Angebot anfragen

Nummer ist ungültig. Bitte überprüfen Sie die Ländervorwahl, Vorwahl und Telefonnummer.
Mit Klick auf 'Absenden', bestätige ich die Datenschutzbestimmungen gelesen zu haben & bin einverstanden meine Informationen zu verarbeiten um meine Anfrage zu beantworten.
Hinweis: die Einwilligung kann per E-Mail an privacy@homify.com widerrufen werden

Möbel selbst dekorieren – so geht's!

anne lomberg anne lomberg
Loading admin actions …

Do it Yourself, ein wachsender Trend, der auch in der Möbelgestaltung durchaus gefragt ist. Denn Möbel selbst dekorieren bedeutet, jedem einzelnen Einrichtungsinventar seine persönliche Note zu schenken, sich Zeit für Kreativität zu  nehmen und am Ende den Nutzen des selbst Kreierten zu erkennen und hochwertiger zu bewerten. Wenn man einmal anfängt kleine Gegenstände umzugestalten oder sogar zu erschaffen, kann es schnell passieren, dass sich aus so einem Hobby eine Leidenschaft entwickelt und bald die gesamte Wohnung von selbst entworfenen Möbelstücken erstrahlt. Hilfe finden wir dabei überall, ob Bauanleitungen im Internet, Inspirationen zum Kleben und Malen oder eine große Community, die den Austausch von wertvollen Tipps zur Verfügung stellt. Wer seine Möbel selbst gestaltet, verleiht diesen nicht nur mehr Charme, sondern verwandelt jedes Stück zu einem Unikat, das mehr als nur eine Geschichte zu erzählen hat. Mit diesen sechs Ideen zeigen wir euch, wie man Möbel selbst dekorieren kann und auf welche Materialien bei der Herstellung zu achten ist. 

Vorbereitungsarbeit

Europaletten Tafelboard "Groß":  Esszimmer von Vinterior
Vinterior

Europaletten Tafelboard Groß

Vinterior

Bei der Selbstdekoration von Möbeln stellt sich zunächst erst einmal die Frage, was wir genau vorhaben. Wollen wir komplette Einrichtungsgegenstände erschaffen oder bestehende restaurieren? Wichtig ist in beiden Fällen eine gute Vorbereitungszeit, um Geld und Zeit zu sparen. Eine To-Do-Liste ist dabei besonders hilfreich. Bei einer Restaurierung von Möbelstücken sollte man die einzelnen Teile zunächst auf ihre Funktionalität testen und diese gegebenenfalls reparieren. Danach kann es losgehen mit der Entfernung der alten Holz- und Lackschicht. Dies kann chemisch mit einer Art Abbeizer oder mit abschleifen geschehen. Im letzten Arbeitsschritt wenden wir uns der Oberflächenbehandlung zu. Je nach Belieben kann geölt, gewachst oder – mit Lasur oder deckendem Neuanstrich – lackiert werden. Mehrere Schichten verändern die Oberfläche und können sich sogar zu einer besonderen Patina entwickeln, aber dazu später mehr bei der Möbelgestaltung im Vintage-Stil. Beim selber Bauen ist stets eigene Kreativität gefragt, aber auch hier gibt es verschiedene Anleitungen im Internet zu finden. Mit handwerklichem Geschick lassen sich so Wünsche von der eigenen Regalwand, Garderobe oder Tisch realisieren. Eine gute Vorbereitungszeit ist in jedem Fall unverzichtbar und stellt dabei immer eine Erleichterung beim Arbeitsprozess dar.

Mit Acryllack gestalten

Minikommode lackieren:  Wohnzimmer von SOUSOU DIYSIGN
SOUSOU DIYSIGN

Minikommode lackieren

SOUSOU DIYSIGN

Bei der Aufwertung und Farbgestaltung von Möbelstücken gibt es verschiedene Methoden sowie Arten um diese dem persönlichen Geschmack anzupassen. Wenn wir Möbel farbig gestalten wollen, sollten wir uns zunächst erst einmal zwischen Kunstharzlack und Acryllack entscheiden. Der Unterschied:

Kunstharzlacke: Enthalten Lösungsmittel, sind umweltschädlich und sollten nicht eingeatmet werden. Allerdings härtet dieser Lack besser aus und weist eine längere Haltbarkeit auf. Auch die Verlaufseigenschaften im Gegensatz zum Acryllack sind besser. Für Kunstharzlacke benutzen wir Pinsel aus Naturborsten.

