Das unschuldige Holzhaus

Mandy Markwordt – homify Mandy Markwordt – homify
Google+
Loading admin actions …

Auf der Suche nach dem perfekten Eigenheim für die Familie? Dann macht es wie ein Ehepaar aus dem Münsterland und plant gemeinsam mit einem Architekten euer Traumhaus. Nur so war es den Bauherren möglich, jeden Wunsch für ihr neues Zuhause auch tatsächlich umsetzen zu können. Welche Details bei der Planung und dem Bau berücksichtigt werden musste, erfahrt ihr auf unserem kleinen Rundgang durch das Einfamilienhaus.

Die Straßenansicht

Das Wunschhaus wurde in dem kleinen Ort Havixbeck-Hohenholte errichtet. Den Bewohnern waren in dem Entwurf Helligkeit und die Nutzung des Tageslichts besonders wichtig. Daher entschied man sich, in der nach Süden gewandten Fassade große Übereckfenster zu integrieren. Die gesamte Fassade wurde mit horizontalen Lärchenholzlatten verkleidet und sticht mit diesem modernen Design eindeutig aus der Nachbarschaft hervor. 

Die Gartenansicht

Während der Vorgarten des Grundstücks großzügig mit Steinen gestaltet wurde, finden wir auf der Rückseite einen gepflegten Rasen und ein mit Steinen umsäumtes Beet. Auf der Terrasse wurde eine Sitzecke eingerichtet, in der es sich die ganze Familie gemütlich machen kann. Alle Zutaten für das Frühstück in der Morgensonne oder das Kaffeetrinken am Nachmittag können direkt durch die raumhohen Schiebetüren nach draußen gereicht werden. 

Die weiße Küche

Hinter einem der Übereckfenster befindet sich die Wohnküche. Das weiße Design der Küche wählte man ganz bewusst, da der Innenraum so hell wie möglich sein sollte. Sämtliche Geräte wie der Ofen und die Mikrowelle wurden in den Küchenkörper eingeplant, sodass das Ganze sehr strukturiert und geradlinig erscheint. Durch die großen Fenster werden die Arbeitsfläche und der Spülbereich bestens ausgeleuchtet.

Das hohe Esszimmer

Gegenüber der Küche richtete man einen Essbereich ein. Dieser passt sich mit seinem Holzmobiliar dem hellen Look der Räumlichkeiten an. 

Der Entwurf des Hauses sah vor, alle Zonen um einen zum Süden ausgerichteten, gebäudehohen Raum anzuordnen. Ebendiesen sehen wir genau hier. So kommt es, dass sich die beiden Wohnbereiche Küche und Esszimmer bis ins Obergeschoss erstrecken. Dadurch ergibt sich eine spezielle Akustik, die ermöglicht, dass alle Familienmitglieder durch das gesamte Haus miteinander kommunizieren können. Wer dem entgehen möchte, kann sich in ein Zimmer im Obergeschoss zurückziehen.

Das größte Fenster im Haus

Das Fenster, das sich im Esszimmer befindet, bedarf einer genaueren Betrachtung. Hierbei handelt es sich um einen Einschnitt in der Straßenfassade, der sich über zwei Etagen erstreckt. Durch die Positionierung des Fensters wird der Sonneneinfall von Süden direkt in den Wohnraum gelenkt. Zudem bietet dieses Fenster selbst vom Flur im Obergeschoss aus einen Ausblick in die Umgebung. 

Treppe als Designelement

Neben dem Esszimmer und der Küche wurde eine Treppe errichtet, die ins Obergeschoss führt. Die einläufige Treppe dient in dem großen Raum zugleich als Raumteiler. 

Außerdem war es erwünscht, in dem Haus bestimmte Zonen optisch und akustisch voneinander zu trennen. Da die selbstständige Bauherrin des Öfteren Kunden empfängt, plante man direkt am Eingang, auf der Ostseite,  einen Arbeitsbereich ein.

Wohnen auf zwei Etagen

Hier können wir einen Blick in das Wohnzimmer werfen. Dieser Bereich wird mittels zweier Stufen vom restlichen Wohnraum getrennt. Die Decke weist eine erstaunliche Höhe von 2,90 Metern auf und wird von einer Holzbalkenkonstruktion geziert.

Im gesamten Haus verwendete man geschliffenen und geölten Estrich als Bodenbelag. Während er sich im Erdgeschoss in einem schlichten Grau präsentiert, geht es im Obergeschoss bedeutend farbenfroher zu. Der Flur ist orange und davon abzweigende Räume sorgen mit Gelb, Rot oder Grün für einen Eyecatcher. 

VIO 302 - Terrasse:  Terrasse von FingerHaus GmbH

Sie suchen einen Architekten? Schreiben Sie uns! Wir helfen Ihnen gerne.

Kostenlos beraten lassen

Nach passenden Wohnideen stöbern