homify 360°: Das moderne Haus mit dem perfekten Flur

Elisabeth Liebing Elisabeth Liebing
Google+
Loading admin actions …

Heute reisen wir in den fernen Osten auf die japanische Halbinsel Kyūshū. Hier befindet sich die achtgrößte Stadt Japans: Fukuoka. Dort baute das Architekturbüro Rinatsu Nishioka ein modernes Einfamilienhaus mit dem perfekten Eingangsbereich. Das Büro wurde für den Entwurf mit einem Architekturpreis der Stadt ausgezeichnet, weil es maßgeblich zur Verschönerung der Stadt beiträgt. 

Ansicht

Die Ansicht des Hauses präsentiert sich im kubistischen Stil. Die Grundform weist zwei unterschiedlich große Quader auf. Der kleinere schließt bündig vor dem höheren an und erweckt so den Eindruck zweier überdimensionaler Treppenstufen. Die Eingangstür findet sich an der frontalen Seite zur Straße und erfährt durch die loggiagleiche Verwendung einen geschützten Bereich, der bei regnerischen Tagen Schutz bietet. Die seitlichen Wände des Hauses, die den Korpus umrahmen, weisen eine dunklere Kolorierung auf. So werden die strahlend weißen Wände, die zur Straße ausgerichtet sind, akzentuiert. 

Der Eingangsbereich

Betreten wir das Haus, wird man von einem imposanten 5,50 Meter hohen Raum empfangen. Die längliche Ausrichtung führt dazu, dass sich die Dimensionen des Foyers nochmals maximieren. Die gänzliche Verwendung von Weiß vermittelt dem Eingangsbereich einen nahezu museumsgleichen Charakter. Durch die enorme Höhe wird einem beim Betreten zu einem gewissen Grad Respekt eingeflößt. Der Entwurf differenziert sich gänzlich von konventioneller europäischer Architektur, denn hier stellt der Flur das unmittelbare Zentrum des Hauses dar und ist Dreh- und Angelpunkt sowie wichtiger Bestandteil des Familienlebens. Um dem sakralen und minimalistischen Raum Leben einzuhauchen, wurde in den Mittelpunkt des Raumes ein Baum gepflanzt. Direkt darüber findet sich ein Oberlicht. Der Baum scheint sich geradezu nach dem wertvollen Licht zu strecken und trägt als natürliches Objekt dazu bei, dass die Wichtigkeit der Natur nicht in Vergessenheit gerät und sich das Leben darum dreht. 

Struktur des Hauses

Das Haus wird in zwei Zonen gegliedert: Auf der einen Seite das offen gestaltete Foyer und auf der anderen Seite der funktionale Teil, in dem sich die gewöhnlichen Nutzräume ansiedeln. Hier können wir in den Wohnbereich blicken. Dieser beherbergt die Küche, das Wohnzimmer sowie ein Esszimmer. Durch die niedrigere Deckenhöhe wirkt der Raum wohnlicher. 

Einblick

Werfen wir einen genaueren Blick in den Wohnbereich: Die längliche Struktur ermöglicht eine optimale Gliederung der einzelnen Zonen. Große Öffnungen, die sich durch den gesamten Entwurf des Hauses ziehen, verschaffen wunderbare Blickbeziehungen in andere Bereiche. Der Essbereich findet sich im Mittelpunkt des Raumes. Die Küche lagert im hintersten Teil und weist lediglich ein schmales Fenster auf. Das Haus verfügt über einen kleinen Garten, der über eine riesige Schiebetür begehbar ist. 

Die Treppe

Die Erschließung in die privaten Zimmer erfolgt im Foyer über eine minimalistisch gestaltete Treppe. Die Stufen wurden aus Vollholz gefertigt und greifen die Verbindung zur Natur auf. Die Brüstung verläuft in drei Streben parallel zu den Stufen und wurde weiß lackiert. 

Der Steinboden des Foyers weist eine spezielle farbliche Struktur auf und bietet sich äußerst gut für Eingangsbereiche an, da Schmutz gut kaschiert wird.

Das Badezimmer

Die geradlinigen Formen und der puristische Stil werden im Badezimmer fortgeführt. Die Oberflächen wurden gänzlich in der Weiß gestaltet und erwecken einen nahezu sterilen Eindruck. Verstärkt wird der Effekt durch die spezielle Beleuchtung. Denn diese erfolgt nicht direkt, sondern via indirekte Strahler, die beispielsweise hinter dem Spiegel zu finden sind. Die Dusche ist zur linken Seite des Bildes angeordnet und bietet eine große Fläche. Privatsphäre erfährt man in der Badewanne, die sich durch eine Wand in einer Ecke des Raumes ansiedelt. 

Weitere Anregungen zu modernen Badezimmern findet ihr in dem Ideenbuch: Das Badezimmer einrichten und dekorieren

Wirkung

In der Dunkelheit wird das Haus durch Strahler, die die Fassade beleuchten, in Szene gesetzt und die Form des Gebäudes unterstreichen. Die quaderförmigen Ausschnitte der Fenster verströmen aufgrund des künstlichen Lichts im Innenraum eine heimelige Atmosphäre. 

Was haltet ihr von dem Flur? Hinterlasst uns einen Kommentar!
VIO 302 - Terrasse:  Terrasse von FingerHaus GmbH

Sie suchen einen Architekten? Schreiben Sie uns! Wir helfen Ihnen gerne.

Nach passenden Wohnideen stöbern