Acryllacke: Sind gesundheits- und umweltfreundlicher als Kunstharzlacke. Diese Lacke riechen wenig und trocknen schnell, daher eignen sie sich besonders zur Verwendung in der Wohnung. Für Acryllacke benutzen wir Pinsel aus Kunststoffborsten.

Wir haben uns für Acryllack entschieden und beginnen nun mit dem Abschleifen. Dann bestreichen wir unser Möbelstück mit einer Grundierung. Danach können wir in verschiedenen Schichten und den dazugehörigen Trockenphasen unsere ausgewählte Lackierung auftragen. Um eine möglichst gleichmäßige Oberfläche zu erhalten, darf nicht zu viel Lack aufgenommen werden, sonst verläuft dieser und es entstehen Nasen. Bei der Farbauswahl kann man sich in Baumärkten inspirieren lassen und ganz individuell auf persönlichen Geschmack und bestehende Inneneinrichtung anpassen. 

Übrigens: Für eine Möbellackierung im Außenbereich bietet sich Wetterschutzlack an.

Découpage benutzen

​Zimmer Nr. 8: Der Pate:  Hotels von gabarage upcycling design
gabarage upcycling design

​Zimmer Nr. 8: Der Pate

gabarage upcycling design

Découpage – dieses Wort kommt aus dem Französischen und bedeutet übersetzt Ausschneiden. Eine Technik, bei der eben solche ausgeschnittenen Bildmotive auf ein Möbelstück geklebt und anschließend mit mehreren Lackschichten überstrichen werden. Danach wirkt das aufgeklebte Bild wie ein aufgemaltes Original. Ein wunderbares Konzept und Grundlage für eine Zimmergestaltung mit Découpage bietet diese Innenausstattung von Gabarage Upcycling Design. Hier wird Geschichte geschrieben, mit berühmten Zeitungsartikeln in Découpage-Optik. Durch die wiederkehrenden Elemente der einzelnen Zeitungsartikel im Oldschool-Look entsteht ein stimmiges Wohnambiente. Generell sollte bei der Möbelgestaltung mit Découpage darauf geachtet werden, dass das ausgewählte Motiv in die Umgebung passt. Auf jeden Fall stellt die Découpage-Technik eine einfache und preiswerte Möglichkeit dar, um aus gewählten Möbelstücken individuelle Unikate herzustellen. Eine Idee, die leicht umzusetzen ist und dabei auch noch Spaß bringt. 

Abschleifen und lackieren

Industrial Vintage:   von Guru-Shop
Guru-Shop

Industrial Vintage

Guru-Shop

Abschleifen und lackieren sind Grundvoraussetzung bei der Restaurierung von Möbelstücken. Wir zeigen euch wie eine Restaurierung von Möbeln im Vintage-Stil funktioniert. Als Erstes muss das ausgewählte Lieblingsstück gründlich gereinigt werden, um anschließend mit Schmirgelpapier oder Holzbeize die übrig gebliebenen Lackreste zu entfernen. Dann kann man sich überlegen, ob das Möbelstück ein paar Risse aufweisen soll oder den typisch abgenutzten Shabby-Look erhalten soll. 

Damit der Tisch, wie dieses Bildbeispiel schön darstellt, das Aussehen von abgeblätterter Farbe aufweist, sollte man die Oberfläche krakelieren. Beim Krakelieren geht es darum, feine Risse und Muster in einer Farbschicht herbeizuführen um diese gewollt alt wirken zu lassen. Dafür sollten wir zunächst eine dunkle Acrylfarbe als Grundierung auftragen und gut trocknen lassen. Anschließend trägt man nach Belieben den sogenannten Reißlack auf, um dort stilechte Risse im Vintage-Look zu imitieren. Wieder gut trocknen lassen und zuletzt mit einer hellen Acrylfarbe fixieren. Beim Trocknen entstehen Risse und verleihen dem Möbelstück ein gebrauchtes Aussehen.                  

