Vorher-Nachher: Restaurierung eines Herrenhauses in der Normandie

Claire Dove Claire Dove
Google+
Loading admin actions …

Selbst das prunkvollste Herrenhaus wird einmal alt und baufällig. Dann gibt es nur noch drei Optionen: entweder man reißt das gesamte Gebäude ab, oder man lässt es zu einer Ruine verkommen, welche von Touristen besucht werden kann. Die dritte und letzte Möglichkeit ist wohl die aufwendigste: eine Komplettrenovierung, um das Gebäude wieder bewohnbar zu machen. 

Für diese Variante entschieden sich auch die Besitzer des Herrenhauses in der Normandie, welches wir euch heute näher vorstellen möchten. Natürlich mussten dafür absolute Profis zu Rate gezogen werden, die in den französischen Architekten von Agence Apolline Terrier schnell gefunden waren. Das Pariser Architekturbüro hauchte dem alten, verlassenen Herrenhaus neues Leben ein und brachte das historische Gebäude ins 21. Jahrhundert, ohne dass es seinen authentischen Charme verlor. 

Wie sie das bewerkstelligten sowie alle Bilder der verblüffenden Verwandlung zeigt euch dieses Ideenbuch.

Ein zeitloses Gebäude

Betrachtet man das alte Herrenhaus von außen, ist es fast unmöglich, das Gebäude eindeutig einer Epoche zuzuordnen. Die ungewöhnliche Formgebung des Backsteinhauses lässt keine einfache Klassifizierung zu. Die Schieferdächer, der spitz zulaufende Turm sowie das kleine Nebengebäude in der für die Normandie typischen Fachwerktechnik laden jedenfalls zum Träumen ein und machen Lust darauf, das ganze Gebäude näher zu erkunden.

Baufällig

Im Laufe der Jahre wurde das schöne französische Gebäude leider immer baufälliger. Nur dank einer Kompletterneuerung wurde das Gebäude wieder bewohnbar und erstrahlt nun in neuem Glanz. 

Auf diesem Foto ist zu sehen, wie das Dach saniert sowie ausgebaut wird. Zusätzlich dazu wurden alle Wände neu gedämmt und verputzt. Das ist natürlich eine Menge Arbeit, doch wie wir gleich sehen werden, lohnte sich der Aufwand!

Gründliche Kompletterneuerung

Auf dieser Fotocollage bekommen wir einen Eindruck davon, wie groß angelegt die Renovierungsarbeiten waren. Nicht nur das Gebäude selbst, auch der Boden darunter musste erneuert werden, um eine solide neue Grundlage für das Herrenhaus zu schaffen. Zudem mussten viele der alten Holzkonstruktionen ausgetauscht werden. Insgesamt waren viele Arbeitsschritte nötig, um das Gebäude auf den neuesten Stand der Technik zu bringen.

Die Innenräume vorher

Klamm, dunkel und baufällig waren die Innenräume des Herrenhauses vor der Renovierung. Zudem war die Raumaufteilung eher ungünstig gewählt, sodass viele, jedoch kleine Räume das Interieur bestimmten. So wirkten sie noch dunkler, was nicht gerade einladend wirkte. 

Da die Bauherren, eine Familie, so nicht wohnen wollten, musste der gesamte Grundriss neu gestaltet werden. Zudem benötigten manche Bereiche des Hauses – so wie der Turm links auf dem Bild – auch strukturelle Erneuerungen, damit die neuen Bewohner sicher und mit modernem Komfort hier wohnen können.

Das Interieur nach der Renovierung

Nachdem der Innenraum komplett renoviert wurde, ist er auf den ersten Blick kaum wiederzeurkennen. Schwarze Aluminiumfenster lassen viel Licht in die nun offen gestalteten Räume strömen und eine pastellige Farbpalette versprüht ein romantisches Flair. 

Bei näherer Betrachtung fällt allerdings auf, wie erfolgreich auch die Restauration vieler stilgebender Elemente im Innenraum war. So wird beispielsweise der alte Marmorkamin nun zum absoluten Herzstück des Wohnzimmers, nachdem er liebevoll gereinigt und ausgebessert wurde. So bleibt der unverwechselbare Stil des alten Herrenhauses erhalten, obwohl sich hinsichtlich des Komforts und der Gebäudetechnik viel getan hat. 

Der Dachboden vorher

Hier sehen wir den beklagenswerten Zustand des Dachbodens vor der Sanierung. Dort konnte man vor der Renovierung rein gar nichts mehr tun, denn Schimmel und eine unsichere Struktur machten den Bereich gesundheitsgefährdend und ungemütlich. Der Dachboden musste von Grund auf erneuert werden, um ihn wieder bewohnbar zu machen. 

Das folgende Nachher-Bild überrascht aufgrund des desolaten Zustandes auf dieser Aufnahme umso mehr…

Der Dachboden nachher

Der Kontrast zu dem ursprünglichen Zustand des Dachbodens ist atemberaubend, oder? Nur die Dachstreben, die erhalten blieben, zeigen noch, dass wir uns tatsächlich in demselben Raum befinden wie auf dem Bild zuvor. Der Dachboden wurde saniert und ausgebaut, damit er sich in ein gemütliches, rustikales Schlafzimmer verwandeln konnte. Die Dachschräge sowie die alten hölzernen Elemente sorgen für ein geborgenes Gefühl, welches zum Entspannen einlädt. Auch ein Ankleidezimmer wurde in diesen neu renovierten Bereich integriert.

Nachher: maßgeschneiderte Einrichtung

Leider sind wir schon am Ende unseres Rundgangs durch das Herrenhaus in der Normandie angekommen. Verlassen wollen wir das geschichtsträchtige Gebäude mit einem letzten Blick auf die maßgeschneiderte Inneneinrichtung, welche eine schwarz-weiß gestreifte Tapete mit einschließt.

Um den zur Verfügung stehenden Raum zu maximieren, wurden viele Möbel speziell nach Maß gefertigt. Das Bettgestell mit eingebautem Regal etwa ist nicht nur schmückend, sondern sorgt auch für Ordnung im Elternschlafzimmer. Wie auch in den anderen Räumen wurden hier Vergangenheit und Gegenwart der Inneneinrichtung aufs schönste miteinander verbunden. So wurde das alte Herrenhaus behutsam renoviert, ohne dass sein alter Charme verloren ging.

Ihr wollt noch mehr Vorher-Nachher-Verwandlungen sehen? Dann ist dieses Ideenbuch perfekt für euch: Vorher & Nachher – Renovierung eines Landguts aus dem 16. Jahrhundert.

Wie gefällt euch die Verwandlung dieses französischen Herrenhauses? Hinterlasst uns einen Kommentar!
VIO 302 - Terrasse:  Terrasse von FingerHaus GmbH

Sie suchen einen Architekten? Schreiben Sie uns! Wir helfen Ihnen gerne.

Nach passenden Wohnideen stöbern