Ein klar definiertes Haus

Elisabeth Liebing Elisabeth Liebing
Google+
Loading admin actions …

Das Architekturbüro FW4 | Architekten hat in Montabaur, Rheinland-Pfalz, ein modern interpretiertes Atriumhaus gebaut. In der Regel spricht man von einem Atriumhaus, wenn das Haus im zentralen Grundriss einen zum Himmel geöffneten Raum hat, den man Atrium nennt. Der Hof kann entweder zum Himmel geöffnet oder mit einem Glasdach verschlossen sein. Licht erfährt der Raum über eine Öffnung im Dach, die zu den anschließenden Räumen führt.

Gegründet wurde das Büro im Jahr 2001 und bearbeitet neben klassischen Architekturprojekten ebenso interdisziplinäre Aufträge und Arbeiten aus den Bereichen Licht-, Möbel-, Grafik-, Foto- sowie Webdesign. 

Das Atriumhaus

Heute meint das Atriumhaus eine besondere Spielart des freistehenden Einfamilienhauses. Häufig ist das Wohnhaus eingeschossig und winkelförmig gestaltet. Es umschließt in meisten Fällen zwei bis drei Seiten des Gartenhofs. So entsteht ein offenes Atrium, das dennoch viel Privatsphäre bietet. Atriumhäuser dieser Art werden häufig in ganzen Siedlungen errichtet. Diese Siedlungen tragen den Namen Teppichsiedlungen, weil sie von oben betrachtet wegen der Öffnungen an ein Teppichmuster erinnern.

Gestalt des Atriumhauses

Hier sehen wir den Eingangsbereich des Hauses. Die Auffahrt vor dem Haus wurde ordentlich gepflastert. Betonplatten begrenzen strikt den Weg und zonieren Teilbereiche eines modernen Steingartens. Das Atriumhaus erstreckt sich über die gesamte Grundstücksbreite. Die ein- und zweigeschossigen Volumina sind so angeordnet, dass sich zur Straße eine breite Front mit nur geringen Vorsprüngen und Öffnungen ergibt. Die Rückseite des Hauses, die sich zur Gartenseite offen präsentiert, gleicht einem modernen Atriumhaus. In süd-westlich ausgerichteter Positionierung öffnet sich das Gebäude und formuliert ein Atrium, das auf gleicher Ebene an die Innenräume anschließt.

Sinnvolle Platzierung des Schuppens

Da das Atriumhaus über einen Kamin verfügt, muss natürlich für ordentlich Brennholz gesorgt werden. Praktischerweise wurde eine Lagerstätte für mehrere Stere Holz eingeplant. Diese nimmt die Formensprache des puristischen Hauses auf. Auch farblich wird durch die Verwendung des Materials Beton eine Parallele zu dem Atriumhaus geschaffen. Zusätzlich bietet der Kubus einen Sichtschutz zur Straße.

Esszimmer

Der großzügige Essbereich des Atriumhauses siedelt sich im unmittelbaren Zentrum des Erdgeschosses an und bietet bis zu sechs Personen Platz. An der kurzen Wandseite findet eine Kunstinstallation Raum, die dem geradlinigen Charakter des Hauses Leben verleiht. Insgesamt säumen sieben unterschiedliche Figuren, die jeweils auf einem kleinen Podest stehen, die Wand. Ein schönes bauliches Element stellt das Fenster des Wohnzimmers dar, das aufgrund des fehlenden unteren Fensterrahmens bündig in den Boden überzugehen scheint. Der Blick in den Garten wird durch die Wasserfläche im Garten inszeniert und durch die Sichtbetonwand an der Grenze abgeschlossen. Das Atrium wird so von vier Seiten verschlossen und bleibt uneinsehbar. Weite Blickachsen sorgen im Inneren des Hauses für eine Maximierung der Gebäudedimension.

Wohnzimmer

Hier befinden wir uns in dem offen gestalteten Wohnzimmer. Die Möblierung wurde auf ein Minimum reduziert und zeigt sich sehr minimalistisch. Lediglich zwei Sessel, die zugleich eine farblich Akzentuierung setzen, schmücken das Wohnzimmer. Die zwei Farben folgen dem berühmten Farbkonzept des Bauhauses. Der berühmte Architekt Bruno Taut setzte Farbe als Mittel ein, um Individualbereiche zu schaffen. Abgeschirmt wird das Wohnzimmer durch einen modernen Kamin.

Foyer

Über eine schwarze Treppe gelangt man in das erste Geschoss des Hauses. In gleichmäßigen Abständen wurden Strahler in die Wand eingelassen, die die Stufen ausleuchten. Durch die Verlängerung der ersten Stufe entsteht ein bündiger und sauberer Abschluss zur Wand. Der Flur bedient sich an Weiß- und Grautönen sowie Schwarz und schafft dadurch ein modernes Ambiente. Großzügige Schränke, die die gesamte Höhe des Raumes einnehmen, sorgen im Eingangsbereich für praktischen Stauraum. 

Weitere Anregungen zu Treppen findet ihr in dem Ideenbuch: Sieben unterschiedliche Treppen

Bad

Zu guter Letzt zeigen wir euch noch das Badezimmer. Die Farbgebung wurde auch hier konsequent fortgeführt. Die Gestaltung der Sanitärmöbel ist modern. Ein roter Streifen in der Ecke des Badezimmers schafft ein farbiges Dekorationselement und setzt so ein Highlight.

Gefällt euch die Idee eines Atriumhauses? Hinterlasst uns einen Kommentar!
VIO 302 - Terrasse:  Terrasse von FingerHaus GmbH

Sie suchen einen Architekten? Schreiben Sie uns! Wir helfen Ihnen gerne.

Nach passenden Wohnideen stöbern