Das Badezimmer einrichten und dekorieren

Claire Dove Claire Dove
Google+
Loading admin actions …

Eigentlich ist es seltsam, dass das Badezimmer oft eher stiefmütterlich behandelt wird, wenn es an das Einrichten und die Dekoration geht. Denn in diesem Raum bereiten wir uns doch auf den Tag vor und entspannen uns oftmals nach langen Bürostunden mit einem warmen Bad. Daher finden wir: Die Einrichtung des Badezimmers sollte mehr Beachtung finden! Damit ihr auch auf den Geschmack kommt, stellen wir euch die beliebtesten Einrichtungsstile fürs Bad vor, von luxuriös bis puristisch. Außerdem zeigen wir euch, wie man mit natürlichen Materialien und gewagten Farbakzenten eine stimmige Atmosphäre schaffen kann und verraten euch die ultimativen Tipps für mehr Wohnlichkeit im Bad.

Das perfekte Badezimmer

Oft kann man sich die Räumlichkeiten für sein Bad nicht aussuchen: Meist sind die notwendigen Anschlüsse nur in einem Raum vorhanden oder man lebt in einem Mietshaus. Wer jedoch die Chance hat, die Lage und Größe seines Badezimmers selbst zu bestimmen, sollte einen relativ großen Raum wählen, der ein Fenster aufweist. Ob ihr eine freistehende Wanne, eine ebenerdige Duschkabine oder gar eine Whirl-Wanne einsetzen wollt, ist ganz euch selbst überlassen.

Bei der Wahl der im Bad zu verwendenden Materialien sind dem Geschmack eigentlich keine Grenzen gesetzt: Fliesen und Naturstein sind altbewährte Klassiker, während Holz – mit der richtigen Imprägnierung – gerade voll im Trend liegt. Auch spezielle Kunststoffe können im Bad eingesetzt werden und sorgen vor allem farblich für spannende Highlights.

Übrigens: Das auf dem Bild gezeigte Bad ist für mancherlei Geschmack vielleicht ein wenig zu offen. Wir finden allerdings, dass es gerade die Transparenz ist, die diesen Raum so besonders und damit für uns zum perfekten Bad macht.

Gemütlich

rustikale Badezimmer von Ardesia Design
Ardesia Design

Chalet Gstaad

Ardesia Design

Wie schon erwähnt, erfreuen sich Badezimmer mit Holzverkleidungen immer größerer Beliebtheit. Das liegt daran, dass Wände und Armaturen aus Holz einfach nur gemütlich aussehen. Zusätzlich bieten bestimmte Holzarten wie Eiche, Kiefer und Lärche zusätzlich antibakterielle Eigenschaften. Und schließlich kann das natürliche Material auch noch viel mehr Wasser aufnehmen als andere Stoffe, wie zum Beispiel Fliesen. Lediglich die richtige Vorbereitung und Pflege ist wichtig, damit man lange etwas von der gemütlichen Badeinrichtung hat: Durch ein Einwachsen der hölzernen Bereiche sowie konsequentes Lüften lassen sich zudem ein Aufquellen des Holzes und die Schimmelbildung vorbeugen. 

Besonders schön macht sich Holz übrigens in der Verbindung mit Naturstein, was für noch mehr Gemütlichkeit im Badezimmer sorgt. Anregungen, Tipps und Tricks dazu findet ihr in diesem Ideenbuch: Naturstein und Holz: Das Bad mit natürlichen Materialien einrichten.

Puristisch

Großes Bad mit Kalksteinplatten: klassische Badezimmer von Home Staging Bavaria
Home Staging Bavaria

Großes Bad mit Kalksteinplatten

Home Staging Bavaria

Wem der Sinn eher nach schlichter Eleganz statt Prunk und Protz steht, der ist mit einem minimalistisch-puristischen Bad bestens beraten. Helles Holz, weiße Wände und eine moderne Badeinrichtung – gerne ebenfalls in Weiß – sind die Grundlagen für diesen Look. Dazu können helle Handtücher und Badematten kombiniert werden. Damit der Look insgesamt nicht zu streng wirkt, sind ein paar bunte Akzente oder Pflanzen schön. 

