Tolle Alternativen zu Beton: Marmorputz, Beton Cirè und Kalkputz

Elisabeth Liebing Elisabeth Liebing
Google+
Loading admin actions …

Beton spaltet die Meinung. Die einen lieben es und die anderen können der kalten Gestalt nichts abgewinnen. Wir von homify outen uns nun und gestehen: Wir sind die größten Groupies!

Heute möchten wir euch allerdings drei Alternativen zu Beton vorstellen, die kostengünstiger sind und trotz allem den Charme des Betons sehr gut imitieren. Unser Experte Marcell Linke von Einwandfrei hat sich auf die Gestaltung von Flächen spezialisiert und beweist größtes handwerkliches Geschick sowie ein breites Wissen über die jeweiligen Materialien, die er und sein Team verwenden. 

Marmorputz

Betonimitation - Sichtbeton - Betonkunst:  Wände & Boden von Einwandfrei - innovative Malerarbeiten oHG
Einwandfrei – innovative Malerarbeiten oHG

Betonimitation – Sichtbeton – Betonkunst

Einwandfrei - innovative Malerarbeiten oHG

Wer den urbanen und rauhen Charme des Betons mag, wird diese Oberflächenbehandlung mit Marmorputz lieben. Denn der Vorteil ist, dass diese Betonimitation auch nachträglich auf ganz normale Wände aufgetragen werden kann. So können roh anmutende Wände im Industriestil in einer gewöhnlichen Altbauwohnung entstehen. Diese Gestaltung eignet sich ideal für Liebhaber des minimalistischen und modernen Designs, die jede Fläche zu einem Unikat machen wollen, da durch die spezielle Verarbeitung diverse Farben, Schattierungen und Strukturen entstehen können. Selbstverständlich ist man in der Abstufung des Grautons variabel und kann diesen heller oder dunkler gestalten.

Es handelt sich hierbei um einen natürlichen Marmorputz, der von echtem Beton kaum zu unterscheiden ist. Einen weiteren positiven Nebeneffekt stellt neben dem coolen Design die Förderung des gesunden Raumklimas dar, da der atmungsaktive Marmorputz hemmend auf krankheitsfördernden Schimmel wirkt. So eignet sich die Oberfläche nicht nur gut in Wohnräumen, sondern ebenso gut für Badezimmer, da das Material pflegeleicht und abwaschbar ist. 

Beton Cirè im Bad

Beton Cirè bedeutet übersetzt soviel wie Wachsbeton, wurde vor knapp fünfzehn Jahren in Frankreich erfunden und entwickelt und hat sich seitdem rasch etabliert. Beton Ciré stellt eine echte Konkurrenz zu herkömmlichem Beton dar und wird immer häufiger verwendet. Es handelt sich hierbei um echten Beton, der mit Kunstharz gemischt wird. Beton Ciré ist in nahezu allen Farben verfügbar und eignet sich für individuelle Anwendungen in Bädern, Duschkabinen, auf Fußböden und sogar zur Beschichtung von Möbeln.

Die Sichtbetonoptik ergibt sich durch die unterschiedlichen Oberflächenstrukturen. Diese kann aber auch je nach Wunsch des Kunden von spiegelglatt bis hin zu porig variieren. Ebendieser genannte Punkt macht die Besonderheit des Produkts aus, da dieses ganz anders als Beton während der Bearbeitung einfacher zu verarbeiten ist. Nach dem Durchtrocknen der Spachtelmasse wird Beton Ciré zu einer starken, wasserdichten Oberfläche, die sich wie klassischer Beton anfühlt und auch dessen Eigenschaften aufweist. Beton Ciré bekommt mit der Zeit eine Patina, die durchaus erwünscht ist und jede Oberfläche zu einem Unikat macht. Sollte es zu einer Beschädigung kommen, verändert das Material nicht seine Kolorierung, da die Spachtelmasse eine gleichmäßige Verteilung der Farbpigmente aufweist. 

Hier kam das Material in einer Altbauvilla zum Einsatz und übernimmt mit Leichtigkeit die Aufgabe von herkömmlichen, eher unschönen Fliesen. Die gesamte Wand- und Bodenfläche wurden fugenlos mit dem robusten und abwaschbaren Beton Cirè, das sich auch für den Duschbereich eignet, gestaltet. Der vorhandene Untergrund aus Fliesen wurde, um Risse vorzubeugen, einer Schwerarmierung unterzogen, um so die aufwendige Entfernung der Fliesen zu vermeiden. Das warme Beleuchtungskonzept rundet das Erscheinungsbild gekonnt ab und setzt die Wand in Szene.

Beton Cirè als Beschichtung

Hier wurde eine freihängende Fertigbetontreppe mit Beton Cirè beschichtet. Sofort wird einem bewusst, dass sich die Farbigkeit deutlich von dem oberen Beispiel unterscheidet und welche gestalterische Freiheit man mit diesem Material genießt. Hier wünschten sich die Bauherren ein Material, das den prägnanten Charakter der Betontreppe unterstreichen sollte, die sich über drei Etagen zieht. Das Team von Einwandfrei verlegte den dünnschichtigen Beton Cire Floor in Anthrazitfarben. Um den Boden dauerhaft zu schützen, wurde er mit einer seidenglänzenden Spezialversiegelung versehen.

Kalkputz

Eine weitere Gestaltungsmöglichkeit bietet klassischer Kalkputz. Hier wurde dieser für den freistehenden, puristisch gestalteten Kamin verwendet. Zwei besondere Eigenschaften des Putzes sind, dass dieser ökologisch und hitzebeständig ist. Kalkputz gibt Schimmel keinen Nährboden und eignet sich optimal für ein gesundes Raumklima. Darüber hinaus können die Putzporen Schadstoffe und Belastungen aufnehmen und sogar wieder abbauen. Ganz ähnlich wie Lehmputz nimmt er überschüssige Feuchtigkeit auf und gibt sie später bei trockener Raumluft wieder ab. Auch bei der farblichen Gestaltung ist man völlig frei. Hier präsentiert sich der Kamin in einem Mittelgrau, das auf den Raum eine schlichte Eleganz ausstrahlt.

Beton - ja oder nein? Hinterlasst uns einen Kommentar!
VIO 302 - Terrasse:  Terrasse von FingerHaus GmbH

Sie suchen einen Architekten? Schreiben Sie uns! Wir helfen Ihnen gerne.

Nach passenden Wohnideen stöbern