6 Tipps um eure Wohnung nach Vastu Shastra einzurichten

anne lomberg anne lomberg
Loading admin actions …

Schon mal was von Vastu Shastra gehört? Das Prinzip der indischen Lehre vom harmonischen Wohnen soll innere Klarheit mit äußerer Ordnung schaffen. Das bedeutet, dass die Räumlichkeiten an unsere individuellen Bedürfnisse angepasst werden und somit zu einem positiven Lebensgefühl beitragen. Im Einklang mit den Naturgesetzen entsteht eine Wohnungsgestaltung, die unsere Gesundheit fördert, in dem positive Energien aktiviert und die negativen Auswirkungen abgeblockt werden. Mit den Einrichtungsideen nach Vastu Shastra können wir so die aktuelle Lebenssituation verbessern. Maßgeblich entscheidend für Wohlbefinden und harmonischen Einklang mit unserer Umgebung sind dabei spezielle Einrichtungsverfahren wie die Raumaufteilung in der Wohnung, die Lage von Treppen, Küche sowie Toilette, die Lichtgestaltung und Architektur des zu bewohnenden Hauses. Um eure Wohnung nach Vastu Shastra einzurichten und all die positiven Effekte spürbar zu machen, verraten wir mit 6 Gestaltungstipps, wie ihr das umsetzen könnt. 

Bedeutung der Architektur nach Vastu

Der richtige Hausbau nach Vastu Shastra, kurz Vastu, spielt einen wesentlichen Faktor für ein stetiges Harmoniegefühl und Glückseligkeit. Wir alle haben schon einmal die Erfahrung gemacht, dass wir uns in manchen Häusern wohlfühlen, andere dagegen am liebsten sofort wieder verlassen möchten. Aber warum ist das so? Das hat mit verschiedenen Einflussfaktoren zu tun, die allen großen Baumeistern vergangener Jahrtausende zugrunde liegen. Vastu, die Wissenschaft des umbauten Raumes beschreibt, wie man gesunde Häuser erschafft. Ziel ist es, Harmonie und Resonanz zwischen dem Universum, dem Haus und den Bewohnern herzustellen. So funktionieren die Himmelsrichtungen bei der Inneneinrichtung als tragendes Element, aber auch Einflüsse wie die fünf Elemente Wasser, Erde, Luft, Feuer und Äther, wobei letzteres für Raum steht, spielen eine wesentliche Rolle bei der Erbauung laut Vastu.

 Die richtige Kunst des Wohnens besagt, dass beispielsweise im Norden alles gedeiht und die Himmelsrichtung in einem Raum für Gesundheit und Geburt steht. Räume, die gen Norden ausgerichtet sind, besitzen eine sehr hohe Lebensqualität. Daher sollten Wohnzimmer oder Arbeitszimmer und andere Orte, an denen wir uns häufig aufhalten und die uns wichtig sind, möglichst dort eingerichtet werden. 

Im Gegensatz dazu steht der Süden. Vastu lehnt diesen ab und ordnet dieser Region schwere, Verlust bringende Eigenschaften zu. Favoriten zur Einrichtung von südlich gelegenen Räumen ist beispielsweise der Abstellraum. 

Im Osten geht die Sonne auf und deshalb ist diese Himmelsrichtung besonders wertvoll, da sie schon am Morgen, dann, wenn wir es unbedingt brauchen, Kraft bringt. Ein wunderbarer Ort um Badezimmer und Schlafzimmer einzurichten. 

Der Westen – diese Himmelsrichtung ist vom Untergang der Sonne geprägt – setzt einen Raum in ein besonderes Zeichen, und zwar in das des Beendens oder Harmonisieren. Wenn schwierige Entscheidungen zu fällen sind oder man mit seinem Leben gründlich aufräumen muss, sollte man dies in einem nach Westen ausgerichteten Raum tun. 

Die Ausrichtung des Raumes

Bei der Ausrichtung der verschiedenen Räumlichkeiten nach Vastu Shastra gilt es einiges zu beachten. Mit der richtigen Raumauswahl sowie passenden Möbelstücken lassen sich Gefühle wie Geborgenheit, Stärke und Glück definieren. 

So befinden sich in einer optimal eingerichteten Küche beispielsweise der Herd in der südöstlich gelegenen Ecke eines Raumes und die Spüle in der nordöstlichen Ecke. Der Kühlschrank sollte am besten in der südwestlichen Ecke positioniert werden, aber keinesfalls direkt an der Wand. 

Das Wohnzimmer, das Herzstück unserer Wohnung, befindet sich vorzugsweise in der Mitte. Denn dies ist der Ort von Austausch und sozialem Miteinander. Schwere Möbel sollten möglichst an der Süd – oder Westwand positioniert werden, damit der Energiefluss in Richtung Nordosten nicht gestört wird. Währenddessen sollte die Mitte des eigentlichen Wohnraumes, der Platz Brahmas, frei bleiben und ohne hängende Lampen oder sonstige Möbelstücke ausgestattet werden. 

Im Schlafzimmer sollte das Kopfende des Bettes am besten nach Norden weisen, was für einen erholsamen Schlaf in Harmonie mit dem Erdmagnetfeld sorgt.

Wer sein Bad gemäß Vastu einrichten möchte, sollte die Spiegel keinesfalls an der Südwand anbringen. Waschbecken, Dusche und Badewanne liegen im Norden, Nordosten oder Osten und das WC sollte unbedingt einen separaten Raum haben. 

Raumfarbe

Farben beeinflussen unseren Körper, Geist und Seele. Deshalb legen wir auf die Farbgestaltung laut Vastu besonders viel Wert, und passen diese nach den jeweiligen Himmelsrichtungen an, um den bestmöglichen Effekt zu erzielen. 

