Vom Rohdiamanten zur Wohnung zum Verlieben

Sophie Pussehl Sophie Pussehl
Loading admin actions …

Es gibt Vorher/Nachher-Projekte, da bekommt man auf Anhieb eine Vorahnung davon, dass das Ergebnis nur gut werden kann. Die Grundvoraussetzungen stimmen und oftmals sind es ungeahnte Details, die bei der Freilegung von Wänden und Böden zu Tage kommen und die finale Gestaltung maßgeblich beeinflussen. Dass das Ergebnis so wird, wie es ist, liegt nicht zuletzt natürlich auch an dem Wissen, den Erfahrungen sowie an dem Feingefühl und Gespür für Materialien, Formen, Farben und Stil unserer Experten. 

Was hier so positiv einstimmend beschrieben wird, kommt nicht von ungefähr. Genauso nämlich trifft es auf die folgende Wohnung zu, die eine wunderbare Sanierung erlebt hat. Das Apartment befindet sich in Lissabon, der Hauptstadt Portugals, und wurde von den Raumausstattern Obrasdecor in eine Bleibe zum Verlieben verwandelt. Seht selbst! 

Rohbau

Die Wohnung befand sich zunächst im Renovierungszustand. Unverputzte Wände, Decken und Böden geben den Blick auf das Fundament und Sicht auf besondere Details frei, die für einen positiven Überraschungseffekt während der Sanierungsarbeiten sorgten. Unter einigen Lagen von Tapete und Farbe verbargen sich wunderschöne Fliesen mit blau-weißem Dekor. Diese hat man selbstverständlich behalten und – wie wir auf den nachstehenden Bildern sehen werden – in die Einrichtung und Gestaltung mit einbezogen und gekonnt in Szene gesetzt. Alles andere würde auch auf Unverständnis treffen. Die Ausgangslage war demnach optimal für die anschließende Renovierung der Wohnung, die sich hier noch als ungeschliffener Rohdiamant zeigt – und das ist keineswegs übertrieben. Doch dazu gleich mehr.

Offenes Raumgefüge

Vorab betrachten wir noch dieses Bild, das uns einen Eindruck von dem Renovierungszustand gibt. Es zeigt, dass nicht nur die Wände, Böden und Decken freigelegt und von einer Vielzahl an Tapeten- und Farbschichten befreit wurden. Auch Wände mussten teilweise weichen, wodurch sich eine ganz neue Raumordnung ergibt, die der vorgesehenen Inneneinrichtung gerecht wird. Die Räumlichkeiten wirken dadurch größer und insgesamt bekommt die Wohnung dadurch eine offene Struktur. Der Verwandlung stand damit nun nichts mehr im Wege… .

Schlafzimmer I

Nach der vollständigen Renovierung führt uns der erste Blick in eines der Schlafzimmer. Hier sticht einem regelrecht die Bordüre aus Fliesen, die während der Sanierungsarbeiten freigelegt wurde, ins Auge. Diese zieht sich durch das gesamte Zimmer entlang des unteren Wanddrittels und gibt dem Raum damit einen schönen Rahmen. Um diese Besonderheit auch vollends zur Geltung zu bringen, wurden bei der Einrichtung natürliche Farben und Töne gewählt. Das Weiß der Wände überlässt den dekorativen Fliesen viel Wirkungsraum und auch die natürlichen Töne wie Taupe, Creme und Beige gesellen sich farblich perfekt zu diesen. Das Silber in Form des Spiegelrahmens sowie der Gestelle der Nachttischlampen setzt moderne Akzente. Insgesamt sorgt dies für ein überaus einladendes und harmonisches Ambiente und eine Atmosphäre zum Wohlfühlen. 