Beim Shabby-Chic-Verfahren wollen wir unseren Möbeln einen abgenutzten Touch verleihen. Dazu wird das Möbelstück mit der gewünschten Lackfarbe angestrichen, bis sie gut getrocknet ist. Anschließend werden die Kanten und Bögen des Möbelstückes mit einem Schleifpapier oder einer dünnen Drahtbürste abgeschmirgelt, denn so entsteht der typische Used-Effekt. 

Übrigens: Bei der Verwendung von mehreren Farbschichten schimmern verschiedene Nuancen an den abgeschmirgelten Stellen durch. Durch alte Knäufe oder abgenutzte Griffe kann die antike Optik bei neu gekauften Möbelstücken perfektioniert werden.

Farben wählen

Trenfarbe Sahara:  Schlafzimmer von SCHÖNER WOHNEN-FARBE
SCHÖNER WOHNEN-FARBE

Trenfarbe Sahara

SCHÖNER WOHNEN-FARBE

Wenn man einmal Gefallen an der Selbstgestaltung von Möbelstücken gefunden hat, sollte man sich immer auch Gedanken über die Farbwahl machen. Hier empfiehlt sich diese auf die restliche Einrichtung anzupassen, um den Charakter der Wohnung stilecht zu unterstreichen. Farben sind entscheidend für Gefühlsregungen und wecken Stimmungen. Grundsätzlich wirken helle und warme Farben stimmungsaufhellend, vergrößern den Raum und fördern die Konzentration, während dunkle Farben edel sowie gemütlich wirken, allerdings auch optisch Raum verkleinernd. Ein blaues Zimmer beispielsweise kann Frösteln auslösen, ein rotes ins Schwitzen bringen. Um unseren Möbelstücken einen neuen Anstrich zu verleihen, verwenden wir Farben und Lacke in verschiedenen Farbtönen und können diese individuell mit Pinsel, Rolle oder auch Spraydose auf das gewünschte Objekt auftragen. Der Kreativität werden dabei keine Grenzen gesetzt und der Spaßfaktor ist extrem hoch. Unsere Expertentipps für die passende Farbgestaltung in einzelnen Zimmern liefern wertvolle Ideen und Tipps zum Nachmachen. Lasst euch inspirieren! 

Kindermöbel dekorieren

Ein besonderes Erlebnis für Groß und Klein bietet sich mit der Dekoration von Kindermöbeln. Hier kann man nicht nur mit verschiedenen Möglichkeiten der Dekoration von Möbelstücken Unikate erschaffen, sondern gleichzeitig auch den Gemeinschaftsgeist fördern. Denn gemeinsame Unternehmungen wie solche stärken den Familienzusammenhalt ungemein und bleiben in Erinnerung. Ob man dafür nun der Kinderkommode einen neuen Anstrich verleiht, mit Découpage Kinderbett und Schreibtisch veredelt oder Hockern wie diesen mit eigenen Zeichnungen belebt. Mit kinderfreundlichen Lacken, die man in jedem Baumarkt bekommt, entstehen bunte Einzelstücke, die den persönlichen Geschmack des Kindes unterstreichen und deren Bedeutung über die Jahre zunimmt. Denn wenn das Kind einmal erwachsen ist, bleibt eins gewiss: die Erinnerung an gemeinsame Zeiten und ein Möbelstück mit echtem Wertcharakter. Möbel selbst dekorieren heißt, über sich selbst hinauszuwachsen, sich an diesem außergewöhnlichen Ergebnis zu erfreuen und mit dem Gedanken, etwas Einzigartiges kreiert zu haben, zufrieden über das nächste Projekt zu philosophieren.

Welchem DIY-Projekt widmet ihr euch als nächstes? 
VIO 302 - Terrasse:  Terrasse von FingerHaus GmbH

Sie suchen einen Architekten? Schreiben Sie uns! Wir helfen Ihnen gerne.

Nach passenden Wohnideen stöbern