Fabelhafter Bungalow: vom Oldie zum Goldie

Sabine Neumann Sabine Neumann
Google+
Loading admin actions …

Heute haben wir euch ein wirklich beeindruckendes Umbauprojekt mitgebracht. Unsere Experten von scheriau_architektur haben ein kleines Häuschen aus den 60er Jahren, das seine besten Zeiten lange hinter sich hatte, thermisch saniert, umgebaut, modernisiert und mit einem Anbau ins Hier und Jetzt geholt. Das Ergebnis ist absolut verblüffend. Aber seht am besten selbst…

Vorher

Zuerst werfen wir einen Blick auf das Haus, wie es vorher aussah – ein beengtes, kleines Gebäude, das in seiner ganzen Erscheinung und auch, was die inneren Werte betrifft, nicht mehr so richtig in die Zeit zu passen scheint.

Nachher: Straßenseite

Und hier das beeindruckende Ergebnis, nachdem sich unsere Experten der Sache angenommen haben. Von der 399 m² großen Grundstücksfläche waren vor den Umbauarbeiten nur 67,10 m² verbaut, jetzt sind es 94,45 m². Die Wohnnutzfläche wurde von 55,86m² auf 121,75m² erweitert. Der Keller des Hauses ist als solcher bestehen geblieben, wurde dabei aber im Bereich der Außenwände sowie an der Decke thermisch saniert. Das Dach des Hauses ist aus einer Kreuzlagenholzdecke mit einem extensiv begrünten Flachdach ausgeführt worden. Insgesamt bestimmt jetzt ein moderner, kubischer Look im Bauhausstil die äußere Erscheinung des Hauses.

Nachher: Gartenseite

Auf der Gartenseite öffnet sich das Haus mit großen Fensterflächen seiner Umgebung. Der Garten wurde größtenteils mit einem Biotop angelegt. Aus statischen Gründen mussten die Wände im Erdgeschoss während der Bauphase entfernt werden. Daher wurden sie, wie die gesamte Aufstockung und der Zubau im Süden, mit einer Holzrahmenkonstruktion mit Wanddämmung ausgeführt.

Wohnzimmer

Auch im Haus hat sich während der Sanierungs- und Umbauarbeiten einiges getan. Die Decke zwischen Erd- und Obergeschoss wurde als Kreuzlagenholzdecke ausgeführt. Die großen Fensterflächen lassen jede Menge natürliches Licht ins Innere des Hauses und auch das moderne, offene Wohnkonzept lässt den Innenraum hell, einladend und großzügig wirken.

Offenes Wohnkonzept

Auf einem erhöhten Podest im Erdgeschoss befindet sich eine kleine Arbeitsecke. Das moderne Regal dahinter bringt nicht nur jede Menge Stauraum mit, sondern fungiert auch zugleich als Raumteiler, der Wohnzimmer, Arbeitsecke und Treppenbereich miteinander verbindet, aber sie auch von einander abgrenzt.

Badezimmer

Zum Schluss noch ein Blick ins Badezimmer, das zeitlos und freundlich gestaltet ist. Der außergewöhnliche Waschtisch in Sonnengelb bringt Farbe ins Spiel und peppt das Zimmer auf. Die Beheizung und Warmwasseraufbereitung des Hauses erfolgt über eine Gaszentralheizung bzw. mittels der am Dach befindlichen Sonnenkollektoren.

Was haltet ihr von der beeindruckenden Verwandlung des alten Häuschens?
VIO 302 - Terrasse:  Terrasse von FingerHaus GmbH

Sie suchen einen Architekten? Schreiben Sie uns! Wir helfen Ihnen gerne.

Nach passenden Wohnideen stöbern