Das Badezimmer

An das eben gesehene Schlafzimmer schließt unmittelbar dieses Badezimmer an. Es besticht durch seinen rohen Charakter, der dadurch erzielt wird, dass das Material in seiner ursprünglichen Beschaffenheit zum Einsatz kommt. Dafür wurden unverputzte Wände in der Dusche sowie im unteren Bereich des Waschbeckens vorgesehen. Auch der Tisch für das Waschbecken selbst wurde in seinem reinen Baustoff Beton belassen. Für die Wand oberhalb des Waschtisches hat man einen großflächigen Spiegel vorgesehen. Dieser sorgt für den Effekt, dass das an sich kleine Bad optisch größer wirkt. Ein Hingucker ist es allemal.

Der Flur

In die anderen Räumlichkeiten der Wohnung geht es über diesen Flur. Lange Holzdielen mit markanter Maserung ziehen sich durch den schlauchigen Bereich und kommen, umgeben von den in Weiß gehaltenen Wänden, besonders gut zur Geltung. Der Teppich mit farbenfrohem Muster setzt einen geschmackvollen Akzent und verstärkt den wohnlichen Charakter mit zusätzlicher Gemütlichkeit. Schöne Details sind auch die verglasten Flächen von Türen und Rahmen. 

Schlafzimmer II

Ein weiteres Schlafzimmer kommt uns mit diesem Bild zu Gesicht. Während im ersten Schlafzimmer eher dunklere Töne zum Einsatz gekommen sind, hat man für diesen Erholungsbereich vorwiegend helle Creme- und Beigetöne vorgesehen. Diese harmonieren zusammen mit dem Boden und dem traditionellen Fliesendekor ebenso gut und schaffen einen Raum zum absoluten Wohlfühlen. 

Die Küche – Zeile und Essbereich

Die Küche zeigt sich modern und traditionell zugleich. Das schlichte, hochwertige Design der Schränke in Taupe wirkt nicht aufdringlich und bildet dennoch einen Blickpunkt. Für die Raummitte wurde der runde Esstisch vorgesehen, der ausreichend Platz bietet. Besondere Wandelemente finden sich auch hier und verleihen der Küche besondere Details. 

Die Küche – schöne Details

Bewegt man sich aus der Küche hinaus, heißen einen diese Schmuckstücke willkommen. Dabei handelt es sich zum einen um einen traditionellen Holzschrank, der durch seine liebliche Farbgestaltung besticht, und damit eine Besonderheit ist. Zum anderen ist die Sitzbank gemeint, die ebenfalls aus Holz gefertigt ist und mit einem organischen Weidengeflecht als Rückenlehne auftrumpft, die sie ebenfalls zu einem einzigartigen Möbelstück werden lässt. 

Der Wohnbereich

Von der Küche aus gelangt man in den Wohnbereich. Traditionelle und moderne Elemente kommen auch hier in eindrucksvoller Kombination zum Einsatz. Der in einem seichten Rotton getauchte Teppich harmoniert gekonnt mit den blaufarbenen Details, moderne Wohnaccessoires wie die Tischlampe treffen auf traditionelle Gegenstände wie die Deckenleuchte. Zeitgemäße Wandbilder gesellen sich zu regionalen Handarbeiten – Ergebnis ist eine rundum vollkommene Gestaltung. 

Zu guter Letzt

Man möchte gar nicht mehr allzu viel sagen, sondern die räumliche Gestaltung nur noch auf sich wirken lassen. Und dieses Bild eignet sich dafür perfekt. Während wir den Großteil der Räume gesehen und regelrecht in uns aufgesaugt haben, bleiben zahlreiche Eindrücke und Inspirationen einer Wohnung zum absoluten Verlieben zurück. 

Das spannende Vorher/Nachher-Projekt eines portugiesischen Hauses aus dem Jahre 1898 könnt ihr hier ansehen. 

Hat es diese Wohnung auch in euer Herz geschafft? 
VIO 302 - Terrasse:  Terrasse von FingerHaus GmbH

Sie suchen einen Architekten? Schreiben Sie uns! Wir helfen Ihnen gerne.

Nach passenden Wohnideen stöbern