homify 360°: Modernes Einfamilienhaus im österreichischen Hard

Elisabeth Liebing Elisabeth Liebing
Google+
Loading admin actions …

Das Architekturbüro Dietrich | Untertrifaller bringt Architektur auf den Punkt. Hier ist kein lästiges Schischi notwendig, um von dem Entwurf zu überzeugen. Das Büro folgt bei der Planung einer klaren Linie, die im Design und der Funktion des Gebäudes klar erkennbar ist. Die Lösungen sind einfach und pragmatisch und dies macht das wahre Können aus. 

Konzept

Die architektonische Lösung dieses Hauses inszeniert sich scheinbar einfach und abstrakt. Zwei aufeinander gestapelte Kuben, ergeben das Entwurfskonzept. Die filigrane Gestalt bildet durch die spezielle Anordnung der beiden Baukörper eine natürliche Leichtigkeit. Von der Ferne betrachtet, wirkt die erste Etage wie ein Bauklotz, der auf dem lang gestreckten ebenerdigen Element die richtige Balance finden muss. Die starken Materialien der Außenfassade stehen im Kontrast zu dem filigranen Design. Die Rahmenkonturen werden von rauem Sichtbeton begrenzt. Natürlichkeit wird durch das dunkle Holz hervorgerufen. Die Spannung zwischen Form und Haptik scheint auf ganz natürliche Art und Weise eine Symbiose einzugehen, die die wahre Faszination des Hauses ausmacht.

Die Raumanordnung erschließt sich auf natürliche Weise bereits beim Eintretenden in das Gebäude, da die einfache Strukturierung des Baukörpers den Grundriss schnell verständlich macht. In der zentralen Überschneidungszone des Erd- und Obergeschosses entwickelt sich ein kreuzförmiger Korridorgrundriss.

Struktur

Der eingeschnittene Lichthof, den man bei genauerem Hinsehen links erkennen kann, wirkt als Schwelle zu dem Arbeitszimmer und der Einliegerwohnung. Im oberen Raumkörper wird aufgrund der Höhenlage und der rechtwinkligen Verdrehung ein Panoramablick auf den nahen See versprochen. Die Brüstungen aus Glas fügen sich unauffällig in den Bau ein und unterbrechen die Struktur nicht. 

Innenraum

Werfen wir einen Blick in das Innere des Hauses: Dominiert wird die Innenarchitektur aufgrund zwei entscheidender Kriterien, die das Konzept stark in den Bann ziehen. Zum einen das immaterielle Weiß der Decken und Wände und zum anderen der dunkle Holzton der Räuchereiche, die den Boden bildet und sich in den Fenster- und Türrahmen homogen fortsetzt. 

Die Küchenzeile schmiegt sich nahezu zurückhaltend in den offenen Wohnbereich ein. Lediglich die elektronischen Geräte und der Wasserhahn sind ein wenig verräterisch. Die hellen Fronten, die geradlinig angeordnet wurden sowie der Verzicht auf Türgriffe lassen leicht vergessen, dass man sich in einer Küche befindet. Hinter der großzügigen Küche befindet sich die Treppe, die in den Keller und ins Obergeschoss führt. 

Esszimmer

Die ebenerdig zum Garten ausgerichtete Raumfolge der Zimmer wird durch das Esszimmer besonders akzentuiert. Das erste Geschoss lagert auf diesem Raum und kragt über die Kanten hinaus. So entsteht ein teilgeschützter Außenbereich, der im Sommer als Terrasse genutzt wird. Das Esszimmer bietet mit der großen Tafel bequem Platz für bis zu zehn Personen. Die Fenster können zur Seite geschoben werden. Durch die dreiseitige Verglasung entsteht bei geöffnetem Zustand das Gefühl, man würde draußen sitzen, obwohl man sich im Innenraum befindet. Weiße, bodenlange Gardinen, die eine transluzente Textur aufweisen, frischen den Raum auf. 

Badezimmer

Dieses Badezimmer befindet sich in der ersten Etage, in der sich die privaten Räume des modernen Hauses finden. Das Konzept der akzentreichen Oberflächen wird hier konsequent fortgeführt. Für den Boden wurde auch hier Räuchereiche verwendet. Das Eichenholz wird mit Ammoniak geräuchert und erlangt so die dunkle Färbung. Gerade im Badezimmer wirkt die farbliche Kombination aus dunkel und hell besonders edel. Ebenso ist der Kontrast zwischen natürlichen Material sowie glatten Oberflächen ein wahrer Blickfang. Die freistehende Badewanne tut ihr Übriges, um das dezente und zeitlose Design zu vervollständigen. Aufgrund der raumhohen Fenster hat man einen wunderbaren Blick auf die umliegende Landschaft. Hinter der milchigen Glaswand zur linken Seite des Bildes befindet sich das WC. Umrahmt wird das großzügige Master-Badezimmer von zwei Schlafzimmern.  

Ein weiteres Projekt des Büros seht ihr in dem Ideenbuch: Haus im Wald

Informationen

Im Überblick findet ihr die wichtigsten Fakten:

Bauherr: privat

Standort: Österreich, Hard 

Architektur: Dietrich | Untertrifaller 

Bauzeit: 2008-2009 

Nutzfläche: 398 m² 

Kubatur: 2.352 m³

Wie gefällt euch der Boden im Badezimmer? Hinterlasst uns einen Kommentar!
VIO 302 - Terrasse:  Terrasse von FingerHaus GmbH

Sie suchen einen Architekten? Schreiben Sie uns! Wir helfen Ihnen gerne.

Nach passenden Wohnideen stöbern