Angebot anfragen

Nummer ist ungültig. Bitte überprüfen Sie die Ländervorwahl, Vorwahl und Telefonnummer.
Mit Klick auf 'Absenden', bestätige ich die Datenschutzbestimmungen gelesen zu haben & bin einverstanden meine Informationen zu verarbeiten um meine Anfrage zu beantworten.
Hinweis: die Einwilligung kann per E-Mail an privacy@homify.com widerrufen werden

Energieeffiziente Wohnanlage in Hennef

Sabine Neumann Sabine Neumann
Google+
Loading admin actions …

Unsere Experten vom Architektenbüro Arno Weirich haben im nordrhein-westfälischen Hennef auf einer ehemaligen Gewerbefläche eine moderne Wohnanlage mit 55 Wohneinheiten errichtet. Auf einem Grundstück von 4097 qm entstand so eine Wohnfläche von 4161 qm mit Tiefgarage, Innenhof und zwei Aufzugsanlagen. Das Besondere dabei: Da das Objekt als KfW-Effizienzhaus 70 umgesetzt werden sollte, wurde ein spezielles Energiekonzept für die Warmwasserbereitung und die Beheizung entwickelt. Die gesamte Energie wird mittels Wärmepumpen erzeugt, die wiederum über insgesamt 17 Tiefenbohrungen über Soleleitungen versorgt werden.

Straßenansicht

Blick auf die zum Schallschutz verglasten Loggien:  Häuser von aaw Architektenbüro Arno Weirich
aaw Architektenbüro Arno Weirich

Blick auf die zum Schallschutz verglasten Loggien

aaw Architektenbüro Arno Weirich

Hier sehen wir die Wohnanlage von der Straße aus. Die 55 Wohneinheiten sind überwiegend Zwei- und Dreizimmerwohnungen mit jeweils zwischen 58 qm und 106 qm Wohnfläche. Der Clou des Wohnkonzeptes: Zur Straße hin wurden den Wohnräumen kubische Wintergärten vorgehängt, die gleich vier Vorteile in sich vereinen: Zum einen verbessern sie den Schallschutz, zum zweiten die Wärmedämmung. Drittens entstand so zusätzlicher Wohnraum und viertens ein ganz besonderes Wohngefühl für die Bewohner, denn die großflächige Verglasung der Anbauten lässt sich seitlich wegschieben, sodass der Charakter einer offenen Loggia entsteht.

Innenhof

Der Innenhof der Wohnanlage ist eine grüne Oase der Ruhe, denn er wird von einem geschlossenen Wohnblock zur Straße hin abgeschottet, sodass der Straßenlärm keine Chance hat, in den üppig begrünten Hof zu dringen. Über den mittig gelagerten Innenhof können die drei Gebäudekörper miteinander kommunizieren und den Bewohnern steht eine idyllische Freifläche zur gemeinsamen Nutzung zur Verfügung.

Blick auf den Panoramaaufzug

Fast alle Wohnungen der Wohnanlage können barrierefrei über zwei Aufzugsanlagen erreicht werden. Dabei bildet der verglaste Panoramaaufzug mit Blick in den grünen Innenhof ein besonderes Highlight der Anlage.

Blick aus einer der verglasten Loggien

Blick aus einer der verglasten Loggien:  Terrasse von aaw Architektenbüro Arno Weirich
aaw Architektenbüro Arno Weirich

Blick aus einer der verglasten Loggien

aaw Architektenbüro Arno Weirich

Ein weiteres Highlight sind die Loggien, die zur Straße hin als Schalldämmer dienen und gleichzeitig einzigartige Ausblicke bieten. Im geschlossenen Zustand erreicht das System eine Schallreduzierung von 21 Dezibel. Die Bewohner sitzen im Inneren geschützt vor den Abgasen und dem Lärm des Verkehrs und genießen den lichtdurchfluteten und transparenten Raum. Durch die rahmenlose Verglasung ist außerdem ein hoher Lichteinfall in den dahinter liegenden Räumen gewährleistet, sodass die ganze Wohnung vom verglasten Anbau profitiert. Neben dem Schallschutz bietet diese Lösung bei kaltem Wetter außerdem einen effektiven Wärmepuffer, der die Heizkosten reduziert. In den warmen Monaten hingegen lassen sich die Schiebe-Dreh-Systeme über ihre gesamte Breite öffnen, so dass sich der Freiraumcharakter vollständig entfalten kann.

Haustechnik

Zum Schluss werfen wir noch einen Blick in das Herzstück der Wohnanlage. Im Keller befindet sich die ausgeklügelte Technik, welche die 55 Wohneinheiten mit Erdwärme versorgt. Das Wasser wird hier auf bis zu 60 Grad erwärmt, bevor es in die Fußbodenheizungen und Wasserhähne der Mieter weitergeleitet wird. Dieses Verfahren spart, im Vergleich mit herkömmlichen Heizungen, die mit fossilen Brennstoffen betrieben werden, eine Menge Energie und somit auch Kosten. Zur Vermeidung von Bakterienbildung erfolgt die Warmwasserversorgung über sogenannte Frischwasserkaskaden. Das in den Puffer-Speichern erwärmte Trinkwasser wird bei Anforderung im Durchflussprinzip weiter hochgeheizt, sodass sich keine Bakterien bilden können.

Was haltet ihr von dem Konzept dieser energieeffizienten Wohnanlage? Im Kommentarfeld ist Platz für eure Ansichten zum Thema.
VIO 302 - Terrasse:  Terrasse von FingerHaus GmbH

Sie suchen einen Architekten? Schreiben Sie uns! Wir helfen Ihnen gerne.

Nach passenden Wohnideen stöbern