Was dir keiner über den Kauf eines alten Hauses verrät

Angebot anfragen

Nummer ist ungültig. Bitte überprüfen Sie die Ländervorwahl, Vorwahl und Telefonnummer.
Mit Klick auf 'Absenden', bestätige ich die Datenschutzbestimmungen gelesen zu haben & bin einverstanden meine Informationen zu verarbeiten um meine Anfrage zu beantworten.
Hinweis: die Einwilligung kann per E-Mail an privacy@homify.com widerrufen werden

Was dir keiner über den Kauf eines alten Hauses verrät

Sabine Neumann Sabine Neumann
The Old Forge House, Hertfordshire | Classic Painted Shaker Kitchen Landhaus Küchen von Humphrey Munson Landhaus
Loading admin actions …

Neubau oder altes Haus? Diese Frage stellen sich viele Kaufinteressierte, wenn es um den Erwerb des neuen Zuhauses geht. Beide Varianten haben ganz klar ihre eigenen Vor- und Nachteile. Wir haben uns mal bei unseren Experten umgehört und euch zehn Tipps zusammengestellt, die es zu beachten gilt, wenn ihr überlegt, euch für den Kauf eines alten Hauses zu entscheiden.

1. Veraltete Materialien und Technologien

Unser erster Tipp ist ziemlich offensichtlich: Je älter das Haus, desto mehr sind auch die verwendeten (Bau-)Materialien in die Jahre gekommen. Und auch hinsichtlich der vorhandenen Technologien, der Energieeffizienz und verbauter Teile und Leitungen sollte man sich bewusst sein, dass es sich eben nicht mehr um das Neueste vom Neuen handelt. Kommen dann noch Baumängel oder im Laufe der Jahre entstandene Probleme hinzu, wird der Kauf eines alten Hauses schnell zum Alptraum. Unser Tipp: Unbedingt vorher einen Gutachter hinzuziehen, der sich eventuelle Mängel und Schwachstellen ganz genau ansieht.

2. Charme und Charakter

Old White Oak Dark von Quick-Step Klassisch
Quick-Step

Old White Oak Dark

Quick-Step

Ebenso offensichtlich wie Punkt Nummer eins ist auch der zweite Aspekt, der allerdings klar für den Kauf eines alten Hauses spricht: Altbauten und historische Gebäude haben meistens einen ganz besonderen Charme, den man an Neubauten so nicht findet. Egal, ob Fachwerkhaus oder ehemalige Bauernscheune, leerstehende Fabrik oder traditionelles Chalet – sie alle wissen mit Charakter, Flair und Persönlichkeit zu überzeugen.

3. Notwendige Renovierungen

Unbedingt im Hinterkopf behalten, von allen Seiten beleuchten und gründlich durchkalkulieren sollte man die anstehenden Renovierungen, die nötig sind, wenn man sich für ein altes Haus entscheidet. Nur nach sorgfältigem Abwägen, Nachrechnen und Planen sollte man sich für ein renovierungsbedürftiges Gebäude entscheiden – und dabei eine genaue Vorstellung davon haben, wie man die Sanierung angeht.

4. Eventuelle Fördermittel

Hotel at a Baroque XVIII Century House. Bedroom Klassische Schlafzimmer von Ignacio Quemada Arquitectos Klassisch Stein
Ignacio Quemada Arquitectos

Hotel at a Baroque XVIII Century House. Bedroom

Ignacio Quemada Arquitectos

Bei der Entscheidungsfindung helfen kann auch die Aussicht auf bestimmte Fördermittel, mit denen man häufig belohnt wird, wenn man ein historisches Haus kauft und modernisiert. Es lohnt sich unbedingt, sich in diesem Punkt frühzeitig vor dem Kauf von Experten beraten zu lassen.

5. Zwei absolute Must-haves

The Old Forge House, Hertfordshire | Classic Painted Shaker Kitchen Landhaus Küchen von Humphrey Munson Landhaus
Humphrey Munson

The Old Forge House, Hertfordshire | Classic Painted Shaker Kitchen

Humphrey Munson

Zwei absolute Renovierungs-Must-haves gibt es in jedem in die Jahre gekommenen Haus: Das Bad und die Küche wollen meist als erstes und ohne Einschränkungen modernisiert werden. Zum einen aus optischen Gründen, aber auch hinsichtlich Komfort, Funktion und Energiebilanz ist es ratsam, diese beiden Räume so schnell wie möglich auf den neuesten Stand zu bringen.

6. Alt trifft Neu

Einen besonderen Reiz beim Kauf eines alten Hauses macht das Zusammentreffen von Alt und Neu aus, welches unendliche Möglichkeiten bei der Gestaltung und Einrichtung des Zuhauses bietet. Wenn urige Natursteinmauern und heimelige Holzbalken auf cleane Möbel und klare Kanten treffen, ist das gewisse Etwas in Sachen Wohnen garantiert.

7. Grundrissveränderungen

Bevor ihr euch begeistert in die Renovierungs- und Umbauarbeiten stürzt, solltet ihr euch genauestens informieren und euch bewusst sein, welche Veränderungen am Grundriss sich überhaupt in die Tat umsetzen lassen. Tragende Wände, Säulen und Decken müssen nämlich unbedingt an ihrem Platz bleiben – und durchkreuzen dann so manchen Traum vom offenen, modernen Raumgefühl.

8. Vorher und nachher

Solche Vorher- und Nachher-Fotos sind pure Motivation und ein toller Ansporn für alle, die das Innere eines veralteten Hauses ins Hier und Jetzt holen wollen.

9. Sanierung oder Neubau?

Vor dem Kauf eines alten Hauses stellt sich unweigerlich die Frage, ob sich eine umfassende Renovierung überhaupt lohnt oder ob man das Gebäude nicht lieber abreißt und durch ein neues ersetzt.

10. Das gewisse Etwas

Zu guter Letzt noch ein Rat an alle, die sich wirklich für den Erwerb eines alten Hauses entscheiden: Macht euch die Eigenheiten und vermeintlichen Macken des Altbaus zu Nutze und aus der Not eine Tugend. Verwinkelte Räume, rustikale Materialien, urige Fensterläden, freiliegende Holzbalken – all diese Dinge machen den Charme einer solchen Immobilie aus und sollten für das gewisse Etwas unbedingt erhalten bleiben.

Neubau oder Altbau - wofür schlägt euer Herz?
VIO 302 - Terrasse Moderner Balkon, Veranda & Terrasse von FingerHaus GmbH - Bauunternehmen in Frankenberg (Eder) Modern

Sie suchen einen Architekten?
Schreiben Sie uns! Wir helfen Ihnen gerne.

Nach passenden Wohnideen stöbern