Die Farben in unserer Wohnung sollten so ausgewählt werden, dass sie zum einen beruhigen, Stimmungen anregen und zum anderen Gesundheit bringen und glücklich machen. Farben haben tief greifende Auswirkungen auf unser psychisches Befinden, auf unsere Intelligenz und Emotionen. Daher ist die Farbgestaltung nach Vastu ein entscheidender Faktor bei der Auswahl jedes einzelnen Zimmers, denn nur dadurch kommen wir zur inneren Ruhe oder gewinnbringenden Antrieb. Außerdem tragen die Farben, die wir wählen, eine spezielle Verantwortung, denn sie reflektieren unsere Persönlichkeit und Lebenseinstellung. Vastu zeigt, wie man die richtigen Wandfarben nach Himmelsrichtungen wählt, um so erfolgreich Gesundheit, Frieden, Reichtum und Harmonie zu fördern.

Hier ein paar Beispiele für die Farbgestaltung eines Raumes nach Vastu:

- Küche: Gelb, Orange, Rot und Kastanienbraun

- Wohnzimmer: Azurblau, Grün, Weiß und Gelb

- Badezimmer: Weiß und Pastelltöne

- Schlafzimmer: Pinktöne und warme Farben

Beleuchtung

Licht ist ein wichtiges Element in unserer Wohnung und gutes Licht wirkt sich natürlich erhellend auf unser Gemüt sowie unseren gesamten Organismus aus. Vastu geht auch bei der Gestaltung der Beleuchtung auf die Himmelsrichtungen ein, um so unterschiedliche Stimmungen zu erzeugen, die Körper und Seele positiv beeinflussen. Die Sattva- Ecke (das ist in der indischen Philosophie und im Hinduismus eine der drei Gunas der feinstofflichen Materie), befindet sich im Nordosten und vertritt Kreativität. Dies bedeutet für die Lichtgestaltung, möglichst natürliches Licht welches vom Nordosten eintritt zu verwenden, also Tageslicht. Das ausgehende Licht der Sonne versorgt die Erde und schenkt Freude und Gesundheit. Das natürliche Licht liefert die ausgewogenste Energiequelle und ist bestens geeignet für Wohnbereich und Arbeitsplatz. Licht beeinflusst enorm und kann schnell die Atmosphäre in einem Raum bestimmen. Durch entsprechende Deckenleuchten gleichmäßig verteilt wirkt es am neutralsten. Mit ausreichenden Versorgungsleitungen entlang der Nord- und Ostwand wecken wir durch die Gestaltung unterschiedlichster Beleuchtungselemente positive Stimmungen. Laut Vastu bringt ein Ort wie dieser Wohlstand, wenn er mit mehr Licht versorgt wird. Wenn die Hauptquelle unserer Beleuchtung sich allerdings im Südosten eines Hauses befindet, wäre das negativ zu beurteilen. Kerzenlicht oder Kaminfeuer finden in der gesamten Wohnung Raum, denn diese organischen Lichtgeber sorgen für ein entspanntes Ambiente.

Holzmöbel

Holz ist ein Geschenk der Natur und bedeutet für Vastu Leben. Also sollte man bei der Einrichtung der Wohnung nach Vastu-Standards darauf achten, dieses wertvolle Element großzügig zu verwenden wie z.B. in Form von Tischen und Stühlen aus Massivholz, einzelnen Regalen aber auch Bilderrahmen und Vasen. Eine Raumgestaltung mit Holz sorgt automatisch für mehr Harmonie und Gleichgewicht. Denn Holz lässt atmen und liefert einen enormen Energiefaktor für die unmittelbare Umgebung. Diese Energie ist ständig in Bewegung, angetrieben, um zu wachsen und sich zu erweitern wie zarte Pflanzen, die im Frühling aus der Erde sprießen. Holz wird vom Planeten Jupiter beherrscht und verspricht verheißungsvolle Kräfte, welche für Wohlstand sowie Glück für die Bewohner des Hauses sorgen. Demnach regen Möbel aus Holz die Einflüsse Jupiters an und die Möbel aus Eisen die Einflüsse Saturns. Mit einer Kombination aus Eisen und Holz schaffen wir also eine perfekte Energiequelle für das Wohnen nach Vastu. Wichtig ist nur, dass die Hölzer über eine naturbelassene Textur verfügen und weitestgehend unbehandelt sind, damit der Energiefluss angeregt wird und wir tief durchatmen können. 

Ein Dekoelement mit einbeziehen, das für Gelassenheit sorgt

Um für mehr Ausgeglichenheit in der Wohnung zu sorgen, spenden besondere Dekoelemente laut Vastu Shastra die nötige Energie. Dies können z.B. Pflanzen sein oder auch Steine. Das heilige Kraut Tussi, auch indisches Basilikum genannt, eignet sich hervorragend für die Pflanzendekoration, denn diese Pflanze drückt Heiligkeit und göttlichen Schutz aus. Im Gegenteil zum Kaktus, denn dieser löst Reibung innerhalb der Hausbewohner aus, weshalb man diesen besser meiden sollte. Also wer den Ärger mit dem Nachbarn vermeiden will, tut sich gut daran keinen Kaktus als Dekorationselement in die Wohnung zu stellen. Kristalle aus Quarz hingegen sind Energiebringer und bringen den nötigen Wohlstand und vermitteln Kraft. 

Nach welchen Kriterien würdet ihr eure Wohnung laut Vastu Shastra einrichten? Und welche findet ihr persönlich besonders wertvoll?
VIO 302 - Schöner Wohnen, schöner Sparen:  Terrasse von FingerHaus GmbH

Sie suchen einen Architekten? Schreiben Sie uns! Wir helfen Ihnen gerne.

Kostenlos beraten lassen

Nach passenden Wohnideen stöbern