6 gute Gründe, eine Fotovoltaikanlage zu installieren

Nora Heinz Nora Heinz
Loading admin actions …

Die Technik wird immer ausgefeilter und zuweilen teurer, während die Preise für Fotovoltaikanlagen in den letzten Jahren gesunken sind. Das ist schon ein erster, guter Grund für die Anschaffung einer Anlage. Für Hausbesitzer gibt es aber noch mehr lohnenswerte Aspekte, die für eine Solaranlage auf dem eigenen Dach sprechen. Und auch Mieter einer Wohnung oder Besitzer von größeren Immobilien können sich die tollen Eigenschaften der Solarzellen zu Nutze machen. Doch was kostet eine Fotovoltaikanlage eigentlich? Wie sehr lohnt sich die Anschaffung langfristig? Und wie lange halten die Anlagen? In unserem Ratgeber findet ihr Antworten auf diese wichtigen Fragen und damit zugleich sechs gute Gründe, die für die Nutzung der Solarenergie in eurem Zuhause sprechen!

Warum Fotovoltaik nutzen & wie funktioniert sie?

Für Hausbesitzer lohnt sich die Nutzung der Solarenergie! Mit einer Fotovoltaikanlage auf dem Dach oder im Garten könnt ihr euch zu einem großen Teil selbst mit Strom versorgen. Eine Kilowattstunde Strom aus einer modernen Solaranlage auf dem eigenen Dach kostet nur etwa halb soviel wie der Strom der großen Energiekonzerne. Solarstrom kann euch also Kosten sparen und ihr macht euch auch von den immer knapper und teurer werdenden, fossilen Energieträgern unabhängig. Mit dieser umweltfreundlichen und sauberen Methode der Stromerzeugung leistet ihr zudem noch einen Beitrag zum Klima- und Umweltschutz.

Fotovoltaikanlagen bestehen aus mehreren Modulen, die aus vielen Solarzellen aufgebaut sind. In diesen Zellen wird die Sonnenenergie in elektrischen Strom umgewandelt. Eine Solarzelle ist im Prinzip eine Halbleiterdiode, die die Strahlungsenergie der Sonne in Gleichstrom umwandelt. Es gibt verschiedene Typen von Solarmodulen, die unterschiedliche Eigenschaften sowie Vor- und Nachteile besitzen. Mit Hilfe eines Experten für Solarenergie findet ihr die richtige Solaranlage, die eurem Strombedarf und den Gegebenheiten eures Wohnortes am besten angepasst ist. So erhaltet ihr grünen Strom, vom eigenen Dach direkt in die eigene Steckdose.

Wieviel kosten Fotovoltaikanlagen?

Verbunden mit dem Bestand: minimalistische Häuser von Dost
Dost

Verbunden mit dem Bestand

Dost

Ein gutes Zeichen für Hausbesitzer: In den letzten Jahren sind die Anlagenpreise weiter gesunken. Die genauen Kosten einer Anlage hängen unter anderem von der Art der verwendeten Solarmodule und der Größe der Anlage ab. Die Preise für eine Fotovoltaikanlage für ein Einfamilienhaus liegen aktuell zwischen 5.000 und 15.000 Euro. Nach ca. 12 Jahren amortisieren sich die Investitionskosten bereits. Die Finanzierung der Anlagen ist unter anderem durch Banken, über einen Solarkredit oder durch Solarleasing möglich.

Wann ist die Anschaffung eine gute Idee?

Tschüss Stromriesen: moderne Häuser von FischerHaus GmbH & Co. KG
FischerHaus GmbH & Co. KG

Tschüss Stromriesen

FischerHaus GmbH & Co. KG

Lohnt sich für mich die Anschaffung einer Fotovoltaikanlage? Vielleicht stellt ihr euch als Hausbesitzer aktuell genau diese Frage. Es gibt zwei Optionen, wie sich die Fotovoltaik für euch als Hausbesitzer lohnen kann. Da gegenüber den normalen Strompreisen ein enormes Einsparpotential besteht, lohnt es sich eine kleine Anlage für Ein- oder Zweifamilienhäuser für den Eigenverbrauch anzuschaffen. Die eventuell überschüssigen Mengen Strom einer Kleinanlage ins Stromnetz einzuspeisen, um die Einspeisevergütung zu erhalten, lohnt sich bei solchen kleinen Anlagen immer weniger. Für den Eigenverbrauch allerdings rentiert sich die Investition in Solarenergie auch mit kleinen Fotovoltaikanlagen schnell. Die zweite Option ist die Anschaffung einer großen Anlage, deren überschüssigen Strom ihr ins Netz einspeist. Wer eine sehr große Fläche zur Verfügung hat und in einer Region mit sehr viel Sonne wohnt, für den kann sich eine Einspeisung größerer Mengen unter Umständen lohnen.

