Angebot anfragen

Nummer ist ungültig. Bitte überprüfen Sie die Ländervorwahl, Vorwahl und Telefonnummer.
Mit Klick auf 'Absenden', bestätige ich die Datenschutzbestimmungen gelesen zu haben & bin einverstanden meine Informationen zu verarbeiten um meine Anfrage zu beantworten.
Hinweis: die Einwilligung kann per E-Mail an privacy@homify.com widerrufen werden

Ein Landhaus mit Industrial-Style

Mandy Markwordt – homify Mandy Markwordt – homify
Google+
Loading admin actions …

Wenn man den Begriff Landhaus hört, macht man sich sofort sein eigenes Bild von der Einrichtung. Für die meisten sieht diese in etwa so aus: Holz ist auf dem Boden und vielleicht auch den Wänden, stilvolle und komfortable Möbel sorgen für Gemütlichkeit und die Sonne strahlt durch die Kreuzfenster in den Raum hinein. 

Die Architektin Lena Klanten wurde damit beauftragt, den Innenausbau eines Landhauses in Dahlem zeitgmäßen Ansprüchen anzupassen. Die Arbeit umfasste einige Instandhaltungsmaßnahmen sowie die Neugestaltung von Wand und Boden. Das Besondere an diesem Haus: Es wurde bereits 1934 gebaut und steht unter Denkmalschutz. Dementsprechend behutsam mussten die Erneuerungen im Innenraum vorgenommen werden.

Klassisches Wohnzimmer

Hier können wir den sanierten Innenraum nun im Detail betrachten. Im Wohnzimmer kommt der altehrwürdige Charme des Gebäudes bereits bestens zur Geltung. Im Zuge der Sanierung wurde der alte Teppichbelag entfernt, sodass der ursprüngliche Dielenboden wieder zum Vorschein kam. Dank seines guten Zustands, dient er nun nicht nur als Bodenbelag, sondern auch als dekoratives Element. Denn das Holz trägt entscheidend zum warmen Charakter des Raumes bei. 

Passend zu diesem natürlichen Look wurde auch die Einrichtung gewählt. Dezente Formen und Farben bestimmen das Interieur und sorgen für ein ruhiges und behagliches Ambiente. Der einzige auffällige Hingucker in dem Raum ist das Bücherregal, das sich über die komplette Wand erstreckt. Die bunten Bücherrücken stellen eine etwas andere Wanddekoration dar. 

Dekorativer Flur

Im Flur wurde damals ein anderer Holzboden verlegt. Die hellen Stabdielen eignen sich bestens für den schmalen Flur, da sie ihn größer wirken lassen. Damit der lange Flur nicht eintönig wirkt, ordnete man verschiedene Gemälde und Fotografien als Wanddekoration an.

Bei der Gestaltung des Innenraums achtete die Architektin ingesamt auf eine schlichte Farbgestaltung. So kommen die originalen Bauteile wie beispielsweise die Fußbodenleiste noch besser zur Geltung. 

Arbeitszimmer im Retro-Stil

Hier sehen wir das Arbeitszimmer des Landhauses. Um die Wandgestaltung der Geschichte des Hauses anzupassen, verzichtete man auf strahlend weiße Wände und entschied sich für einen gedeckteren Ton, der perfekt mit dem Bodenbelag harmoniert. 

Bei der Auswahl des Mobiliars ließ man sich anscheinend ebenfalls von älteren Epochen inspirieren. Der Schreibtisch und das Schränkchen sind eindeutig mehrere Jahrzehnte alt. Beim ersten Anblick erinnert ihr Design stark an den heutzutage wieder angesagten Industrial-Style.

Die Küche mit vielen Gesichtern

In der Küche wird ein Mix aus industriellen und landhäuslichen Elementen erkennbar. Die dezente Wandfarbe, die Arbeitsplatte aus Naturstein und die Sitzecke aus Holzmöbeln lassen sich dem Landhausstil zuordnen. Die grifflosen, dunklen Küchenfronten dagegen entsprechen eher dem industriellen Stil. Ein Highlight in der Küche sind definitiv die Fronten, die mit Tafellack bemalt wurden, hier rechts im Bild zu sehen. So kann man spontan die Einkaufsliste oder den Speiseplan niederschreiben, ohne einen Zettel suchen zu müssen. 

Da der Bodenbelag der Küche möglichst strapazierfähig und leicht zu reinigen sein soll, entschied man sich statt Dielen für einen fugenlosen Belag. Die glänzende Optik des Fußbodens passt wiederum hervorragend zum Industrial-Look.

Der Fotograf Konstantin Kröning, der sämtliche Aufnahmen des Gebäudes machte, fing auf diesem Motiv die Vielseitigkeit des Interieurs ein. Im Hintergrund sehen wir nämlich die neu isolierten Kassettenfenster in ihrem originalen Design.

Heißer Hingucker

Kamin im Wohnzimmer:  Wohnzimmer von Lena Klanten Architektin
Lena Klanten Architektin

Kamin im Wohnzimmer

Lena Klanten Architektin

Ein weiterer Blickfang des Hauses ist zweifellos der große Kamin. Dieser wird durch die Verkleidung mit dunklen Ziegelsteinen imposant in Szene gesetzt. Die Ziegelsteine erstrecken sich auch über eine kleine Fläche auf dem Fußboden, um einen Schutz für den Bodenbelag zu bieten. Zusammen mit den Dielen in Mosaikform ergibt sich ein spannendes Zusammenspiel. Denn während die Farben von Holz und Stein aufeinander abgestimmt wirken, stehen sie dennoch mit ihrer Haptik im Kontrast.

Wie ein Landhaus übrigens noch aussehen kann, zeigen wir euch in unserem Artikel über das Landhaus im Loft-Style.

VIO 302 - Terrasse:  Terrasse von FingerHaus GmbH

Sie suchen einen Architekten? Schreiben Sie uns! Wir helfen Ihnen gerne.

Nach passenden Wohnideen stöbern