Ausbau eines Dachgeschosses in Hamburg-Eimsbüttel

Elisabeth Liebing Elisabeth Liebing
Google+
Loading admin actions …

Heute möchten wir euch den Ausbau einer Dachgeschosswohnung zeigen. Verantwortlich für die Planung war das Architekturbüro Hamburger Hütten

In dem Mehrfamilienhaus aus den 1960er-Jahren wurde das Dachgeschoss entkernt und zu einer modernen und lilchtdurchfluteten Wohnung umgebaut. Wie das Ergebnis geworden ist, seht ihr auf den folgenden Bildern.

Eingang und Treppe

Hier sehen wir mittig auf dem Bild die Eingangssituation. Die Wohnung beherbergt eine ungewöhnliche Treppe, die direkt unter das Dach führt. Sie stellt im Design eine Mischung zwischen Treppe und Leiter dar. Die Bodentreppe war bereits zuvor in dem Haus eingebaut und wurde überarbeitet und wieder verwendet. Praktischer Vorteil ist, dass sie wenig Platz einnimmt und somit den Wohnraum nicht unnötig einschränkt.

Weitere Anregungen zu Treppen findet ihr in dem Ideenbuch: 10 außergewöhnliche Treppen

Grundriss

Betritt man das Dachgeschoss, kann man zunächst zwischen zwei Türen wählen, die sich auf der höchsten Ebene zwei Wohnungen befinden. Die einstige optionale und funktionale Aufteilung des Geschosses wurde von den planenden Architekten in zwei separaten Wohneinheiten beibehalten. Ein vorgerüsteter Küchenanschluss im Schlaftrakt und zwei Bäder erlauben eine Trennung der Wohneinheiten. Die linke Seite beherbergt die privaten Räume, wohingegen sich im rechten Bereich die öffentlichen Zimmer wiederfinden. Wir möchten unsere Aufmerksamkeit heute nur der rechten Wohnung widmen. 

Materialien

Mit viel Sorgfalt wurden in aufwendiger Kleinstarbeit die Stützen und Deckenbalken abgeschliffen und tragen nun zu einem besonders wohnlichen Flair bei. Auch Teile des Mauerwerks wurden freigelegt und erzeugen aufgrund der rauen Anmutung einen ganz besondere Charme. 

Badezimmer

Werfen wir einen Blick in das Badezimmer, das sich überaus schlicht und zeitgemäß präsentiert. Für die Wände und den Boden wählte man dunkle Schieferplatten. Als Kontrast dazu, entschied man sich, helle Sanitärmöbel zu nutzen. Dadurch entsteht eine zeitlos moderne Gestalt, die über viele Jahre bestehen kann. 

Esszimmer

Besonders hübsch wurde das Esszimmer eingerichtet. Hier legte man viel Wert auf natürliche Materialien, die gleichzeitig eine moderne Gestalt aufweisen. Der Vollholzfußboden, der sich über die gesamte Fläche erstreckt, vermittelt ein wohnliches Ambiente. Abgerundet wird die Erscheinung mithilfe der freigelegten und rustikal wirkenden Holzbalken. Bei der Möblierung wurde von einer Eckbank Gebrauch gemacht, die ein beliebtes Möbelstück darstellt. Ausgeleuchtet wird die Szenerie mithilfe von schwarzen Lackleuchten, die parallel zueinander und auf gleicher Höhe angebracht wurden. 

Küche

In unmittelbarer Nähe des Esszimmers ordnet sich unter der Dachschräge eine Küche an. Um ein stimmiges Ensemble zu erhalten, wurden die Fronten ebenso wie der Essbereich in Weiß gehalten. Die hellblaue Tapete mit floralen Dekor wertet die Zone unterhalb der Schräge auf. Für viel natürliches Licht sorgen die Dachfenster. 

Die wichtigsten Informationen im Überblick: 

Ort: Hamburg-Eimsbüttel

Wohnfläche: 80 Quadratmeter

Leistungsphasen: 1-9

Fertigstellung: 2008

Wie gefällt euch der Ausbau? Hinterlasst uns einen Kommentar!
VIO 302 - Terrasse:  Terrasse von FingerHaus GmbH

Sie suchen einen Architekten? Schreiben Sie uns! Wir helfen Ihnen gerne.

Nach passenden Wohnideen stöbern