Wo sollen die Anlagen installiert werden?

Photovoltaik - Strom von der Sonne:   von Solarsysteme Sachsen GmbH
Solarsysteme Sachsen GmbH

Photovoltaik – Strom von der Sonne

Solarsysteme Sachsen GmbH

Es gibt mittlerweile viele Möglichkeiten Fotovoltaikmodule aufzustellen: Ihr könnt sie auf dem Hausdach oder auf der Garage anbringen, im Garten oder auf einem Feld aufstellen, an der Fassade des Hauses installieren oder sogar in die Balkonbrüstung integrieren! Die Module der Anlage sollten so positioniert werden, dass sie zwischen 10 und 14 Uhr, d. h. zur sonnenreichsten Zeit, direkte Strahlung abbekommen. Von einem Fachbetrieb sollte die Fotovoltaikanlage optimal ausgerichtet und mit der richtigen Neigung installiert werden, denn dann kann eure Anlage mit größtmöglicher Effizienz für euch Strom erzeugen.

Wie lang halten Fotovoltaikanlagen?

Nutzung Solarenergie: moderne Wohnzimmer von Karl Bachl GmbH & Co. KG
Karl Bachl GmbH & Co. KG

Nutzung Solarenergie

Karl Bachl GmbH & Co. KG

Viele Hersteller von Solarmodulen bieten deutlich verlängerte Garantiezeiten an. Diese Leistungsgarantien gehen oft weit über die gesetzlich vorgeschriebenen 2 Jahre hinaus. Es werden oft Garantien für 20 bis 25 Jahre gewährt. Obwohl nicht mit Sicherheit abzusehen ist, wie lang eure Anlage halten wird, ist dies ein gutes Zeichen für die lange Lebensdauer. Bei der Haltbarkeit einer Anlage kommt es auf viele Komponenten an: Solarzellen, Glasabdeckung, Folien, Anschlussdosen, Wechselrichter etc.. Experten vom Fraunhofer Institut für Solare Energiesysteme schätzen, dass eine Solarzelle an sich sogar 40 Jahre oder noch länger funktionieren kann – ordentliche Verarbeitung vorausgesetzt. Es sind daher vor allem die anderen Teile eines Fotovoltaikmoduls, die ggf. vorher ausgetauscht werden müssen. Bei regelmäßiger Wartung und Durchführung von Instandhaltungsarbeiten ist eine sehr lange Lebensdauer wahrscheinlich.

Fotovoltaikanlagen auf einem Wohnblock installieren – ist das möglich?

asola VITRUM® Super - Photovoltaik Fassadenmodule: moderne Häuser von asola Technologies GmbH
asola Technologies GmbH

asola VITRUM® Super – Photovoltaik Fassadenmodule

asola Technologies GmbH

Möchtet ihr als Mieter eine Solaranlage auf dem Dach installieren, so müsst ihr dies selbstverständlich mit eurem Vermieter abklären. Sehr kleine Mini-Solaranlagen könnt ihr ggf. ohne Absprachen auf dem Balkon, auf der Terrasse oder in den Garten stellen. Im Zweifelsfall sprecht ihr am besten vorher mit eurem Vermieter.

Als Vermieter habt ihr die Möglichkeit, mit einer Anlage auf dem Dach eurer Immobilie Solarstrom zu produzieren, und den Vermietern zum Verbrauch anzubieten. Dabei könnt ihr als Vermieter eine Rendite erzielen und die Mieter können von günstigeren Strompreisen profitieren. Gerade große Wohnhäuser haben den Vorteil, dass sie viel Fläche auf dem Dach oder an der Fassade bieten, um große Anlagen anzubringen.

Wenn ihr nicht nur die Sonne, sondern auch den Wind und andere erneuerbare Energiequellen zur Stromerzeugung nutzen möchtet, dann schaut euch dieses Ideenbuch zu den erneuerbaren Energien für euer Zuhause an.

Wir wollen es wissen: Aus welchen Gründen habt ihr bereits eine Solaranlage installiert oder würdet ihr es gerne?
VIO 302 - Terrasse:  Terrasse von FingerHaus GmbH

Sie suchen einen Architekten? Schreiben Sie uns! Wir helfen Ihnen gerne.

Nach passenden Wohnideen stöbern