5 Tipps, mit denen dein Teppich länger schön aussieht

Nora Heinz Nora Heinz
Loading admin actions …

Flauschige Teppiche bringen Gemütlichkeit und Wärme ins Haus. Farbenfrohe Exemplare sind schöne Farbtupfer und setzen Akzente in der Wohnung. Damit ihr euch länger an eurem schönen Teppich erfreuen könnt, ist es wichtig, ihn regelmäßig zu reinigen und mit den richtigen Mitteln zu pflegen.

Die wohl am meisten gefürchteten Flecken, zum Beispiel durch verschütteten Rotwein oder Kaffee, könnt ihr mit unseren Erste-Hilfe-Tipps sofort entfernen. Aber auch Staub, Schmutzpartikel, und Milben setzen sich mit der Zeit in den Teppichfasern ab und lassen den Teppich schneller altern. Deshalb ist häufiges Staubsaugen und hin und wieder eine professionelle Reinigung unabdingbar. Mit unseren fünf Tipps bleibt euer Teppich noch lange so schön wie am ersten Tag!

Weshalb es so wichtig ist, das Material des Teppichs zu kennen

skandinavische Wohnzimmer von ALEXANDER ZHIDKOV ARCHITECT
ALEXANDER ZHIDKOV ARCHITECT

ДОМ В ПОСЕЛКЕ ПОЛИВАНОВО

ALEXANDER ZHIDKOV ARCHITECT

Für die Teppichpflege ist es von Vorteil, zu wissen aus welchem Material euer Teppich besteht, und auch schon beim Teppichkauf erleichtert es euch die Qualität und Langlebigkeit einzuschätzen. Die meisten Teppichböden die großflächig verlegt werden, bestehen heute aus synthetischen Fasern. Daneben gibt es auch Teppichböden, Teppiche und Läufer aus natürlichen Materialien wie Wolle, Jute, Kokosfasern, Sisal, Seegras, Binsen etc. Synthetische Teppiche werden meist entweder aus Nylon, Polypropylen oder Polyester hergestellt.

Synthetische Materialien können sehr langlebig und Schmutz abweisend sein, hier kommt es aber auf die Hochwertigkeit des synthetischen Stoffes und die Qualität bei der Verarbeitung an. Teppiche aus natürlichen Materialien wie zum Beispiel Wolle sind oft sehr hochwertige und teurere Exemplare. Wolle ist zwar an sich nicht so schmutzbeständig und widerstandsfähig gegen Nässe, aber sie lässt sich gut reinigen und ist sehr langlebig. Bevor ihr euch mit Teppichreinigern, Hochdruckgeräten oder anderen Mitteln oder Geräten an die Teppichreinigung macht, solltet ihr unbedingt prüfen ob das Material eures Teppichs dafür geeignet ist, damit es im Anschluss keine böse Überraschung gibt.  

Lasst euch bereits beim Teppichkauf zur richtigen Reinigung beraten, das kann euch nachher Ärger ersparen. Bevor ihr euch selbst mit chemischen Mitteln ans Reinigen macht, solltet ihr euch unbedingt die Hinweise zur Verträglichkeit mit verschiedenen Materialien durchlesen.

Tipp 1: Wöchentlich Staubsaugen

Auf jeden Fall ein Mal pro Woche solltet ihr alle eure Teppiche im Haus gründlich staubsaugen. Ideal ist es, sogar zwei bis drei Mal pro Woche Staub, Milben und Schmutz mit dem Staubsauger zu entfernen. So wird euer Teppich auch noch nach langer Zeit ansprechend aussehen. Je länger man mit dem Staubsaugen wartet, desto tiefer setzen sich Staub und Schmutz ab, und desto schwieriger wird die Reinigung.

Kennt ihr noch Teppichstangen im Innenhof von Gebäuden und den guten, alten Teppichklopfer? Wenn ihr so etwas besitzt, könnt ihr kleine, bewegliche Teppich ausschütteln und abklopfen. Damit entfernt ihr vor dem Staubsaugen schon effektiv den tief sitzenden Staub und Schmutz. 

Bei Langflor oder Hochflor Teppich lohnt es sich, den Teppich vor dem Saugen mit einem groben Kamm durchzukämmen. So entfernt ihr Knoten und euer Teppich sieht lange wie neu aus.

Tipp 2: Professionelle Reinigung etwa alle 8 Monate

Die effektivste und wirksamste Methode, einen Teppichboden zu reinigen, ist die Grundreinigung durch einen Experten. Dabei wird typischerweise ein Reinigungsmittel mit einer Sprühextraktionsmaschine aufgeschäumt und einmassiert. Danach werden Teppich und Pulverreste gründlich abgesaugt. Wenn der Teppich trocken ist, wird noch einmal mit einem Bürstensauger nachgereinigt. Bei einigen Firmen oder im Baumarkt ist es möglich, Reinigungsmaschinen selbst zu mieten. Lasst euch hier in die Arbeitsweise einweisen und nutzt die empfohlenen Reinigungsmittel, die sich mit Maschine und Teppichmaterial vertragen.

