Vorher-Nachher: 50er-Jahre Chic trifft auf Moderne

Elisabeth Liebing Elisabeth Liebing
Google+
Loading admin actions …

Gebäude aus den 50er-Jahren sind aus unserem heutigen Stadtbild nicht mehr wegzudenken. Leider haben sie keinen besonders guten Ruf, da die Wohnhäuser in einer Zeit errichtet wurden, wo Wohnraum knapp war und daher auf Funktionalität geachtet werden musste. Die Architekten und Stadtplaner waren zu der damaligen Zeit angehalten, schnell auf die Wohnungsnot zu reagieren, sodass die scheinbar einfache Architektur der 1950er-Jahre entstand, die sich durch Klarheit und praktische Anwendbarkeit auszeichnet. 

In Bern war das Architekturbüro André Born Architekten BSA für die aufwendige Sanierung eines solchen Gebäudes zuständig. Wir nehmen euch heute mit und zeigen euch die ausgesprochen große Veränderung, die den einzigartigen Charme der vergangenen Zeit nicht außer Acht lässt. 

Vorher: Wohnhaus

Fassade vor der Sanierung:   von André Born Architekt BSA
André Born Architekt BSA

Fassade vor der Sanierung

André Born Architekt BSA

Um euch die baulichen Veränderungen vor Auge zu führen, haben wir diese Fotografie für euch. Absolut typisch für diese Bauart sind die aneinandergereihten Garagen, die sich nahtlos an den Komplex schließen. Die Fünfziger-Jahre-Architektur steht für die Integration der Autos in die Stadt. Das wird an den Gebäuden dieser Zeit sehr deutlich, die immer über genügend Stellplätze und Garagen verfügen.  

Nachher: Wohnhaus

Fassade nach erfolgter Aufstockung und Wärmedämmung:   von André Born Architekt BSA
André Born Architekt BSA

Fassade nach erfolgter Aufstockung und Wärmedämmung

André Born Architekt BSA

Nach der aufwendigen Sanierung hat sich vieles getan. Das Gebäude wurde um ein Geschoss aufgestockt und die Fassade erhielt eine neue Wärmedämmung und einen frischen Anstrich. Prägnant ist der Einsatz der Fenster auf der Stirnseite. Hier entschied man sich für schräg ausgeschobene Erkerfenster, die die glatte Ansicht deutlich beleben. Die schwarzen Rahmen erzeugen in Kombination mit dem innenliegenden, helleren Linien eine stimmige Gestaltung. 

Treppenhaus

Treppenhaus mit sanierter Cliché-Ornamentik im Stil der 1950er Jahre:  Flur & Diele von André Born Architekt BSA
André Born Architekt BSA

Treppenhaus mit sanierter Cliché-Ornamentik im Stil der 1950er Jahre

André Born Architekt BSA

Schaut man sich diese Fotografie des Treppenhauses an, ist man sich nicht ganz sicher, ob es eine Aufnahme vor oder nach der Sanierung des Gebäudes ist. Tatsächlich handelt es sich um ein Nachher-Bild. Der Stil der 1950er-Jahre blieb bestehen. Die sanierte Cliché-Ornamentik wurde behutsam aufgegriffen, um ein authentisches Bild zu erhalten. 

Verbindungsraum

Der grosse, multifunktionale Verbindungsraum in den Wohnungen der bestehenden Geschosse wurde durch die neu erstellten Erker aufgewertet.:  Flur & Diele von André Born Architekt BSA
André Born Architekt BSA

Der grosse, multifunktionale Verbindungsraum in den Wohnungen der bestehenden Geschosse wurde durch die neu erstellten Erker aufgewertet.

André Born Architekt BSA

Um einen Eindruck der Wohnung zu erhalten, blicken wir in das Innere. Der multifunktionale Verbindungsraum in den Wohnungen wurde durch die neu erstellten Erker aufgewertet und lässt viel Licht in den Flur strömen. Helle Farben tragen zu der modernen Anmutung zusätzlich einen großen Teil bei.

Küche

Die neuen Küchen in den bestehenden Geschossen passen sich an Stil der 1950er Jahre an.: moderne Küche von André Born Architekt BSA
André Born Architekt BSA

Die neuen Küchen in den bestehenden Geschossen passen sich an Stil der 1950er Jahre an.

André Born Architekt BSA

Die beste Mischung aus den Fünfziger Jahren und der heutigen Zeit wird in dieser Küche geschaffen. Der Boden im klassischen Schachbrettmuster bildet in Kombination mit der zeitgemäßen Formensprache der Möbel eine besonders schöne Einheit. Die Unterschränke weisen einen matten Grauolivton auf, der in beiden Epochen bestens bestehen kann. Die Türen mit Glaseinsätzen sind ein wahres Indiz der 50er-Jahre und wurden in den bestehenden Wohnungen aufgenommen. 

Wohnen

Offener Wohnbereich im neuen Attikageschoss: moderne Wohnzimmer von André Born Architekt BSA
André Born Architekt BSA

Offener Wohnbereich im neuen Attikageschoss

André Born Architekt BSA

Auf dieser Fotografie befinden wir uns im offenen Wohnbereich des neuen Attikageschosses. Alles ist noch weiß und scheint noch unberührt und unbewohnt zu sein. Die bodentiefen Fenster, die zu einer anschließenden Terrasse führen, sorgen für viel Lichteinfall in das Gebäude. Der Grundriss wurde offen gestaltet, um jedoch eine gewisse Separierung zu schaffen, stellte man Schränke ein. 

Küche des Attikageschoss

Küche mit Erkerfenster im neuen Attikageschoss: moderne Küche von André Born Architekt BSA
André Born Architekt BSA

Küche mit Erkerfenster im neuen Attikageschoss

André Born Architekt BSA

Hier befinden wir uns einer Küche des neu geschaffenen Stockwerks. Die extravagante Öffnung, die der neue Schmuck der Fassade ist, kommt hier im Inneren formschön zur Geltung. Das Fenster wurde ähnlich wie ein Erker geplant, der schräg in die Wände eingefasst wurde. Dadurch entsteht eine stärkere Verbindung vom Außen-zum Innenraum. Überaus klar ist die farbliche Gestaltung des Interieurs. Die Küche wurde in zeitlosem Weiß gehalten und der Linoleumboden ergänzt die klassische Erscheinung mit seinem lichten Hellgrau. 

Weitere Anregungen zu Küchen findet ihr in dem Ideenbuch: Weiße Küche

Die wichtigsten Information im Überblick: 

Fertigstellung: 2014

Ort: Bern, Schweiz

Bauauftrag: Totalsanierung und Aufstockung 

Bauträger: privat 

Fotos: Dominique Uldry

Wie gefallen euch Gebäude aus den 1950er-Jahren? Hinterlasst uns einen Kommentar!
VIO 302 - Terrasse:  Terrasse von FingerHaus GmbH

Sie suchen einen Architekten? Schreiben Sie uns! Wir helfen Ihnen gerne.

Nach passenden Wohnideen stöbern