Angebot anfragen

Nummer ist ungültig. Bitte überprüfen Sie die Ländervorwahl, Vorwahl und Telefonnummer.
Mit Klick auf 'Absenden', bestätige ich die Datenschutzbestimmungen gelesen zu haben & bin einverstanden meine Informationen zu verarbeiten um meine Anfrage zu beantworten.
Hinweis: die Einwilligung kann per E-Mail an privacy@homify.com widerrufen werden

Die Must-haves für ein cooles Jugendzimmer

Stefanie Loske Stefanie Loske
Loading admin actions …

Ab einem bestimmten Alter wollen Teenager mehr Privatsphäre haben, daher ist es wichtig, auf die Wünsche des Kindes einzugehen und ihm möglichst viel Freiraum bei der Gestaltung des Zimmers zu lassen. Kleiderschrank, Schreibtisch und Bett haben bei der Planung einen hohen Stellenwert. Die Wahl der neuen Möbel muss gut durchdacht sein, denn je funktionaler der Schreibtisch oder vernünftiger das ausgewählte Bett, desto höher ist auch die Wahrscheinlichkeit, dass die Möbel noch bis ins Erwachsenenalter genutzt werden. Besonders beim Kleiderschrank ist dies wichtig, da im Jugendalter auch das Interesse für Mode wächst und ein kleiner Schrank meist nicht mehr ausreicht. Ein größerer Schrank, der viel Stauraum bietet, ist hier also sehr von Vorteil. Doch nicht nur die Möbel, sondern auch die Farbe der Wand, der Fußbodenbelag und die Dekoration spielen eine große Rolle. Im folgenden Ideenbuch gibt es eine Anregungen für das Einrichten eines Jugendzimmers.

Stauraum

 Kinderzimmer von Tumidei
Tumidei

TIRAMOLLA 173

Tumidei

Ein wichtiges Kriterium in einem Jugendzimmer ist genügend Stauraum. Neben dem großen Kleiderschrank, der viel Platz zum Verstauen bietet, gibt es auch zahlreiche andere Möglichkeiten, allerlei Utensilien platzsparend zu lagern. Eine Möglichkeit ist ein Bettkasten, der unter dem Bett hervorgezogen werden kann. Hier können die verschiedensten Sachen wie Bettwäsche, Kleidung und so weiter untergebracht werden. In kleineren Zimmern gibt es zudem die Möglichkeit, ein Hochbett aufzustellen und so den Raum unter dem Bett weiterhin als Wohnfläche zu nutzen. Hier kann beispielsweise ein Schreibtisch oder ein Regal platziert werden. In einem größeren Jugendzimmer bietet sich das Aufstellen einer schönen großen Kommode mit viel Stauraum an. Und in jedem Zimmer macht sich ein kleines Nachtschränkchen am Bett gut, um kleine Dinge zu verstauen.

Wandfarbe

Besonders bei der Wandgestaltung gibt es bei der Einrichtung des Jugendzimmers Einiges zu erledigen. Waren Kinder vor ein paar Jahren noch hellauf begeistert von Schlössern und Märchen, von Piraten und Rennautos, empfinden sie die kindischen Tapeten als Teenie nur noch als peinlich. Doch auch weiße Wände wirken oft langweilig und kahl, sodass man beim Streichen ruhig zu Farbe greifen sollte. Bevor man beginnt, das Jugendzimmer in neuen Farben zu streichen, sollte man sich immer mit dem Kind abstimmen – schließlich soll sich ja das Kind in dem Zimmer wohlfühlen. Beispielhafte Varianten wären unifarbene Wände in einer Farbe nach Wahl, ein zweifarbiger Anstrich, dekorative Muster und Streifen oder moderne Wandtattoos. Wer auf Nummer sicher gehen will, kann die Wand auch einfach weiß lassen und überlässt dem Bewohner des Zimmers selbst die Möglichkeit, die Wände mit Lieblingspostern und Postkarten zu verzieren.