Tipp 3: Verschmutzungen mit Backpulver entfernen

Sichouk C2677-X462:  Wände & Boden von Mischioff AG
Mischioff AG

Sichouk C2677-X462

Mischioff AG

Flächen, die teilweise verschmutzt sind, können einfachem Backpulver aus der Küche gereinigt werden. Dabei sollte das Pulver auf den Fleck oder eine ganze Fläche gestreut, mit warmem Wasser durchtränkt und dann mit einer Bürste etwas einmassiert werden. Nach einer Einwirkzeit von mehreren Stunden kann das Pulver einfach abgesaugt werden. Die Reinigung könnt ihr auch mit im Handel erhältlichen Reinigungspulvern und speziellen Bürstmaschinen vornehmen. Dann verfahrt ihr meist ähnlich, wie auf der Packung oder Gebrauchsanweisung beschrieben, um den Teppich zu reinigen. Viele Verschmutzungen könnt ihr aber bereits mit dem tollen Hausmittel Backpulver und einer einfachen Bürste entfernen.

Tipp 4: Flecken sofort behandeln

Ein Glas ist schnell verkippt...:  Haushalt von nanoCure GbR
nanoCure GbR

Ein Glas ist schnell verkippt…

nanoCure GbR

Flecken durch Rotwein, Schokolade, Saucen oder verschlammte Schuhe sollten am besten immer sofort entfernt werden. Eingetrocknete Flecken sind schwieriger zu entfernen, und können auch durch eine chemische Reaktion mit dem Teppichstoff dauerhaft verbleiben. Im Handel gibt es spezielle Extraktionsreiniger und Fleckenentferner, die ihr unbedingt nur in Abstimmung auf das Material eures Teppichs kaufen solltet. Nicht jeder Reiniger verträgt sich mit jedem synthetischen oder natürlichen Material. Vor der Reinigung könnt ihr an einer unauffälligen Stelle euren Teppich auf Farbechtheit prüfen, damit der Reiniger nicht am Ende selbst einen unschönen Fleck verursacht. Einige Materialien weisen Schmutz und Flüssigkeiten an sich schon sehr gut ab, und auch durch die nachträgliche Behandlung mit Textilpflegern könnt ihr euren Teppich imprägnieren.

Bewährte Hausmittel helfen ebenfalls bei der Teppichreinigung. Unsere drei Favoriten:

– Gegen Schokolade oder Kaugummi auf dem Teppich hilft eine Behandlung mit Eis. Dazu legt ihr einen Kühlakku oder einen Beutel Eiswürfel auf die verschmutzte Stelle. Die fest gewordene Schokolade oder den Kaugummi könnt ihr anschließend vorsichtig abbröckeln oder mit dem Messer abkratzen. Mit Seifenlauge werden eventuelle Reste ausgewaschen. 

– Gegen Kaffeeflecken auf dem Teppich hilft eine lauwarme Feinwaschmittellauge. Betupft die verschmutzte Stelle mit einem Tuch oder Schwamm gleichmäßig. Geht von außen nach innen vor, und stark reiben solltet ihr auf keinen Fall.

– Rotweinflecken adé: Schüttet auf den Rotweinfleck reichlich Salz, dieses saugt den Rotwein auf. Danach könnt ihr das Salz absaugen. Bleibt noch ein Fleck, so könnt ihr mit Feinwaschmittellauge oder Backpulver vorsichtig weiter reinigen.

Tipp 5: Ohne Schuhe laufen

Vorbeugen ist besser als Heilen! – Das trifft natürlich auch auf Teppiche zu. Nasse Straßenschuhe und verschlammte Gummistiefel sind der größte Graus für helle Teppiche. Einen großen Teil der Reinigungsarbeit erspart ihr euch, wenn alle Hausbewohner und Gäste die Schuhe einfach konsequent am Eingang stehen lassen.

Wir hoffen, dass eure Teppiche mit unseren Tipps lange schön und sauber aussehen werden! 

Teppiche sind aber nicht nur schön anzusehen und praktisch. Lust auf mehr Inspiration für Teppiche? Ganz ausgefallene Modelle stellen richtige Kunst- oder Lifestyleobjekte dar. In diesem Ideenbuch findet ihr 5+1 Teppiche, die alles auf den Kopf stellen!

Mit welchen Tricks oder Hausmitteln haltet ihr eure Teppiche so sauber und schön wie am ersten Tag?
VIO 302 - Terrasse:  Terrasse von FingerHaus GmbH

Sie suchen einen Architekten? Schreiben Sie uns! Wir helfen Ihnen gerne.

Nach passenden Wohnideen stöbern