Angebot anfragen

Nummer ist ungültig. Bitte überprüfen Sie die Ländervorwahl, Vorwahl und Telefonnummer.
Mit Klick auf 'Absenden', bestätige ich die Datenschutzbestimmungen gelesen zu haben & bin einverstanden meine Informationen zu verarbeiten um meine Anfrage zu beantworten.
Hinweis: die Einwilligung kann per E-Mail an privacy@homify.com widerrufen werden

Vorher-Nachher: Von der Autowerkstatt zur luxuriösen Wohnung

Claire Dove Claire Dove
Google+
Loading admin actions …

London ist eine dynamische, verrückte und vor allem anziehende Stadt, in der die Mietpreise gerade völlig durch die Decke gehen. Erst kürzlich brachten eine Reihe von Garagen über eine halbe Milionen Pfund ein – denn die britische Hauptstadt ist mittlerweile so beliebt, dass es den Menschen fast egal ist, wie sie dort leben. Tatsächlich übt London solch eine Sogwirkung aus, dass mittlerweile der Platz knapp wird. Londoner sind bekannt dafür, an so ausgefallenen Orten wie umgebauten Stallungen, Lagerhallen, Kellern und sogar Kirchen zu wohnen. 

Kein Wunder also, dass die alte Werkstatt und Garage auf einem Industriegelände, von denen dieses Ideenbuch handelt, einen echten Glücksgriff darstellten. Zwar war die Immobilie extrem heruntergekommen, doch das Gebäude befindet sich im angesagten Nordwesten Londons und ist großzügig geschnitten. Zum Glück konnte bei diesem Projekt das triste Erscheinungsbild der alten Mechanikerwerkstatt völlig überarbeitet werden, sodass eine moderne, luxuriöse Wohnung im Industriestil entstand.

Vorher: trostlose Außenansicht

Vor dem Beginn der Umbaumaßnahmen waren sowohl die alte Garage als auch die anschließende Mechanikerwerkstatt in einem beklagenswerten Zustand. Doch das war nicht das einzige Problem: Die Werkstatt war zudem denkbar ungünstig zwischen einem viktorianischen Terrassenhaus und einer Eisenbahnlinie gelegen. Diese unschöne Lage stellte unsere Experten von Patalab Architecture vor eine fast unlösbare Aufgabe. Doch sie stellten sich der Herausforderung und meisterten sie mit Bravour, wie die folgenden Nachher-Bilder zeigen.

Nachher: strahlendes Mauerwerk

Der alten Fassade wurde ein gründliches Update gegeben, ohne den Charakter des alten Industriebaus wesentlich zu verändern. Denn die für England so typische Backsteinfassade wurde beibehalten. Nun erstrahlt sie jedoch dank einer neu angebrachten indirekten Beleuchtung. Der Clou: Die Ziegel wurden mit einer reflektierenden, metallisch-bronzefarbenen Lasur versehen, welche die Fassade in der Sonne glitzern und gleißen lässt. Zudem wurden neue, großzügige Fensteröffnungen in die Fassade eingebracht. So wirkt die umgebaute Wohnung schon von weitem freundlich und modern.

Vorher: ungemütlicher Innenraum

Im Innenraum des Gebäudes aus den 1950er-Jahren war die spärliche Einrichtung schon längst  in die Jahre gekommen. Der kalte, heruntergekommene Wohnraum sah verlassen und schmutzig aus. Noch lässt hier nichts an einen luxuriöse Wohnung in der Innenstadt denken.

Nachher: cooler Industriestil

Der offene Wohnbereich ist nach Umbau und Renovierung kaum wiederzuerkennen: Beton, Holz und Ziegel dominieren den Innenraum, der im angesagten Industriestil gestaltet wurde. Die Ziegelwände wurden freigelegt und mit einem weißen Anstrich versehen. Beim Bodenbelag wurde wieder auf Beton gesetzt, der nun jedoch an einigen Stellen poliert wurde. So lässt sich in der neu gestalteten Wohnung immer noch eine Verbindung zur früheren Nutzung des Gebäudes herstellen. Die Decke wurde an einigen Stellen angehoben und wird nun indirekt beleuchtet. Das lässt den gesamten Raum größer wirken. Ein graues Sofa wurde in ein Betonpodest eingelassen, um die Wirkung des Industriestils weiter zu verstärken.

Nachher: Es werde Licht!

Das renovierte Esszimmer wird  dank neuer Deckenöffnungen in Licht gebadet. Auch in diesem Bereich wurde die Inneneinrichtung auf ein Minimum reduziert, um das ungewöhnliche Design des umgebauten Gebäudes in den Vordergrund zu stellen.

Wenn man genau hinsieht, erkennt man auf der rechten Seite des Bilds die Sofalandschaft, welche abgesenkt wurde, um bündig mit dem Betonboden abzuschließen. 

Nachher: gekonnter Materialmix

Zwar ist die umgebaute Wohnung nach der Renovierung farblich eher zurückhaltend, doch dafür wurde ganz auf einen eleganten Materialmix gesetzt. Hier blicken wir auf die Treppe, die zu den drei Schlafzimmern sowie zum Badezimmer führt. Eichenholz bietet hier einen warmen Kontrast zu dem ansonsten eher kühl gestalteten Loft. Am Rande der Treppe sorgt ein Beleuchtungselement für eine spannende optische Dopplung der Treppenstufen.

Dank der meisterhaften Umgestaltung kann man nun in dieser umgebauten Werkstatt im Herzen von London luxuriös wohnen. Wenn euch diese Verwandlung gefallen hat, dann haben wir noch dieses Ideenbuch für euch: Vorher-Nachher: Souterrainwohnung in London.

Gefällt euch der Industriestil? Hinterlasst uns einen Kommentar!
VIO 302 - Terrasse:  Terrasse von FingerHaus GmbH

Sie suchen einen Architekten? Schreiben Sie uns! Wir helfen Ihnen gerne.

Nach passenden Wohnideen stöbern