Haus Dessau Deutscher Traumhauspreis 2014: klassische Wohnzimmer von STREIF Haus GmbH

10 tägliche Handgriffe, die dein Zuhause sauber und ordentlich halten

Sabine Neumann Sabine Neumann
Google+
Loading admin actions …

Irgendwie hast du das Gefühl, dass es unmöglich ist, deine Wohnung wirklich sauber und ordentlich zu halten? Irgendwo liegt immer etwas rum und irgendwann gibst du einfach auf, weil du dir in deiner hart erarbeiteten Freizeit etwas Besseres vorstellen kannst, als ständig aufzuräumen und zu putzen, nur damit es nach zehn Minuten wieder aussieht wie vorher? Können wir sehr gut nachvollziehen. Damit es aber erst gar nicht so weit kommt, haben wir dir heute zehn Tipps mitgebracht, mit denen du dein Zuhause auf wirklich einfache Weise sauber und ordentlich halten kannst.

1. Lüften

Richtiges Lüften sorgt für ein angenehmes, wohngesundes Raumklima und lässt jedes Zuhause frisch und wohnlich wirken. Am besten zweimal täglich für mehrere Minuten alle Fenster komplett öffnen und stoßlüften.

2. Betten machen

Ja, es kann nervig sein, aber es lohnt sich: Wer konsequent jeden Morgen sein Bett macht, kommt abends viel entspannter zur Ruhe. Außerdem sieht das Schlafzimmer so wesentlich aufgeräumter und einladender aus.

3. Sofort aufräumen

Noch so eine Weisheit, mit der uns unsere Eltern früher auf die Palme gebracht haben. Jetzt müssen wir zugeben: Sie hatten recht. Beseitigt man Dreck und Unordnung sofort, fühlt man sich viel besser und verhindert so, dass sich unangenehme Aufgaben anhäufen.

4. Balkon saugen

Auf dem Balkon sammelt sich besonders schnell Schmutz. Unser Tipp: Zusätzlich zur normalen Reinigung ruhig täglich oder alle zwei Tage mal über den Boden saugen und so das Schlimmste verhindern.

5. Staubwischen

Staubwischen und Putzen wird erst richtig lästig, wenn man es zu lange vor sich hergeschoben hat. Wer stattdessen täglich kurz mal durchwischt, spart sich langes Schrubben und sorgt noch dazu für ein angenehmes Raumklima.

6. Rumpelkammer

Es ist völlig legitim, einen Raum im Haus zu haben, in dem Ordnung keine Rolle spielt. Eine solche Rumpelkammer dient als Auffangbecken für alles, was keinen festen Platz hat oder die aufgeräumte Optik der anderen Räume stören würde.

7. Freie Abstellflächen

Abstell- und Arbeitsflächen sollten gar nicht erst vollgestellt oder zumindest immer sofort wieder aufgeräumt werden, damit man gar nicht in Versuchung kommt, Zeitschriften, ungeöffnete Rechnungen, dreckiges Geschirr und irgendwelchen Nippes an bestimmten Orten anzuhäufen und dort zu vergessen.

8. Alles hat seinen Platz

In einem ordentlichen, wohnlichen Zuhause sollte alles seinen Platz haben und nach Gebrauch auch wirklich wieder an diesem Stammplatz landen. So behält man die Übersicht und das Aufräumen geht wesentlich schneller und einfacher von der Hand.

9. Decken, Kissen und Teppiche ausklopfen

Decken, Kissen und Teppiche an der frischen Luft auszuklopfen bringt frischen Wind ins Haus, die Textilien in Form und sorgt für ein cleanes, luftiges und inspirierendes Ambiente.

10. Keine Chance den Krümeln

Egal, ob es die Sofaritze ist oder der Teppich unter dem Esstisch: Krümel haben die Angewohnheit, sich überall dort auszubreiten, wo wir sie nicht haben wollen. Mit einem Handstaubsauger geht es ihnen ganz schnell und einfach an den Kragen und wir halten unser Zuhause sauber und ordentlich.

Was sind eure Tipps für ein stets aufgeräumtes, sauberes Zuhause?
VIO 302 - Schöner Wohnen, schöner Sparen:  Terrasse von FingerHaus GmbH

Sie suchen einen Architekten? Schreiben Sie uns! Wir helfen Ihnen gerne.

Kostenlos beraten lassen

Nach passenden Wohnideen stöbern