homify 360°: Von der Garage zur Wohnung in Dublin

Sabine Neumann Sabine Neumann
Google+
Loading admin actions …

Dublin ist bekannt für lebhafte Pubs, fröhliche Menschen und natürlich das berühmte Guinness. Doch die irische Hauptstadt hat viel mehr zu bieten – auch mehr und mehr in Sachen Architektur und Design. Wir haben euch ein richtig cooles Projekt mitgebracht, das unsere Experten von Taka Architects in der Waterloo Lane umgesetzt haben, wo das Straßenbild von Rollgaragentoren bestimmt wird, die an so gut wie jedem Haus zu finden sind. Für ihre Kunden haben unsere Experten eine solche Garage in eine super stylishe und einzigartige Wohnung verwandelt.

Straßenbild

Von der Straße aus ist die ausgefallene Fassade der umgestalteten Garage bereits von Weitem zu sehen. Bei der Farbwahl setzten unsere Experten voll und ganz auf irisches Grün – sowohl, was die Stahlverkleidung angeht, die den Platz des ehemaligen Garagentores einnimmt, als auch in Sachen Pflanzengestaltung.

Raffinierter Sichtschutz

Von den 50 Häusern in der Straße ist dieses das Einzige, das über einen Wohnbereich verfügt, der sich zur Straßenseite hin öffnet. Wo einst das Rollgaragentor war, wurde nun ein großes Fenster samt einem fröhlich grünen Stahlkonstrukt angebracht, das Licht in die neue Wohnung lässt, ohne dass die Bewohner dabei in ihrem Wohnzimmer wie auf dem Präsentierteller sitzen. Aus diesem Winkel wird deutlich, wie sehr die Privatsphäre wirklich geschützt ist. Passanten, die vorbeilaufen, können nur dann einen Blick ins Innere erhaschen, wenn sie direkt auf der Höhe des Fensters sind.

Lichtdurchflutet

Und hier sehen wir den Wohnraum auf der anderen Seite des neuen Fensters und wie viel Licht tatsächlich in den einst dunklen Garagenraum gelangt. Neben dem warmen Sonnenlicht kommt durch die Reflexion auf den farbigen Stahlleisten auch ein Hauch beruhigendes und belebendes Grün ins Innere.

Eklektisch und gemütlich

Das Thema der vertikalen Paneelen setzt sich fort, wenn man sich weiter in den Wohnraum zurückzieht. Die helle Holzkonstruktion strukturiert die offene Gestaltung des Wohnbereichs und trägt zur gemütlichen Atmosphäre der Wohnung bei. Auch die grüne Farbe zieht sich weiter durch die Einrichtung und setzt auf Holzstühlen, Deckenbalken und Lampen freundliche und patriotische Akzente. Die Einrichtung ist in einem fröhlichen, eklektischen Stilmix gehalten und wirkt ebenso individuell wie heimelig.

Back to the roots

Der ursprüngliche Zweck des Gebäudes wurde bei der Umgestaltung nicht komplett vergessen. Die weiß gestrichene Backsteinwand schließt die Garagenvergangenheit liebevoll mit in das neue Wohnkonzept ein.

Nach hinten raus

Auch im hinteren Bereich des Erdgeschosses spielt natürliches Licht eine große Rolle. Großzügige Fenster und Glastüren öffnen den Wohnraum zum idyllischen Garten hin und beziehen diesen mit in das außergewöhnliche Zuhause ein. Auch hier wurden mit hellem, warmem Holz, grünen Deckenbalken und eklektischen Dekoaccessoires Akzente gesetzt.

Geschickt getrickst

In der Großstadt Zugang zu einem eigenen Garten zu haben, ist ein echter Luxus. Hier haben sich unsere Experten dafür entschieden, das Maximum aus dem kleinen Hinterhof herauszuholen und ihn größer wirken zu lassen, als er eigentlich ist. Dafür haben sie mit einem einfachen Trick gearbeitet, der sonst meist nur im Inneren von Häusern eingesetzt wird: Am Gartenhaus wurde ein großflächiger Spiegel angebracht, der nicht nur den Außenbereich optisch vergrößert und das Grün noch üppiger wirken lässt, sondern gleichzeitig auch den nicht sehr ansehnlichen Wellblechschuppen verdeckt.

Wie gefällt euch die Verwandlung von der Garage zur Wohnung?
VIO 302 - Terrasse:  Terrasse von FingerHaus GmbH

Sie suchen einen Architekten? Schreiben Sie uns! Wir helfen Ihnen gerne.

Nach passenden Wohnideen stöbern