homify 360°: Futuristisches Einfamilienhaus in Österreich

Elisabeth Liebing Elisabeth Liebing
Google+
Loading admin actions …

Auf einem 1000m² großen Grundstück wurde ein Einfamilienhaus so konzipiert, dass sämtliche Räume des Wohnens in Richtung Süden und mit Blick auf das städtische Wahrzeichen von Ennser ausgerichtet sind. Im Inneren des windschnittigen Gebäudes warten helle und große Räume auf die Bewohner. Sowohl im Innen- als auch im Außenraum herrscht futuristisches Ambiente, das dennoch komfortable Wohnlichkeit ausstrahlt. Seid als gespannt auf die spannende Mischung!

Ansicht des Einfamilienhauses

Eine schwarze, edle Mauer versteckt das Gebäude und weckt die Neugierde eines jeden Passanten. Leider ist die Mauer so hoch, dass sich das futuristische Haus dahinter nicht gänzlich zeigt. 

Das Bild wirkt eher wie eine Schwarz-Weiß-Fotografie. Lediglich die Bäume zur linken Seite verraten, dass es sich tatsächlich um eine Farbfotografie handelt. Die Kolorationen erscheinen in der speziellen Kombination nahezu düster, versprühen jedoch auch einen edlen und zugleich mysteriösen Eindruck. Das große Garagentor zur linken Seite des Bildes, das die gleiche Farbe wie die restliche Wand aufweist, scheint in der großen dunklen Fläche unterzugehen. 

Gartenansicht

Durch die spezielle Platzierung der Baukörper zeichnet sich im Garten ein offener Innenhof auf. Im Zentrum ist ein Überlaufpool, der in den Sommermonaten den idealen Platz darstellt. Das Haus wurde in Massivbau errichtet. Bei der Planung wurde nicht nur auf das Design, sondern auch auf den ökologischen Mehrwert geachtet. So entschied man sich, eine Hanfdämmung und eine Wärmepumpe einzusetzen. Der obere Körper wurde mit Aluminiumverbundplatten beplankt. Der Körper legt sich über die Erdgeschossebene, zieht Richtung Boden und berührt diesen nur an einem Punkt.

Nachts

In der Nacht kommt die Silhouette des Hauses einem kleinen Theater sehr nahe. Der überdachte Terrassenbereich wirkt einladend und greift die Form des Haupthauses auf. Die Fenster gliedern sich in geordneter Struktur und scheinen nur dafür gemacht zu sein, die Fassade aufzulockern und weniger die stupide Aufgabe zu übernehmen, Licht in die Räume zu verströmen. 

Wohnbereich

Werfen wir einen Blick in das Haus. Hier befinden wir uns in der offen gestalteten Küche und haben freie Sicht zum naheliegenden Esszimmer. Der Boden wurde mit hochwertigen Dielen ausgelegt und spendet durch die honigbraune Tönung dem Raum ungemein viel Wärme. Farbliches Pendant stellen hier neben der Küche die Essstühle dar, die durch ihre tiefschwarze Kolorierung wie ein magnetischer Stein wirken. Über eine filigrane Treppe im hinteren Teil des Raumes, gelangt man in die höher liegende Etage. Die gläserne Brüstung stellt eine dezente Lösung dar, um den Faktor der Sicherheit nicht außer Acht zu lassen und dennoch ein gestalterisches Mittel zu erzielen. 

Küche

Die Küche ist in drei unterschiedliche Zonen gegliedert. Hauptaugenmerk stellen die parallel zueinander platzierten mattschwarzen Küchenblöcke dar. Die zur Wand ausgerichtete Zeile markiert den Nassbereich, auf der gegenüberliegenden Seite findet sich die Kochinsel, die dem Zweck des Kochens dient. Der dritte und letzte Abschnitt wird durch die weißen und raumhohen Schränke begrenzt, der genügend Stauraum für zahlreiche Utensilien bietet. 

Baden

Purer Luxus und die Lust am Baden werden im Badezimmer zelebriert. Die freistehende, weiße Wanne steht auf einem Podest, das über zwei Stufen begehbar ist. Das bodentiefe Fenster verspricht direkt vom Wasser aus einen vielversprechenden Blick auf das eigene Grundstück. 

Weitere Anregungen zu Badewannen findet ihr in dem Ideenbuch: Freistehende Badewannen

Duschen

Wer lieber duscht, für den gibt es natürlich auch in diesem Badezimmer eine standesgemäße Möglichkeit. Eingefasst in raumhohe Glasscheiben, ist der Duschbereich abgegrenzt, der zudem an der weißen Säule erkennbar ist. Farblich orientiert sich das Badezimmer an natürlichen Kolorierungen. Schönes Detail sind die zwei hölzernen Stufen, die wie massive, zugeschnittene Baumstämme wirken und den Bezug zur Natur herstellen. Der Boden ist ein dunkelbrauner und pflegeleichter Fliesenboden, der im Badezimmer für ein behagliches Gefühl sorgt. 

Wichtige Informationen des Hauses im Überblick: 

Planung: Arch. DI Christoph Haas

Realisierung: Haas Architektur 

Zeitraum: 2011 bis 2012

Fotograf: Arch DI András Szabados

Wie gefällt euch die unkonventionelle Form des Einfamilienhauses? Hinterlasst uns einen Kommentar!
VIO 302 - Terrasse:  Terrasse von FingerHaus GmbH

Sie suchen einen Architekten? Schreiben Sie uns! Wir helfen Ihnen gerne.

Nach passenden Wohnideen stöbern