Das Ein-Raum-Haus

Sophie Pussehl Sophie Pussehl
Loading admin actions …

Japan – Das Land ist modern, wohlhabend und in Sachen technischer Fortschritt immer ganz weit vorne mit dabei. Dabei sind die Japaner immer wieder für Überraschungen gut und tauchen gerne hin und wieder mit neuen, noch ausgefalleneren Ideen auf. Sie sind einfach anders und anders beschreibt auch das Haus, welches wir uns folgend ansehen. 

Konzipiert und erbaut wurde das Einfamilienhaus von den Architekten von STUDIO POH, das nicht nur durch seine äußere Erscheinung auffällt, sondern vor allem auch durch den Innenraum. Mit Innenraum ist auch nur ein Raum gemeint, auf dem sich alle Bereiche des Wohnen und Lebens abspielen. Glaubt ihr nicht? Dann seht selbst!

Außenansicht

Das Einfamilienhaus ist ein massiver Bau in kubischer Form und aus Sichtbeton. Durch die charakterstarke Bauweise und das dominante Material, bekommt das Gebäude sein typisch äußeres Erscheinungsbild verliehen. Die geschlossene Fassade wird lediglich durch eine schmale Horizontale gebrochen, die den Eingangsbereich mit einem sich darüber befindenden Fenster bereithält. Wie eine graue Felswand erscheint das Haus, das fragen lässt, wie es wohl im Inneren aussieht. Der Frage gehen wir folgend auf den Grund. 

Alles in einem Raum

Warum das Gebäude auch als Ein-Raum-Haus bezeichnet werden kann, wird mit dem Blick in das Innere deutlich. In nur einem Raum sind Küche, Essecke, Schlaf- und Wohnbereich vereint. Dafür wurden verschiedene Ebenen aus Holz und Beton konstruiert, die die Umsetzung der verschieden genutzten Bereiche möglich macht. Von der ebenerdigen Küche führen Treppenstufen auf ein Podest aus Holz. Dieses wird einerseits für den Essbereich sowie für ein Sofa zum Entspannen genutzt. Zum anderen führen von hier aus weitere Ebenen ab: weiter hinauf in den Schlaf- und Kinderbereich sowie nach unten in eine weitere Räumlichkeit. 

Die Küche

Während man die Eingangstür passiert, steht man inmitten der Küche, die gleichzeitig als Flur genutzt wird – oder auch andersherum. Diese erstreckt sich über die gesamte, vollständig genutzte Wandseite. Gleichzeitig dient diese als Ablage für den darüber liegenden Bereich, wodurch sich die geringe Höhe erschließt. Dabei sorgen Beleuchtungselemente für indirektes Licht, wodurch dieser Bereich neben dem Fenster im Eingangsbereich sowie der verglasten Öffnung im hinteren Wohnbereich zusätzlich beleuchtet wird. 

Der Balkon

Während der Eingangsbereich des Hauses vor allem durch die geschlossene Fassade gekennzeichnet ist, wurde der hintere Bereich des Gebäudes offen gestaltet. Hierfür wurde ein Balkon vorgesehen, der durch den verglasten Teilbereich der Wand passierbar ist. Diese Öffnung ist auch absolut notwendig, um das eher dunkle Ein-Raum-Haus mit Licht zu füllen. Zudem wird der Platz für ein wenig Grün in Form einer Pflanze genutzt, wodurch Farbe ins Spiel gebracht wird. 

Ohne Einrichtung

Dieses Bild zeigt die Konstruktion des Gebäudes, bevor es eingerichtet und in seine verschiedenen Wohnbereiche aufgeteilt worden ist. Von dieser Perspektive aus wird das gesamte Raumvolumen deutlich sowie ein weiterer Lichtschacht zum Eingangsbereich hin. Innen wie außen wird das Haus von den Materialien Beton und Holz dominiert, wodurch es wie aus einem Guss gemacht zu sein scheint. Durch die besondere Konstruktion, die eine außergewöhnliche Wohnweise einschließt, ist dieses Haus absolut einzigartig. 

Beton in seiner schönsten Form halten wir für euch auch in unserem passenden Ideenbuch bereit. 

Könnt ihr euch vorstellen in diesem Haus zu wohnen?
VIO 302 - Terrasse:  Terrasse von FingerHaus GmbH

Sie suchen einen Architekten? Schreiben Sie uns! Wir helfen Ihnen gerne.

Nach passenden Wohnideen stöbern