Fußboden

Energetische Sanierung & Umbau Einfamilienhaus:  Kinderzimmer von architektur______linie
architektur______linie

Energetische Sanierung & Umbau Einfamilienhaus

architektur______linie

Nachdem die alten Kindermöbel aus dem Zimmer ausrangiert wurden, kann man sich in Ruhe überlegen, wie der Raum am schönsten gestaltet werden soll. Hat man sich für Möbel und Wandfarben entschieden, muss auch über einen neuen Fußboden nachgedacht werden. So kann sich beispielsweise die Farbgebung des Zimmers auch im Boden in Form eines Teppichs wiederfinden. Allerdings sind Teppiche, die im kompletten Raum verlegt werden, bei Teenagern meist nicht mehr so angesagt. Viel eher empfehlen sich Laminat- oder PVC-Böden, die vom Preis her ähnlich und in vielen verschiedenen Farben zu erhalten sind. Zudem sind diese Böden strapazierfähig und sehr pflegeleicht, wodurch es gut möglich ist, dass so ein Boden die Teenagerzeit heil übersteht. Und ist einem ein purer Holz- oder PVC-Boden zu kühl, kann mit einem Teppich immer noch ein schöner Akzent gesetzt werden und etwas mehr Wohnlichkeit einkehren.

Dekorative Accessoires

 Kinderzimmer von desink.it

Auch bei der Wahl der Accessoires hängt es natürlich stark davon ab, wo die Interessen des Teenagers liegen. Wenn das Zimmer eher schlicht eingerichtet ist, kann man gut auf farbige Accessoires setzten, um etwas Pepp in die Einrichtung zu bringen. Dazu eignen sich zum Beispiel viele bunte Kissen. Oft dienen auch Poster der Lieblingsband in einem Jugendzimmer als dekoratives Accessoire oder Pflanzen sorgen für eine wohnlichere Atmosphäre.

Abschließend ist zu sagen, dass bei der Einrichtung eines Jugendzimmers vor allem die Wünsche des späteren Bewohners mit einbezogen werden sollten. Was bringt es, wenn das Zimmer später nicht gefällt, weil es eher den Ansprüchen der Eltern als denen des Kindes genügt. Bei Fragen nach Materialien von Möbeln und Fußböden können die Ratschläge der Eltern jedoch sehr willkommen sein.

Bettzeug

 Schlafzimmer von LOVELY HOME IDEA
LOVELY HOME IDEA

ZIGZAG printed linen bedding by Lovely Home Idea

LOVELY HOME IDEA

Als Bettwäsche für das Jugendzimmer eignen sich nun keine Textilien mit lustigen Trickfilmfiguren und ähnlichem oder bunten Farben mehr. Jetzt sind dezentere und elegantere Farben sowie Muster gefragt. Um doch ein wenig Farbe in die Bettwäsche zu bekommen, bieten sich beispielsweise einzelne Blumenmuster auf einer neutralen Farbe an. Auch geometrische Muster wirken immer sehr modern und passen gut in ein Jugendzimmer.

Gerade für Jungs eignet sich eventuell der Lieblings-Fußballverein oder das große Fußballidol als Motiv auf der Bettwäsche. Für Mädchen können eher Motive mit der Lieblingsband oder dem Lieblingskünstler von Interesse sein. Auch Bettwäsche mit Bildern von bekannten Städten wie New York, London oder moderne Eulenmotive sind denkbar. Hierbei kommt es wieder auf den ganz persönlichen Geschmack an, der von Typ zu Typ stark variieren kann.

Kunst

Um auch ein wenig Kunst in das Jugendzimmer zu bringen, kann man Wandbilder und Kunstdrucke an die Wand hängen. Sie sind meist bunt und bringen so Farben in das Zimmer. Es bieten sich jedoch auch abstrakte Gemälde an oder vielleicht ein Wandtattoo im Graffiti-Stil. Dabei kommt es wieder ganz auf den jeweiligen Geschmack des Tennies an. Dabei werden sich Mädchen und Jungs erneut meist stark voneinander unterscheiden.

Auch kann eine Staffelei eine schöne Idee sein. Zum einen ist sie dekorativ und zum anderen können darauf selbst Bilder für die Wände des Zimmers gemalt werden. Gut ausgestattet mit Farben, Pinseln und einer großen Leinwand wird so vielleicht zusätzlich noch eine neue Leidenschaft entdeckt. So werden Kunst und Dekoration gleich miteinander verbunden.

Welche Tipps habt ihr noch für das perfekte Jugendzimmer?
VIO 302 - Terrasse:  Terrasse von FingerHaus GmbH

Sie suchen einen Architekten? Schreiben Sie uns! Wir helfen Ihnen gerne.

Nach passenden Wohnideen stöbern