Neuanfang für ein heruntergekommenes Haus

Sabine Neumann Sabine Neumann
Google+
Loading admin actions …

Heute führt uns unsere Reise nach Buenos Aires, wo ein junges Paar unsere Experten von Paula Mariasch arquitecta mit der Sanierung und Modernisierung einer heruntergekommenen Doppelhaushälfte beauftragte, die ihre guten Tage lange hinter sich hatte. Gewünscht war ein modernes, aber auch gemütliches Zuhause mit viel Platz, einem großen Garten, Terrasse und freundlichen, komfortablen Räumen. Wir zeigen euch die beeindruckenden Vorher- und Nachher-Bilder zum Projekt.

Eingangsseite vorher

Dieses Foto zeigt die Vorderseite des Hauses vor den Sanierungsarbeiten. Der allgemeine Zustand des Gebäudes war schlecht, weshalb man sich dafür entschied, nur das Skelett zu erhalten und es innen komplett zu entkernen und zu modernisieren. Dementsprechend wurden die vorher kleinen, engen Zimmer vergrößert und ein moderner Grundriss entworfen, Türen und Fenster wurden ausgetauscht und die Fassade bekam einen frischen Anstrich.

Gartenseite vorher

Und so sah das Haus auf der Rückseite aus. Ein wirklich trauriger Anblick. Auch hier musste einiges passieren, denn die Bewohner wünschten sich einen nahtlosen Übergang zwischen Innen- und Außenbereich und helle, lichtdurchflutete Räume im Inneren. Außerdem war die Gesamtwohnfläche zu klein, sodass ein Anbau und eine Aufstockung Teil des Projekts wurden.

Gartenseite nachher

Hier sehen wir die Rückseite des Hauses nach Abschluss der Sanierungs- und Erweiterungsarbeiten. Das Gebäude ist kaum wiederzuerkennen. Wo einst vergitterte Fenster einen tristen Eindruck machten, öffnet sich die Fassade jetzt mit großzügigen Glasflächen dem Garten. Auf diese Weise entsteht nicht nur eine harmonische Einheit zwischen drinnen und draußen, sondern auch ein licht- und luftdurchfluteteter Innenraum. Die Dachterrasse wurde zugunsten eines Obergeschosses verkleinert und auch neben dem Haus wurde die Lücke zum Nachbargrundstück geschlossen, sodass im Inneren nun deutlich mehr Wohnfläche zur Verfügung steht.

Küche vorher

Dieses Foto der Küche im Vorher-Zustand zeigt, wie klein, dunkel und eng die Zimmer des Bestandshauses waren. Außerdem war die Einrichtung nicht nur veraltet und überholt, sondern auch schmutzig und heruntergekommen. Im Zuge der Sanierungsarbeiten mussten sämtliche Möbel, Ausstattungen und Zwischenwände einer neuen, moderneren Raumaufteilung und Gestaltung weichen.

Küche nachher

Die Bewohner des Hauses wünschten sich eine offene, moderne Küche mit jeglichem technischen Schnickschnack und einem großen Fenster nach draußen. Der Kochbereich geht nun nahtlos in den Ess- und Wohnbereich über und wird von den großzügigen Fensterflächen auf der Rückseite des Hauses mit jeder Menge natürlichem Licht geflutet. Darüber hinaus sorgt eine klare, schnörkellose Formensprache und Farbgebung für ein super stylishes, zeitgemäßes Ambiente, während die Holzoptik der Rückwand eine warme, gemütliche Note einfließen lässt.

Badezimmer nachher

Vom Badezimmer liegt uns nur ein Nachher-Foto vor, aber es war vorher in dem gleichen Zustand wie die Küche, also völlig veraltet und heruntergekommen. Hier seht ihr, was unsere Experten daraus gemacht haben – eine super moderne, durchgestylte und komfortable Wellness- und Wohlfühloase, die mit einer luxuriösen Ausstattung, klaren Formen und hochwertigen Materialien überzeugt.

Seitlicher Außenbereich vorher

Vor den Umbauarbeiten nahm das Haus nicht die gesamte Breite des Grundstückes ein, sondern der Garten verengte sich zu einem Korridor, der sich seitlich am Gebäude entlang zog und die Aufgabe hatte, für mehr Licht und Luft im Inneren zu sorgen. Da unsere Experten stattdessen große Fensterflächen auf der Rückseite planten und außerdem eine Wohnraumerweiterung gewünscht war, bedeutete dieser Bereich verschwendeten Platz. Mal sehen, was daraus gemacht wurde…

Integriertes Treppenhaus nachher

Der seitliche Außenbereich wurde im Zuge der Umbauarbeiten zum Teil des Hauses und stellt nun den Flur dar, welcher die Treppe ins Obergeschoss beherbergt und so die unterschiedlichen Ebenen und Funktionsbereiche verbindet.

Lichtdurchfluteter Innenraum mit Ausblick

Zum Schluss zeigen wir euch noch den Blick von der eben gesehenen Treppe in die andere Richtung. Jetzt wird deutlich, welche Auswirkung die große Glasfront auf der Rückseite hat. Der Flur verfügt über eine doppelte Deckenhöhe, durch welche das Raumgefühl noch luftiger und weitläufiger wird.

Haltet ihr die Verwandlung des Hauses für gelungen? Hinterlasst uns gerne eure Meinung zum Projekt.
VIO 302 - Terrasse:  Terrasse von FingerHaus GmbH

Sie suchen einen Architekten? Schreiben Sie uns! Wir helfen Ihnen gerne.

Nach passenden Wohnideen stöbern