Das Bad auf dem Bild wurde übrigens in eine Dachschräge integriert. So entstehen spannende Raumproportionen, die dem simplen Interieur gleichzeitig etwas mehr Gemütlichkeit verleihen.

Luxuriös

 Badezimmer von Gentry Home
Gentry Home

​Vasca Jasmine

Gentry Home

Für alle, die es etwas dramatischer mögen, ist ein luxuriös eingerichtetes Bad ein Muss. Was man dafür braucht: Eine freistehende Badewanne, am besten im trendy Retro-Look mit vergoldeten Füßchen sowie weitere Dekorationsartikel in Gold oder Silber. Kombiniert werden kann der edel aussehende Metall-Look mit dezenten Farben wie Weiß oder Creme. Doch auch ein ein tiefes Schwarz oder kräftiges Lila sehen toll im luxuriös eingerichteten Bad aus und sorgen für einen stilechten Look.

So eingerichtet, steht dem nächsten Schaumbad, komplett mit einem Gläschen Champagner, Erdbeeren und einer reichhaltigen Gesichtsmaske nichts mehr im Wege!

Wohnlichkeit schaffen

Ein wichtiger Punkt, der leider oft etwas vernachlässigt wird, ist das Thema Wohnlichkeit im Badezimmer. Denn Fliesen, Stahl und Acryl wirken zwar oft stylish und elegant, doch eher selten so richtig gemütlich. Da muss Abhilfe geschaffen werden! Am leichtesten geht das mit den richtigen Badaccessoires: Ein Teppich oder eine große Badematte in warmen Tönen wie Hellbraun und Creme schützt nicht nur unsere Füße vor den kalten Fliesen, sondern auch den Boden vor allzu viel Nässe. Zudem sieht das ganze Badezimmer so gleich viel wohnlicher aus. 

Auch die richtige Beleuchtung ändert das Raumgefühl völlig: Eine sanfte, indirekte Beleuchtung wirkt viel gemütlicher und wohnlicher als allzu helle Deckenleuchten. Extra-Tipp: Für Entspannung pur darf das künstliche Licht auch einmal ganz ausbleiben, denn Kerzen verbreiten immer noch die schönste Lichtstimmung.

Wer es noch wohnlicher möchte, kann sich spezielle Badezimmermöbel beschaffen. Diese bestehen oft aus besonders wasserabweisenden Stoffen und sorgen für eine schicke Sitzgelegenheit im Bad und für ein Plus an Gemütlichkeit.

Natürliche Materialien und Farbakzente

Dekorative Akzente lassen sich mit einer hübschen Farbe oder einem besonderen Material setzen. Auf diesem Bild wird die außergewöhnliche Form des Waschbasins durch das natürliche Holzmaterial noch verstärkt. Das Becken sitzt auf einer blauen Platte auf, die den perfekten Hintergrund für das Hingucker-Basin bildet.

Frische Blumen, wie hier auf dem Bild, sind eine schöne, wenngleich kurzlebige Dekoration fürs Badezimmer. Kleiner Tipp: Wenn die Rosenblüten zu fallen beginnen, lässt sich noch toll das Badewasser damit verfeinern.

Fliesen

Zwar können Fliesen an den Füßen mal etwas kalt werden, doch vor allem im Badezimmer bieten sie einige unübersehbare Vorteile: Sie sind wasserabweisend, leicht zu verlegen, problemlos zu reinigen und bieten vielfältige Möglichkeiten zur individuellen Raumgestaltung. 

Bei diesem Wohnbeispiel wurde die klassische Variante in Weiß gewählt und mit einem spritzigen Lindgrün kombiniert. So entsteht der Eindruck von hygienischer Frische, der das Bad gleich viel einladender macht.

