Angebot anfragen

Nummer ist ungültig. Bitte überprüfen Sie die Ländervorwahl, Vorwahl und Telefonnummer.
Mit Klick auf 'Absenden', bestätige ich die Datenschutzbestimmungen gelesen zu haben & bin einverstanden meine Informationen zu verarbeiten um meine Anfrage zu beantworten.
Hinweis: die Einwilligung kann per E-Mail an privacy@homify.com widerrufen werden

Coole Hocker

Sabine Neumann Sabine Neumann
Google+
Loading admin actions …

Im Gegensatz zu Stühlen und Sesseln bekommen Hocker oft eher wenig Aufmerksamkeit geschenkt. Langezeit galten sie zwar als unheimlich praktisch, waren aber optisch eher unscheinbare Gesellen. Das ändert sich jetzt, denn moderne Hocker machen sich nützlich und sehen dabei noch so richtig gut aus. Das glaubt ihr uns nicht? Dann werden euch die folgenden Modelle unserer Experten eines Besseren belehren. Diesen Hockern macht in Sachen Style und Coolness nämlich so schnell kein Stuhl etwas vor.

Verdreht

NIU Hocker:  Wohnzimmer von NIU
NIU

NIU Hocker

NIU
NIU
NIU

NIǓ steht für eigenständiges, zeitloses Design. Das Herzstück der Möbelkollektion, die aus Hockern, Tischen und Bänken besteht, sind die verdrehten Beine, welche von einem traditionellen Handwerk inspiriert sind, aber mit den neuesten Technologien in der Holzbearbeitung umgesetzt werden. 2012 wurde NIǓ für diese tollen Möbel mit dem begehrten Wood Award ausgezeichnet.

Neu aufgelegt

Tête-à-Tête Hocker/Beistelltisch:  Wohnzimmer von Family Tree Shop Karlsruhe
Family Tree Shop Karlsruhe

Tête-à-Tête Hocker/Beistelltisch

Family Tree Shop Karlsruhe

Einst lebten sie in Jugendzimmern „Birke Furnier“ und Wohnstuben „Eiche Rustikal“ – die Hocker und Sitzbänke der Produktfamilie Tête-à-Tête. Aus von der Zeit gezeichneten Möbelbrettern werden sie im Family Tree Shop Karlsruhe Stück für Stück handgefertigt – bereit, moderne Wohnräume mit ihrem einzigartigen Charme zu beleben.

Hubschraubereinsatz

Flugzeughocker aus frischem Aluminium:   von Aero 1946
Aero 1946

Flugzeughocker aus frischem Aluminium

Aero 1946

Unsere Experten von Aero 1946 entwickeln und produzieren mit den Methoden des klassischen Flugzeugbaus der 1940er Jahre moderne Möbel für den täglichen Gebrauch. In ihren Hockern werden zum Beispiel Reste alter Hubschrauber verbaut. Die charakteristischen Löcher verleihen den Sitzmöbeln einen ganz besonderen Charme und schaffen ungewöhnliche An-, Ein- und Durchsichten.

Auf dem Teppich geblieben

Auch die Rugrider-Hocker von bloomandgloom können auf eine ganz besondere Geschichte zurückblicken. Sie werden in liebevoller Handarbeit aus Metall und antiken Orientteppichen hergestellt. Für das Gestell werden Rohre aus Metall beziehungsweise Nirosta miteinander verschweißt, später matt lackiert, gerostet oder unbehandelt belassen. Alte handgeknüpfte Teppiche aus Indien, Afghanistan und dem Iran werden für die Sitzfläche verwendet. Nach dem Zuschnitt werden sie auf der Unterseite mit einer LKW-Plane verstärkt und dann gekettelt.

Kommunikativ

Shift:  Multimedia-Raum von Shift
Shift

Shift

Shift

SHIFT ist kein einzelner Hocker, sondern eine Sitzlandschaft, die es in die Öffentlichkeit zieht. Die ungezwungene Interaktion mit SHIFT gestaltet das Warten im öffentlichen Raum spannend kommunikativ und weniger anonym. Die Sitzlandschaft kombiniert das Prinzip einer Wippe mit dem Thema des Luftdrucks. Setzt sich eine Person, drückt sie dadurch die Luft in die anderen Kuben, die sich dann anheben. Somit interagieren alle Sitze miteinander und Wartenden wird eine Möglichkeit geboten, mit dem Raum und dem Umfeld in ungezwungenen Kontakt zu treten.

Gefaltet

Hocker HR13:  Wohnzimmer von Olaf Riedel
Olaf Riedel

Hocker HR13

Olaf Riedel

Der Hocker HR13 von Olaf Riedel entspringt der Idee einer Papierfaltung. Ein 3 mm starkes Blech wird dergestalt geschnitten und gekantet, dass ein stabiles Sitzmöbel entsteht. HR13 spielt mit dem Kontrast zwischen Linie und Fläche. Er ist gleichzeitig Sitzmöbel und Skulptur. Verschiedene Ansichten und Blickwinkel verstärken den architektonischen Ausdruck.

Gewölbt

Hocker:  Wohnzimmer von Kirea
Kirea

Hocker

Kirea

Der Orbit-Hocker von Kirea besticht nicht nur durch sein edles Material, sondern auch durch sein außergewöhnliches, gewölbtes Design. Das Untergestell besteht aus Massivholz nach Wahl (Nussbaum, Esche, Eiche, Kirschbaum, Buche oder Ahorn) und wird mittels Kreuzzarge und Schlitz-Zapfenverbindung zusammengehalten.

Welcher Hocker gefällt euch am besten? Hinterlasst uns eure Meinung unten im Kommentarfeld.
VIO 302 - Terrasse:  Terrasse von FingerHaus GmbH

Sie suchen einen Architekten? Schreiben Sie uns! Wir helfen Ihnen gerne.

Nach passenden Wohnideen stöbern