Moderner Wintergarten

Sabine Neumann Sabine Neumann
Google+
Loading admin actions …

Ein Wintergarten hat viele Vorteile: Er ist die perfekte Wohnraumerweiterung und sorgt für ein paar Quadratmeter mehr Platz zum Wohnen und Wohlfühlen. Darüber hinaus bildet ein solcher gläserner Anbau einen fließenden Übergang zwischen Haus und Garten. Drinnen und Draußen werden so zu einer einzigartigen Wohnlandschaft verbunden, es wird Licht ins Innere gelassen und es ergeben sich großartige Blickbezüge in die Natur. Darüber hinaus sitzt man im Wintergarten zwar geschützt, aber doch wie im Freien und kann so seinen Garten, die Umgebung und das natürliche Licht auch bei Wind, Schnee, Kälte und Regen genießen. In diesem Ideenbuch zeigen wir euch einige Projekte unserer Experten und geben euch außerdem ein paar nützliche Tipps rund ums Thema moderner Wintergarten.

Rechtliches

Wintergartentraum: moderner Wintergarten von Friedrich Ahlers GmbH
Friedrich Ahlers GmbH

Wintergartentraum

Friedrich Ahlers GmbH

Für den Bau eines Wintergartens braucht man eine Genehmigung. Bevor man loslegt mit den Planungen, sollte man sich also unbedingt beim Bauamt oder der Stadtverwaltung erkundigen, ob man auf seinem Grundstück überhaupt einen solchen Anbau realisieren darf. Und wenn man den Wintergarten nahe an der Grundstücksgrenze errichten möchte, braucht man darüber hinaus das Einverständnis seiner Nachbarn.

Hat man endlich Genehmigungen und Einverständniserklärungen beisammen, steht dem Wintergartentraum nichts mehr im Wege. Um den Übergang zwischen Drinnen und Draußen so fließend wie möglich zu gestalten, setzen unsere Experten von der Friedrich Ahlers GmbH bei der Konzeption ihrer modernen Wintergärten auf großflächig zu öffnende Glas-Faltwände, durch die Haus und Garten förmlich miteinander verschmelzen.

Materialien

Breitenfeld / Sachsen-Vogtland: ausgefallene Wohnzimmer von Wähner GmbH
Wähner GmbH

Breitenfeld / Sachsen-Vogtland

Wähner GmbH

Die tragende Konstruktion eines modernen Wintergartens besteht in der Regel aus Holz, Metall oder Kunststoff. Es sind aber auch reine Glaskonstruktionen oder Kombinationen aus verschiedenen Materialien möglich. Holz hat den Vorteil, dass es atmungsaktiv ist und dank seiner porenartigen Struktur Feuchtigkeit regulieren kann. Darüber hinaus ergibt sich eine warme, natürliche Atmosphäre. Aluminium ist besonders langlebig und ermöglicht mit seiner Kombination aus Leichtigkeit und Festigkeit sehr schlanke Konstruktionen und damit einen ungestörten Blick ins Freie. Egal, auf welche Variante man setzt – es empfiehlt sich in jedem Fall, auf eine hochwertige Verglasung zu achten, damit der Wintergarten optimal isoliert ist.

Mit den unterschiedlichen Möglichkeiten, einen Wintergarten zu gestalten, verhilft man seinem Haus nicht nur zu einem einzigartigen Äußeren, sondern kann auch den Wärmeenergiehaushalt beträchtlich verbessern. Wer sowohl in Sachen Design als auch bezüglich der Wärmedämmung das Optimum aus seinem Wintergarten herausholen will, sollte sich bei der individuellen Planung und Anfertigung von Spezialisten, wie zum Beispiel unseren Experten von der Wähner GmbH, unterstützen lassen.

Lage

Der Standort des Wintergartens hat einen großen Einfluss auf Nutzung und Kosten, die auf einen zukommen. Wintergärten in Nordlage heizen sich selten auf und brauchen daher keinen Sonnenschutz. Auch auf aufwändige Belüftungslösungen kann verzichtet werden und der Wintergarten wirkt als perfekter Klimapuffer zwischen Haus und Außenbereich. Allerdings verlangt er im Winter nach einer leistungsstarken Heizung. Ein Wintergarten mit Südausrichtung hingegen braucht in milden Wintern oft überhaupt keine Heizung. Im Sommer ist dafür ein gutes Lüftungs- und Beschattungssystem unerlässlich und bei der Wahl der Pflanzen sollte darauf geachtet werden, dass sie direkte Sonneneinstrahlung gut vertragen.

Auf dem Foto sehen wir einen ganz besonderen Glasanbau von Claus + Pretzsch Architekten BDA, der aus einer Stahlbetonkonstruktion und einem Glaskörper besteht. Diese sind aber nicht deckungsgleich angeordnet, sodass sich ein nach oben offener, horizontal verglaster Wohnbereich und eine überdeckte Terrasse als Überlagerungsformen bilden.

Nutzung

Moderne Wintergärten werden längst nicht mehr ausschließlich dafür genutzt, Pflanzen durch den Winter zu bringen. Vielmehr wird ein gläserner Anbau heute kaum mehr als Gewächshaus, sondern vielmehr als zusätzlicher Wohnraum angesehen. Als Büro oder Atelier dient er Künstlern, Schriftstellern, Architekten und Co. als lichtdurchflutetes Home Office, gerne wird er auch als Esszimmer, als Bibliothek, als gemütliches Kaminzimmer, Leseecke, zusätzliches Wohnzimmer oder sogar als Wellnessb-Bereich mit Blick ins Grüne genutzt.

Dass man einen modernen Wintergarten nicht nur als Anbau eines Einfamilienhauses verwirklichen kann, zeigt dieses Beispiel von THOMAS GRÜNINGER ARCHITEKTEN BDA. Es handelt sich dabei um die Erweiterung des Dachgeschosses eines gründerzeitlichen Mehrfamilienhauses in Hamburg-Altona. Der Wintergarten dient hier nicht als Zwischenstück zwischen Garten und Haus, sondern als stylisher Übergang von der Wohnung zur Dachterrasse.

Wir sind neugierig: Habt ihr einen Wintergarten zuhause oder hättet ihr gerne einen? Wenn ja - wie nutzt ihr ihn beziehungsweise wie würdet ihr ihn...
VIO 302 - Terrasse:  Terrasse von FingerHaus GmbH

Sie suchen einen Architekten? Schreiben Sie uns! Wir helfen Ihnen gerne.

Nach passenden Wohnideen stöbern