einen großen Skatepark, Basketballplatz, Kletterparkour, Boulderbereich und viele weitere Sportlandschaften.

CEBRA hat bereits eine Reihe von Sportanlagen entwickelt. Darunter befand sich auch eine besonders kostengünstige Sporthalle namens Meccano, die umgeben von Industriegebäuden und Lagerhallen ist und auf der off-to-shelf-Komponente basiert.

Konzept

 Yachten & Jets von CEBRA
CEBRA

StreetDome

CEBRA

Ziel war es, StreetDome zu einem urbanen Areal für Freizeitsportler zu machen. StreetDome ist ein offener Spielplatz und sozialer Treffpunkt, der verschiedene Altersgruppen, Sportlerniveaus und alle Kulturen verbindet. Das Projekt begann vor fast zehn Jahren als Initiative von lokalen Aktivisten und dem Vorsitzenden des Vereins der SkateCity von Morten Hansen. Dessen Vision war es, ein neues kulturelles Zentrum zu kreieren, das eine große Fläche für Aktivität und Erholung bietet.

Technische Details

moderner Fitnessraum von CEBRA
CEBRA

StreetDome

CEBRA

Um die Betriebskosten der Halle zu reduzieren, wird die Kuppel nicht beheizt oder beleuchtet. Durch die spezielle organische Form des Gebäudes können die Heizkosten minimiert werden. Das Dach überspannt ca. 40 Meter und ermöglicht eine große, offene Fläche, frei von tragenden Strukturen. Dieses System findet sich häufig in Sporthallen, da die gesamte Grundfläche ausgenutzt werden kann und keine Stützpfeiler stören. 

Aufbau des Parks

  von CEBRA
CEBRA

StreetDome

CEBRA

Die enge Zusammenarbeit zwischen CEBRA und Glifberg + Lykke führte zu einer Verschmelzung von Architektur, Design und Funktion. Das Ergebnis ist ein kultureller Magnet mit starker, lokaler Verankerung und internationaler Ausrichtung. Das Design-Team hat die Wünsche der zukünftigen Nutzer berücksichtigt und diese in die Planung der Anlage einbezogen. 

Der Skatepark wurde in drei Abschnitte unterteilt, die ineinander fließen und natürliche Übergänge schaffen. Die Übergänge präsentieren sich in Gräben und Wällen, die die verschiedenen Zonen abstecken. Jedes Element und jedes Hindernis wurden so konzipiert, dass neue Strömungen, Rhythmen und Kombinationen erforscht werden können und es niemals langweilig werden sollte. 

Außenbereich

moderner Fitnessraum von CEBRA
CEBRA

StreetDome

CEBRA

Die Kuppel wächst wie ein Pilz aus der Betonlandschaft. Die Außenseite, das heißt der untere Rand des Daches, wird in den Entwurf des funktionalen Skateparks integriert. So findet sich hier ein Teil des Skateparks, der Bänke, Treppen und Steigungen entlang des Rands konzipiert, die zusätzlich genutzt werden können. 

Fließende Übergänge

moderne Häuser von CEBRA
CEBRA

StreetDome

CEBRA

Breite Tore öffnen sich nach außen. Der Innenboden schafft einen nahtlosen Fluss zum Außenbereich, da sich der Boden nicht verändert. StreetDome bildet einen fortlaufenden und abwechslungsreichen Sportplatz, der für die Skandinavier eine moderne Straßensportarena mit einzigartigen Features und Möglichkeiten bietet.

Halle

moderner Fitnessraum von CEBRA
CEBRA

StreetDome

CEBRA

Im Inneren finden sich eine Reihe von Skatepools, ein Basketballplatz und eine zentrale Felsblockstruktur mit einer Leistungsplattform sowie Sitzgelegenheiten und Umkleidekabinen. Die grüne Kletterwand zur linken Seite des Bildes wirkt wie der Stamm einer Palme, der das Dach trägt. 

Einen weiteren Skatepark findet ihr in dem Ideenbuch: Stadtmobiliar – Installation & Skateplatz

Kennt ihr einen vergleichbaren Park in Deutschland? Hinterlasst uns einen Kommentar!
VIO 302 - Terrasse:  Terrasse von FingerHaus GmbH

Sie suchen einen Architekten? Schreiben Sie uns! Wir helfen Ihnen gerne.

Nach passenden Wohnideen stöbern