Ausgefallenes Büro in einer ehemaligen Druckerei

Elisabeth Liebing Elisabeth Liebing
Google+
Loading admin actions …

Heute zeigen wir euch ein absolut unkonventionelles Büro, in dem man fast vergisst, dass man sich dort befindet, um zu arbeiten. Denn die vorherrschende Stimmung gleicht eher einer Bar oder einem gemütlichen Wohnzimmer. 

Aus einer ehemaligen Druckerei ist eine Büroeinheit entstanden. Der industrielle Charme ist nach wie vor spürbar und auch Teil des Konzepts. Die Kombination mit plüschigen Textilien sowie einladenden Sesseln verspricht eine spezielle Arbeitsatmosphäre.  

Loungebereich

Loungebereich:  Bürogebäude von InteriorPark.
InteriorPark.

Loungebereich

InteriorPark.

Um aus der ehemaligen Druckerei ein Büro zu entwickeln, wurden der Boden und ein Teil der Wände im Loungebereich in Schwarz-Braun getaucht. In der Lounge kommen Designklassikern von Dieter Rams zum Einsatz. Das Sesselprogramm 620 wurde bereits in den 60er-Jahren entworfen. Ansatz und Intention des Entwurfes war es, dringend zu vermeiden, modisch zu sein. Das Design wirkt deshalb nie antiquiert. Im Gegensatz zum kurzlebigem Mode-Design überdauert es auch in der heutigen Wegwerfgesellschaft viele Jahre. Alle vorhandenen historischen Bauelemente der ehemaligen Druckerei-Nutzung wie Anschlüsse, Installationen und mit Farbe verspritzte Heizkörper, blieben erhalten. Beleuchtet wird die Lounge von einer puristischen Lichtinstallation: Einfache Stromkabel, die in einer Gruppe hängen und mit jeweils einer Glühbirne versehen sind, schmücken den Bereich punktuell aus.

Kaffeküche

Kaffeeküche:  Bürogebäude von InteriorPark.
InteriorPark.

Kaffeeküche

InteriorPark.

Die Wände in der Kaffeeküche wurden nicht wie sonst üblich mit einer Tapete verkleidet, sondern blieben frei. Die Planer bezeichnen dies als sprechende Wände, da die vertikalen Flächen eine Vielzahl an Geschichten erzählen könnten. Die im Laufe der Zeit angefallenen Überspachtelungen und Abnutzungen wirken rau und authentisch, wie es sich für ein industrielles Gebäude wie die Druckerei gehört. Farblich orientierte man sich stark an den Kolorierungen der Wände. Als Sitzgelegenheit dient eine kleine Essgruppe, die in klarem Weiß ausgewählt wurde und sich dem hellen Farbschema anpasst. Spezielle Dekorationen, die ganz bewusst eingesetzt wurde, lockern die karge Umgebung auf. Viel Licht erhält den Raum durch die Glasbausteine. Das einfache Beleuchtungssystem wird vom Loungebereich fortgeführt.

Meetingraum

Meetingraum:  Bürogebäude von InteriorPark.
InteriorPark.

Meetingraum

InteriorPark.

Vor der Umnutzung war dieser Raum eine Abstellkammer. Kurzerhand entschloss man sich, das Zimmer in einen Meetingraum umzufunktionieren. Mittelpunkt der Möblierung ist der Tisch, der von vier roten Kunststoffstühlen gesäumt wird. Der Tisch war früher ein einfacher Schneidetisch, der mit Hilfe von schwarzer Lackfarbe aufgewertet wurde. Prunkstück ist der gebrauchte Orientteppich, der dem Raum eine wohnliche Atmosphäre einhaucht.

Ausgefallene Leuchten Nr°1

Pendelleuchte aus zerknautschtem Papier: moderne Wohnzimmer von InteriorPark.
InteriorPark.

Pendelleuchte aus zerknautschtem Papier

InteriorPark.

Im gesamten Büro findet man an vielen Stellen ausgefallene Designideen. Zwei möchten wir euch genauer zeigen. Diese Leuchte verfügt über einen flexiblen Schirm, dessen Form jederzeit verändert werden kann, indem man sie zerknautscht oder drückt. 

Ausgefallene Leuchten Nr°2

Umbau Druckerei zur Büroeinheit:  Bürogebäude von InteriorPark.
InteriorPark.

Umbau Druckerei zur Büroeinheit

InteriorPark.

Eine weitere Hängeleuchte sehen wir hier, diese unterscheidet sich grundlegend von der eben gezeigten. Der Schirm ist bei diesem Design statisch. Die hochglänzende schwarze Beschichtung erinnert an klassische Emailleleuchten, die man aus industriellen Bauten kennt. 

Arbeitszone

Umbau Druckerei zur Büroeinheit:  Bürogebäude von InteriorPark.
InteriorPark.

Umbau Druckerei zur Büroeinheit

InteriorPark.

Hinter dem Loungebereich schließt der eigentliche Büroteil an, der zum einen durch horizontale Regale und zum anderen durch vertikale nebeneinander gereihte Pflanzen abgetrennt wird. Regale als Raumteiler zu verwenden, ist immer eine einfache Lösung, um Struktur zu erhalten. Auch in den einzelnen Arbeitsbereichen kehrt durch einen flauschigen Teppich Gemütlichkeit ein.

Weitere Anregungen zu Teppichen findet ihr in dem Ideenbuch: Teppiche für mehr Wärme und Gemütlichkeit

Könnt ihr euch vorstellen, in solch einer Umgebung zu arbeiten? Hinterlasst uns einen Kommentar!
VIO 302 - Terrasse:  Terrasse von FingerHaus GmbH

Sie suchen einen Architekten? Schreiben Sie uns! Wir helfen Ihnen gerne.

Nach passenden Wohnideen stöbern