Shabby Chic

Sabine Neumann Sabine Neumann
Google+
Loading admin actions …

Gegensätze ziehen sich an. Das beweist schon alleine der Name eines der zurzeit beliebtesten Einrichtungsstile überhaupt. Shabby Chic bedeutet wörtlich übersetzt schäbiger Chic, ist aber in Wirklichkeit alles andere als schäbig, sondern einfach nur super stylish, erfrischend individuell und absolut spannend. Hier treffen antike Erbstücke auf Flohmarktschnäppchen und Selbstgemachtes auf moderne Designerteile. Kurz gesagt ist der Shabby Chic eine gelungene Kombination aus alt und neu, aus verspielt und robust, aus kurios und gemütlich. Alles in allem ergibt sich eine Mischung, die zwar wirkt wie zufällig zusammengepuzzelt, in Wirklichkeit aber gekonnt und ausgeklügelt in Szene gesetzt wurde.

Dezente Farben

Knallfarben, Metallic-Nuancen und düstere Töne wird man im Shabby Chic nicht finden. Stattdessen kommen all diejenigen voll auf ihre Kosten, die Weiß, Cremetöne, Beige, Grau und Pastellfarben mögen. Die Farbwelt des Shabby Chic bewegt sich zwischen sanft und zart, wird aber gerne durch industrielle Designs und den allgegenwärtigen Used-Look gebrochen.

Ausgefallene Muster

Alles, was außergewöhnlich ist, originell daherkommt und eine Geschichte vorzuweisen hat, ist im Shabby Chic herzlich willkommen. Orientteppiche, Blütendekors, Paisleymuster und verspielte Ornamente: In Sachen Muster ist hier erlaubt, was gefällt. Gerne auch im wilden Mix – allerdings nur, solange es farblich ins Gesamtkonzept passt.

Gebrauchte Materialien

Beim Shabby Chic werden vor allem natürliche Materialien verwendet, die gerne auch schon älter oder bereits gebraucht sein dürfen. In die Jahre gekommenes Leder trifft auf Selbstgehäkeltes, mundgeblasenes Glas auf verwittertes Treibholz. Abgeblätterter Lack ist bei diesem Style ebenso gewollt wie angelaufenes Eisen oder rostiges Metall.

Starke Kontraste

Scheinwerfer auf Holzstativ: industriale Wohnzimmer von Goldstein & Co.
Goldstein & Co.

Scheinwerfer auf Holzstativ

Goldstein & Co.

Der Shabby Chic lebt von Kontrasten. Denn unerwartete Gegensätze sind genau das, was diesen Stil so spannend macht. Ob es nun der wilde Mustermix ist, die Kombination von Altem und Neuem oder eben auch das Spiel mit femininen und maskulinen Elementen, wie hier zu sehen. Der alte Scheinwerfer aus den 50er Jahren samt Vintage-Holzstativ, alten Apothekerflaschen und Eisenvitrine wirkt zusammen mit verspielten Elementen wie verschnörkelten Spiegeln, Blumenmustern und geschwungenen Holzmöbeln besonders faszinierend.

Einzigartige Fundstücke

Flohmärkte sind das El Dorado für Fans des Shabby Chic. Einzigartige Erbstücke, alte Unikate und alles, was Gebrauchsspuren und Patina aufweist, machen diesen Einrichtungsstil aus. Dazu dürfen dann auch gerne mal schicke moderne Einzelstücke in Szene gesetzt werden. Wer das Glück hat, in seiner Wohnung exponierte Backsteinwände oder Holzbalken im Fachwerkstil vorzufinden, kann sich über eine perfekte Bühne für Möbel und Accessoires im Shabby Chic Style freuen.

VIO 302 - Terrasse:  Terrasse von FingerHaus GmbH

Sie suchen einen Architekten? Schreiben Sie uns! Wir helfen Ihnen gerne.

Nach passenden Wohnideen stöbern