Angebot anfragen

Nummer ist ungültig. Bitte überprüfen Sie die Ländervorwahl, Vorwahl und Telefonnummer.
Mit Klick auf 'Absenden', bestätige ich die Datenschutzbestimmungen gelesen zu haben & bin einverstanden meine Informationen zu verarbeiten um meine Anfrage zu beantworten.
Hinweis: die Einwilligung kann per E-Mail an privacy@homify.com widerrufen werden

Unglaubliche Verwandlung: Von der Kirche zum Loft

Jessica Labbadia – homify Jessica Labbadia – homify
Google+
Loading admin actions …

Ähnlich eindrucksvoll wie die Architektur von Schlössern ist die jahrhundertealter Kirchen. Aufgrund ihrer imposanten Raumhöhe, dem alten Gemäuer und der Form der Fenster strahlen Kirchen einen durch und durch ehrwürdigen Charakter aus. Umso faszinierender ist es, wenn ebenjene heilige Hallen plötzlich zum Wohnhaus umfunktioniert werden – wie bei diesem Projekt im Norden Englands geschehen. So wurde nicht nur die Fassade der historischen Kirche bei Durham liebevoll restauriert, sondern die komplette Kirche in einen völlig neuen Kontext gesetzt. Der Altar ist einer modernen Küche gewichen und statt Weihrauch-Geruch wird das traditionelle Gebäude nun von Loft-Charakter erfüllt. So wurden sakrale Elemente einerseits in das neue Design integriert und sind andererseits Möbelstücken im Industrial-Stil gewichen. Realisiert wurde der Umbau von den Schweizer Architekten Evolution Design. Ein Projekt, das man mit eigenen Augen gesehen haben muss!

Traditionelle Fassade

Beim Anblick der umgebauten Kirche fallen die feuerrote Tür sowie die gleichfarbigen Fensterrahmen sofort ins Auge. Sie bilden den peppigen Kontrast zu dem altehrwürdigen Gemäuer und erinnern an die kultigen Telefonzellen Londons. 

Die meisten ländlichen Straßen Großbrittaniens sind von Farmhäusern, Cottages, Kirchen und Pubs umsäumt. So hebt sich diese Fassade kaum merklich von anderen Kirchen ab – bis man über die Türschwelle tritt!

Loft im Kirchengewand

Umbau-Projekte sind immer dann besonders spannend, wenn ein Gebäude in einen völlig neuen Kontext gesetzt wird. Sei es die alte Mühle, die zum Wohnhaus umfunktioniert wurde oder das ehemalige Spielzeug-Kaufhaus, das nun als Junggesellenbude dient.

Dass sich hinter diesen altehrwürdigen Gemäuern ein luftiger und moderner Wohnraum verbergen könnte, lässt sich von der Straße aus nur mit ganz viel Fantasie erahnen.

Die eindrucksvollen Fotos stammen übrigens von dem Architekten und Architekturfotografen Chris Humphrey.

Bunter Stilmix

Auch ganz ohne die Einrichtung würde dieser Wohnraum von einer besonderen Aura umgeben werden. Die hohen Decken, Holzbalken und Form der Fenster lassen darauf hindeuten, dass es sich bei diesem Projekt um eine ehemalige Kirche handelt, während die ausgewählten Materialien und Möbeln dem Innenraum einen modernen und sehr persönlichen Charakter verliehen. Durch die Möbel und Accessoires, wie die Lampe oder Barhocker im Industrial-Design, entsteht hier ein spannungsgeladener Stilbruch. Wohnlichkeit wird vor allem durch die gemusterte Tapete und Dekoelemente wie Blumen oder Töpfe vermittelt.

Industrie-Design trifft Pop-Art

Betrachtet man die Möbelstücke im Einzelnen, könnte man manche von ihnen vielmehr in einem klassischen Cottage vermuten. Der Ohrensessel, die gepolsterte Eckcouch, der beige Teppich… In Kombination mit der Architektur geht das Interior-Design allerdings eine spannende Symbiose aus Tradition und Moderne ein. Der Couchtisch beispielsweise greift den Industriecharakter aus der Wohnküche auf und das Bild mit Roy Liechtenstein-Motiv bringt Farbe und einen gewissen Pop-Art-Charme in die stilvollen vier Kirchen-Wände.

Schlichte Schlafzimmerfarben

Im Gegensatz zum Wohnbereich wurde das Schlafzimmer in schlichten Tönen gehalten. So ist die Wand hinter dem Bett mit dem gleichen Holz vertäfelt worden wie der Boden und sowohl der weiße Einbauschrank als auch die gleichfarbige Bettwäsche tauchen den Raum in einen wolkengleichen Rückzugsort. Durch das nachträglich eingebaute Dachfenster entsteht hier eine besonders gemütliche Atmosphäre – vor allem wenn die Regentropfen im Takt auf die Glasscheibe prasseln. Freundliche Aussichten bei englischem Wetter!

Bad mit Luxus-Flair

Der Kontrast zwischen alt und neu zieht sich durch das komplette Haus, was auch das Badezimmer zu einem spannenden Schauplatz macht. Die klassische, freihstehende Badewanne wird mit einer runden Wasserfalldusche gekrönt und die in halber Höhe angebrachten, weißen Fliesen bringen den Frischekick an die mit nostalgischem Muster tapezierte Wand. Dieses Projekt zeigt, dass sich die Vergangenheit und Gegenwart keineswegs widersprechen müssen und beweist auf eindrucksvolle Weise, wie sehr sich lohnt ein altes Gebäude zu erhalten, um ihm mit ein paar gezielten Handgriffen neues Leben einzuhauchen.

Könntet ihr euch vorstellen, in einer ehemaligen Kirche zu wohnen?
VIO 302 - Terrasse:  Terrasse von FingerHaus GmbH

Sie suchen einen Architekten? Schreiben Sie uns! Wir helfen Ihnen gerne.

Nach passenden Wohnideen stöbern