Angebot anfragen

Nummer ist ungültig. Bitte überprüfen Sie die Ländervorwahl, Vorwahl und Telefonnummer.
Mit Klick auf 'Absenden', bestätige ich die Datenschutzbestimmungen gelesen zu haben & bin einverstanden meine Informationen zu verarbeiten um meine Anfrage zu beantworten.
Hinweis: die Einwilligung kann per E-Mail an privacy@homify.com widerrufen werden

Haus mit versteckten Qualitäten

Mandy Markwordt – homify Mandy Markwordt – homify
Google+
Loading admin actions …

Wenn ein Haus anders als alle anderen ist, dann wohnt man darin mit einem ganz besonderen Stolz. Genau so ein Haus plante das Team von cyrus I moser I architekten BDA für Bauherren im Taunus. Das Ziel des Entwurfs war es, beim Anblick des Hauses einen gewissen Überraschungseffekt zu erzeugen. Wie das gelang, zeigen wir euch im Detail…

Eine verschlossene Fassade

Die Lage des zu bebauenden Grundstücks in Kelkheim war an sich schon ungewöhnlich: Ein spitz zulaufendes und auf drei Seiten von öffentlichen Wegen umgebenes Grundstück am Westhang bildete die Basis. Von Beginn an war klar, dass man mit Kontrasten spielen möchte: Das Haus sollte vorne verschlossen und hinten offen sein; abweisend aber zugleich einladend wirken.

Es wurde ein L-förmiger Baukörper gewählt. Dieser verbindet sich über eine Patiowand mit der im Süden stehenden
Garage und bietet damit eine perfekte Abschirmung zur Straße hin. Dadurch entsteht hinter diesem Bereich mehr Privatsphäre für die Bewohner, die es ihnen erlaubt, ihre Innenräume nach außen zu erweitern. Durch eine beinahe unsichtbare Tür gelangt man in einen schmalen Eingangspatio, der als Vorbereich des eigentlichen überdachten Eingangs dient.

Die Fassade im Detail

Bei dieser Fassade lohnt sich ein weiterer detaillierter Blick, denn die Schuppenoptik ist außergewöhnlich. Hierfür wurden großformatige, bronzefarbene Alutafeln gewählt, die dem Haus einen einzigartigen Charakter verleihen. Dieser Teil der Fassade verbindet die Garage mit dem Haus und wird zugleich zum Sockel für das Obergeschoss. Auch hier wurde ein Überraschungsmoment eingeplant: Die großen, fast fensterlosen Teilflächen erwecken beim ersten Anblick nämlich nicht das Gefühl, dass es sich dabei um ein Wohnhaus handeln könnte.

Designhighlights in jedem Raum

Betritt man das Haus, wird man von einem lichtdurchfluteten Eingangsbereich in Empfang genommen. Eine viertelgewendelte Treppenskulptur bildet darin einen beeindruckenden Blickfang. Die Treppe besteht aus 12 Zentimeter dicken Stahlkisten, die in die Wand gesteckt und mit einem flauschigen, erdfarbenem Teppich belegt wurden. 

Vom Flur aus gelangt man in den offenen Küchen-Ess- und Wohnbereich. Und hier wartet auch schon das nächste Highlight: ein großer Kamin, der mit seiner Verkleidung in Muscheloptik ausgefallene Akzente setzt. Auch der Boden ist alles andere als gewöhnlich für ein Wohnzimmer. Mit der Verwendung von wolkigem Sichtestrich planten die Architekten bewusst eine Abwechslung zu den glatten, weißen Wänden ein. 

Auf der rechten Seite des Bildes sieht man hinter dem Kamin einen Teil der knapp fünf Meter langen Küchenzeile aus Corian. An dieser Stelle ist die Küchenzeile auf ein Sideboard gelegt und geht fließend in das Design des Kamins über.

Modernes Wohnzimmer

Bei einer größeren Aufnahme des offen gestalteten Bereichs wird deutlich, dass sich der extravagante Stil der Bewohner durch sämtliche Bereiche zieht. Dank der Wahl dezenter Farben ist die Einrichtung des Hauses allerdings zeitlos und neutral gehalten, an Komfort darf es dennoch nicht fehlen. Eine große Sofalandschaft wurde in der Mitte des Wohnraumes platziert, damit sie von allen Seiten bequem zugänglich ist. Für eine angenehme Lichtstimmung sorgt ein gelungener Mix aus Aufbau- und Halbeinbauleuchten. Die Beleuchtung wurde so geplant, dass jede Lichtachse eine Bewegung im Raum unterstreicht.

In diesem Wohnbereich wird der Kontrast zur Straßenansicht des Hauses besonders deutlich – denn wer hätte gedacht, dass sich hinter solch einer verschlossenen Fassade ein so heller Wohnraum versteckt?

Minimalistisches Badezimmer

Das Badezimmer wurde in einem minimalistischen Look gehalten. Eine schubladenartige, raumhohe Wand sorgt an der verglasten Fassade, die zur Straße ausgerichtet ist, für einen Sichtschutz. So kann zum einen in dem Raum das Tageslicht genutzt und zum anderen auch ausreichend Privatsphäre garantiert werden. Die Westseite des Bads ist dagegen großzügig rahmenlos verglast.

Schlafzimmer mit Blick aufs Maingebiet

Welche traumhafte Aussicht die Bewohner des Hauses jeden Tag genießen können, zeigt diese Aufnahme des Schlafzimmers. Der faszinierende Blick auf den Taunus dient zugleich als gestalterisches Element für den Innenraum, weshalb das Design des Schlafzimmers sowie der Terrasse äußerst dezent gehalten wurden. 

Ihr könnt gar nicht genug von dem schönen Taunus bekommen? Dann dürfte euch der Ausblick einer modernen Villa im Taunus auch gefallen.

Könntet ihr euch vorstellen, hinter so einer Fassade zu leben?
VIO 302 - Terrasse:  Terrasse von FingerHaus GmbH

Sie suchen einen Architekten? Schreiben Sie uns! Wir helfen Ihnen gerne.

Nach passenden Wohnideen stöbern