Alles im Blick: Ordnung halten & der richtige Spiegel

Was wäre das perfekt eingerichtete Bad ohne die richtige Präsentation all unserer Produkte? Denn Shampooflaschen, Parfümflakons, Rasierer und die gute alte Zahnbürste nehmen einiges an Platz weg und können das Badezimmer leicht unordentlich wirken lassen. Kleine, an der Wand befestigte Regale oder Schränkchen schaffen hier Abhilfe. Die abgebildeten Stausysteme sind transparent und sorgen so nicht nur für eine coole Optik, sondern lassen uns auch immer den Überblick über unsere Tuben und Cremes behalten.  

Und wo wir vom Überblick sprechen: Auch der richtige Spiegel darf in keinem gut eingerichtetem Bad fehlen! Ob über dem Waschbecken, mit Vergrößerungsspiegel oder in der Ganzkörpervariante, hier überprüfen wir, ob die Frisur auch wirklich sitzt und ob wir noch etwas zwischen den Zähnen haben. Mehrere Fliegen mit einer Klappe schlagen, können wir natürlich mit einem Spiegelschrank. Dank des Retro-Trends sind die Teile nämlich wieder richtig angesagt  und gar nicht spießig. Und wir können uns darin betrachten und dahinter alle Bad-Essentials sicher verstauen!

Stauraum

Why every bathroom has to be white!?:  Badezimmer von Discoveries Trends
Discoveries Trends

Why every bathroom has to be white!?

Discoveries Trends

Klar brauchen auch Handtücher, Bademäntel und allerlei andere Dinge Stauraum, daher ist es mit ein paar Regalen im Badezimmer noch nicht getan. Zum Glück bietet dieser Raum einige gute Staumöglichkeiten, die quasi schon eingebaut sind: So bietet sich etwa der Raum unter dem Waschbecken ideal als Aufbewahrungsort für Schwämme, Badreiniger und Co. an. Auf dem Fensterbrett können Duftkerzen und Dekorationselemente Platz finden, während unsere Handtücher am liebsten in einer eigenen Kommode verstaut werden. Wie viel wohnlicher das Bad durch den richtigen Stauraum wird, zeigt auch dieses Bild eindrucksvoll. Hier wurden alle Regale, Kommoden und Armaturen in demselben hellen Holz gewählt, dazu wurden helle Dekorationsartikel wie Muscheln, kleine Bilder und Vasen gewählt. Der Gesamteffekt wirkt sehr aufgeräumt und heimelig.

Bedruckte Textilien

FEILER meets House of Hackney – Midnight Garden: klassische Badezimmer von FEILER
FEILER

FEILER meets House of Hackney – Midnight Garden

FEILER

Unser letzter Tipp für ein perfekt eingerichtetes und dekoriertes Badezimmer sind bedruckte Textilien. Denn sie geben dem Interieur den letzten Schliff, bringen Farbe ins Spiel und lassen sich jederzeit kostengünstig zugunsten eines neuen Look auswechseln, wenn uns der Sinn danach steht. 

Besonders angetan haben es uns die abgebildeten Badaccessoires, deren Design vom Anblick eines englischen Gartens in einer Sommernacht inspiriert wurde. Daher auch ihr Name, Midnight Garden. Blumig und leicht altmodisch, passen diese Tücher und Kosmetikbeutel perfekt in romantisch-rustikal eingerichtete Bäder im Shabby-Chic-Style.

Mit diesen Tipps habt ihr hoffentlich auch bald das Badezimmer eurer Träume! Viel Spaß beim Einrichten und Dekorieren!

Welchen Stil bevorzugt ihr im Badezimmer? Verratet es uns in den Kommentaren!
VIO 302 - Terrasse:  Terrasse von FingerHaus GmbH

Sie suchen einen Architekten? Schreiben Sie uns! Wir helfen Ihnen gerne.

Nach passenden Wohnideen stöbern