Raffiniertes Haus im modernen Look

Elisabeth Liebing Elisabeth Liebing
Google+
Loading admin actions …

Modernes und großzügiges Wohnen in einem scheinbar relativ kleinen Haus realisierte das Architekturbüro Koschany + Zimmer Architekten. Das Büro wurde bereits im Jahr 1959 gegründet und besteht nun in zweiter Generation. 

Diese langjährige Erfahrung zahlt sich aus, wie man an dem Wohnhaus, das wir euch heute vorstellen, erkennen kann. 

Ansicht des Gartens

Die rückwärtige Ansicht zum Garten bietet eine Überraschung, die man von der Ansicht der Straße nicht vermuten würde. Hinter das eigentliche Gebäude ordnet sich ein weiteres Haus, das eine identische Kontur aufweist. Die beiden Häuser scheinen ineinander verwachsen zu sein. Es entsteht der Eindruck, als würde sich das im tiefen Grundstück liegende Haus schüchtern hinter dem zuvor angeordneten Gebäude verstecken. Aufgrund der speziellen Verschiebung entsteht ein natürlicher Hof, der von zwei Seiten der Fassade begrenzt wird. Raumhohe Terrassentüren stellen eine Verbindung zum Außenraum her und binden diesen in das Innere ein. 

Ansicht der Straße

Zur Straße hin präsentiert sich die Ansicht des Hauses wie ein einzelnes klassisches Satteldachhaus, vom zweiten Häuschen ist aus dieser Perspektive nichts zu sehen. Der First ordnet sich parallel zur Straße an. Vor den Bau wurde ein Kubus gesetzt, der von einem langgezogenen, grauen Rahmen umfasst wird. Der Eingang lagert zur linken Seite und findet sich unter einem Bereich, der überdacht ist und somit Schutz vor Regen bietet. Farblich entschied man sich für eine kühle und zugleich moderne Variante, die sich konsequent durch den Entwurf zieht.  

Foyer

​Blick ins offene Treppenhaus:  Flur & Diele von Koschany + Zimmer Architekten KZA
Koschany + Zimmer Architekten KZA

​Blick ins offene Treppenhaus

Koschany + Zimmer Architekten KZA

Betreten wir das Haus, um einen Einblick in die Raumstruktur und Einrichtung zu erhalten. Eine edle Anmutung wird mithilfe des dunklen Holzbodens geschaffen, der sich über die gesamte Fläche des Erdgeschosses erstreckt. Kontrastreich gestalten sich dazu die weiß getünchten Wände. Der Verkehrsfläche wird in diesem Haus Platz geboten und sie wird nicht wie in konventionellen Bauten stiefmütterlich behandelt. 

Essen und Kochen

Im Esszimmer wird das freizügige Konzept fortgeführt. So verbinden sich die Räume und verschmelzen in ihrer Funktion. Dieses ineinandergreifende Schema wird nicht nur auf horizontaler Ebene verwirklicht, sondern auch in vertikaler Lage wird davon Gebrauch gemacht. So öffnet sich über dem Essbereich der das Wohnzimmer inkludiert, eine Galerie. Die Konturen des klaren Baukörpers zeichnen sich im Innenraum deutlich ab. 

Badezimmer

In der ersten und gleichzeitig höchsten Etage findet sich ein großzügiges Badezimmer. Eine natürliche Belichtung wird über das Dachfenster ermöglicht. Für den Fußboden wählte man großformatige schwarze Fliesen, die dem Raum optisch Dimension verleihen. Die organisch geformte Badewanne stellt das Zentrum dar. Dem gegenüber lagert ein großzügiger Waschtisch, der viel Platz bietet, um Dinge zu verstauen. 

Weitere Anregungen zu Waschtischen findet ihr in dem Ideenbuch: die 10 schönsten Waschtische

Was haltet ihr von der speziellen Positionierung? Hinterlasst uns einen Kommentar!
VIO 302 - Terrasse:  Terrasse von FingerHaus GmbH

Sie suchen einen Architekten? Schreiben Sie uns! Wir helfen Ihnen gerne.

Nach passenden Wohnideen stöbern