mediterrane Häuser von mc2 architettura

Vorher-Nachher: Die fantastische Renovierung eines alten Bauernhauses

Mandy Markwordt – homify Mandy Markwordt – homify
Google+
Loading admin actions …

Reist heute mit uns in die Toskana, um dort die faszinierende Verwandlung eines Bauernhauses bewundern. Unser Ziel ist Suvereto, eine Gemeinde in der italienischen Toskana. Eingebettet in die Natur und umgeben von nur wenigen Nachbarn, wurde dort vor Jahrzehnten ein Bauernhaus errichtet. Bereits drei Generationen fanden hier auf zwei Etagen und 450 Quadratmetern ein Zuhause. Doch nun wurde es einmal Zeit, das Gebäude einer Renovierung zu unterziehen und es den neuesten energetischen Standards anzupassen. 

Unsere Experten von MC2 Architettura nahmen sich dieses Projektes an und schufen ein auf den ersten Blick völlig neues Gebäude. Was sich tatsächlich geändert hat, sehen wir uns im Detail an. 

Die Fassade vorher

Der Fassade des Bauernhauses sieht man die etlichen Jahre deutlich an. In der Fassade sind Spuren von Feuchtigkeit und sogar leichtem Pilzbefall zu sehen. Das sieht natürlich nicht nur unschön aus, sondern gestaltete auch das Leben der Bewohner im Haus zunehmend unangenehm. Sogar das Grundstück beziehungsweise der Garten wurde in den letzten Jahren immer weniger gepflegt. Mit diesem heruntergekommenen Gesamteindruck passte das Haus schon längst nicht mehr in das Bild der idyllischen Gemeinde.

Die Fassade nachher

Nach der Renovierung ist das gesamte Grundstück kaum wiederzuerkennen. Die graue Fassade wich einer strahlend weißen und auch das Dach wurde völlig neu gestaltet. Neben der Renovierung des Hauses widmete man sich auch der Wiederbelebung des Gartens. Mithilfe von Sträuchern gibt es nun eine natürliche Grundstücksgrenze. Wie es hinter dieser Markierung aussieht, sehen wir uns nun einmal genauer an.

Ein neuer Außenbereich

Der Anbau des Bauernhauses wurde komplett neu interpretiert: Auf dem einst flachen Dach wurde ein weiterer Wohnraum und damit eine Erweiterung der oberen Etage geschaffen. Um die Natur so gut wie möglich in die neue Architektur einzubeziehen, entschloss man sich für große Fensteröffnungen. So kann der Ausblick auch im Innenraum jederzeit genossen werden. Die Verwendung von Holz bei der Fenster- und Verandagestaltung macht zusätzlich den Bezug zur Natur deutlich.

Die Terrasse vorher

Bereits in den 80er-Jahren verfügte das Haus über eine großzügige Terrasse. Der Ausblick war zwar zweifellos schön, aber eine fehlende Überdachung machte die Nutzung dieses Außenbereichs bei zu starker Sonneneinstrahlung oder schlechtem Wetter beinahe unmöglich.

Die Terrasse nachher

Den Architekten gelang es, auch diesen Bereich des Hauses enorm aufzuwerten. Holz wird optisch und haptisch als äußerst angenehm empfunden und wurde deshalb für die Renovierung der Terrasse großzügig verwendet. Über eine Außentreppe wird direkter Zugang zur Natur gewährt und von dem hier zu sehenden Wohnzimmerfenster aus hat man sie auch immer im Blick.

Ein Blick in den Innenraum

Eine barrierefreie Verbindung des Innen- und Außenraums war ein dringendes Anliegen der Bauherren. Um dies jederzeit auch kinderleicht zu ermöglichen, entschied man sich für große Schiebefenster. Dadurch kann ungehindert frische Luft in den Wohnraum dringen und die Terrasse problemlos direkt vom Wohnzimmer aus betreten werden. Dank der Überdachung ist dieser Bereich vor Witterungen geschützt.

Das neue erste Geschoss

Das erste Geschoss, das auf dem Anbau ergänzt wurde, dient jedoch nicht nur als Wohnzimmer. In dem offen gestalteten Raum befindet sich nämlich auch das Esszimmer. Wie bereits von außen erkennbar, spielt Holz auch im Innenraum eine bedeutende Rolle. Durch die hohen Wände, fließenden Raumübergänge und großen Fenster entsteht ein loftartiger Charakter. Ein Dielenboden und eine Holzverkleidung der Decke sorgen dennoch für ein behagliches Ambiente.

Um die Energieversorgung des Hauses zu optimieren, wurden auf dem Dach Solarkollektoren installiert. Eine moderne Isolierung der Fassade sorgt zugleich für eine bessere Klimatisierung der Innenräume.

Das Grundstück

Selbst aus der Ferne betrachtet, fällt der markante Holzkorpus der Terrasse auf. Doch in diesem Kontext, umgeben von Feld und Bäumen, wirkt die Holzkonstruktion durchaus harmonisch. Bei diesem idyllischen Anblick dürften sich auch die Bewohner freuen, in dem traditionsreichen Elternhaus nun so modern leben zu können. Die Fassade und der Innenraum haben sich zwar prägnant verändert, der Charme des Bauernhauses blieb dennoch erhalten.

Wenn ihr eher Häuser mit alpinem Flair bevorzugt, dürfte euch diese Renovierung gefallen: Von der baufälligen Scheune zur modernen Berghütte

Vorher oder Nachher? Wie hat euch die Terrasse besser gefallen?
VIO 302 - Terrasse:  Terrasse von FingerHaus GmbH

Sie suchen einen Architekten? Schreiben Sie uns! Wir helfen Ihnen gerne.

Nach passenden Wohnideen stöbern