Spiegel für jeden Einrichtungsstil

Sabine Neumann Sabine Neumann
Google+
Loading admin actions …

Früher galten sie als Zeichen für Reichtum, heute sind sie aus keiner Wohnung mehr wegzudenken: Wandspiegel. Wir brauchen sie allein schon aus praktischen Gründen, um zu überprüfen, ob Frisur, Outfit und Lippenstift auch ja richtig sitzen. Aber Spiegel können noch viel mehr: Sie lassen kleine Räume größer wirken, sorgen für mehr Licht und eine großzügigere Optik – und sie werden auch selbst immer mehr zum Design-Objekt. Egal, ob schlicht oder romantisch, ausgefallen oder elegant - wer sich einen Spiegel aufhängt, tut das heutzutage nicht nur aus praktischen Gründen, sondern vor allem auch aus ästhetischen, denn moderne Wandspiegel ziehen mit ihrem Look wie Bilder und andere Accessoires alle Blicke auf sich und geben jedem Raum den letzten Schliff.

Pompös

Für alle, die den pompösen, glamourösen und prunkvollen Einrichtungsstil lieben, kann auch der Wandspiegel gar nicht mondän und verziert genug sein. Schnörkel, Gravuren, Blüten, Ornamente: Ein solcher Spiegel zieht wortwörtlich alle Blicke auf sich.

Praktisch

Der perfekte Spiegel für Pragmatiker kann viel mehr, als uns zeigen, ob die Frisur richtig sitzt. Ein Spiegelschrank ist vor allem im Badezimmer super praktisch, denn er hält alle Utensilien bereit – für den Fall, dass doch noch eine Strähne aus der Reihe tanzt.

Edel

Spiegel Teakholz: ausgefallene Ankleidezimmer von Amaris Elements
Amaris Elements

Spiegel Teakholz

Amaris Elements

Wer Wert auf hochwertige Materialien, edle Designs und eleganten Stil legt, holt sich nicht irgendeinen Spiegel in die Wohnung, sondern etwas ganz Besonderes – wie zum Beispiel diesen schlichten, aber stilvollen Wandspiegel mit Teakholzrahmen.

Individuell

Echte Individualisten setzen auf coole Einzelstücke und spannende Unikate. Und da passt der schnöde Durchschnittspiegel natürlich absolut nicht ins Konzept. Also, nichts wie raus mit dem 0815- Badezimmerspiegel, den jeder hat, und Ausschau halten nach individuellen Eyecatchern.

Ausgefallen

Diejenigen unter uns, die mit ihrem Spiegel für Aufsehen sorgen möchten und den künstlerischen Aspekt der Funktion vorziehen, können sich einen solchen skulpturalen Blickfang ins Wohnzimmer hängen. Von seinem Spiegelbild sieht man da nicht mehr allzu viel, aber das ist hier ja auch nicht die Intention.

Klassisch

Egal, ob rund, oval oder eckig – der klassische Goldrandspiegel feiert zurzeit ein fulminantes Comeback und schwimmt voll auf der Vintage-Retro-Nostalgie-Welle mit. Ob man das gute Stück nun auf Omas Dachboden, auf dem Flohmarkt oder im schwedischen Möbelhaus gefunden hat – ein solcher Klassiker macht an jeder Wand eine gute Figur

Bunt

Wer sagt eigentlich, dass ein Spiegel nicht kunterbunt sein darf? Gerade an schlichten weißen Wänden wirken nicht nur farbenfrohe Bilder, sondern auch bunte Spiegel besonders eindrucksvoll. Das Leben ist schließlich schon ernst genug. Höchste Zeit also für ein bisschen Farbe und Spaß.

Beleuchtet

Wenn man morgens noch schlaftrunken aus dem Bett kriecht und sich im Badezimmer vor dem Spiegel fertig macht, ist ein bisschen zusätzliches Licht nicht verkehrt. Der perfekte Spiegel für alle, die Wert auf ein ebenso perfektes Äußeres legen und/oder für alle ohne Tageslichtbad. Wie hier zu sehen, kommt so ein beleuchteter Spiegel an einer reduzierten Spachtelbetonwand besonders gut zur Geltung. Das verwendete Material zeichnet sich durch seine besondere Optik und Haptik aus und passt zu jeder Badezimmereinrichtung.

VIO 302 - Terrasse:  Terrasse von FingerHaus GmbH

Sie suchen einen Architekten? Schreiben Sie uns! Wir helfen Ihnen gerne.

Nach passenden Wohnideen stöbern