Modernisierung eines Ferienhauses am Gardasee

Sabine Neumann Sabine Neumann
Google+
Loading admin actions …

Unsere Expertin Paola Favretto nahm sich in einem kleinen Dorf am Gardasee einem Häuschen an, das seit den 70er Jahren nicht mehr renoviert und vom Vorbesitzer vollkommen vernachlässigt worden war. Die Aufgabe: Aus der dunklen, altbackenen Immobilie sollte ein hübsches, einladendes Ferienhaus werden, das modernen Ansprüchen gerecht wird und seine Gäste mit einem gemütlichen und frischen Charme willkommen heißt. Die Originalität der charmanten Details des alten Hauses sollte dabei möglichst erhalten bleiben, aber modernen Maßstäben angepasst werden. Die folgenden Fotos dokumentieren die unglaubliche Verwandlung vom hässlichen Entlein zum schönen Schwan.

Neues Schlafzimmer

Dieses Zimmer erfuhr wohl die spektakulärste Verwandlung, denn aus einer wahren Rumpelkammer wurde ein adrettes kleines Schlafzimmer, in dem man sich als Gast sofort wie zuhause fühlt. Der dunkle Holzboden bringt einen ganz besonderen Charme mit, während das reine Weiß als Hauptfarbe den Raum mit der gewölbten Decke und den Holzpaneelen an der Wand optisch öffnet und ebenso frisch wie gemütlich gestaltet.

Vorher: Abstellkammer

Kaum zu glauben, dass das wirklich ein und derselbe Raum ist! Der Vorbesitzer nutzte das heute so charmante Schlafzimmer tatsächlich als Abstellkammer. Das dunkle Holz an der Wand wirkt erdrückend und alles andere als zeitgemäß. Erstaunlich, was man aus einer solchen Rumpelkammer machen kann!

Badezimmer vorher

Am Zustand des Badezimmers vor der Renovierung war deutlich zu erkennen, dass dieses Haus in jeglicher Hinsicht auf dem Stand der 70er Jahre war. Die ockerfarbenen Fliesen ließen das kleine Bad noch enger und dunkler wirken und nichts passte so richtig zusammen.

Badezimmer nachher

Moderne sanitäre Einrichtungen, weiße Farbe an der Decke und ein cooler Industrial-Look – nach der Renovierung ist das Badezimmer kaum wiederzuerkennen.

Eingangsbereich vorher

Auch im Eingangsbereich passte vor der Modernisierung nichts wirklich zusammen. Dunkle Holzbalken an der Decke, helles Holz an der Wand, alte, zusammengewürfelte Möbel und ein blau-grüner Steinboden ergeben nicht gerade einen einladenden ersten Eindruck, der Lust darauf macht, das restliche Haus zu entdecken.

Eingangsbereich nachher

Nach den Renovierungsarbeiten fühlt man sich hier wesentlich wohler. Das dunkle Holz an der Decke durfte bleiben und bekam den passenden Boden als Begleiter. Der Rest des Raumes wurde weiß gestaltet, charmante Vintage-Möbel und Accessoires sorgen für ein besonderes Flair.

Schlafzimmer vorher

So sah das Hauptschlafzimmer des Hauses vor der Modernisierung aus – ebenso dunkel, erdrückend und ausdruckslos wie die anderen Räume.

Schlafzimmer nachher

Kaum wiederzuerkennen ist das renovierte Schlafzimmer mit seinen hellen Grautönen und den liebevoll ausgewählten Möbeln.

Küche vorher

In dieser Küche will man sich noch nicht mal ein Brot schmieren, geschweige denn gemütlich kochen. Ein wilder Mix aus alten Geräten, schmutzig-braunen Fliesen und langweiligen Küchenfronten lässt hier keinerlei Wohlfühlgefühl aufkommen.

Küche nachher

Eine eindrucksvolle Verwandlung vollzog die kleine Küche durch klare Linien, gebürstetes Holz, Leinenvorhänge und ein durch und durch stimmiges Gesamtkonzept.

VIO 302 - Terrasse:  Terrasse von FingerHaus GmbH

Sie suchen einen Architekten? Schreiben Sie uns! Wir helfen Ihnen gerne.

Nach passenden Wohnideen stöbern