Von der kitschigen Rumpelkammer zum stylishen Landhaus

Lisa – homify Lisa – homify
Google+
Loading admin actions …

Besitzer von landwirtschaftlichen Gebäuden im ländlichen Raum kennen das Problem: Sind die Gebäude in einem schlechten Zustand, bleiben sie ungenutzt, verfallen und man verschenkt wertvollen Wohnraum. Meistens werden sie dann irgendwann abgerissen, aber bevor solch drastische Maßnahmen zum Tragen kommen, sollte man sich überlegen, ob es nicht eine Möglichkeit gibt, die Bauten zu erhalten. Oft haben sie viel Potenzial und können nach einigen Umbauarbeiten wieder in vollem Umfang genutzt werden.

Solch unerwartete Qualitäten sah auch Designerin Magdalena Latos von Zizi Studio in einer alten, heruntergekommenen Scheune und nahm sich deren Renovierung an. Sie verwandelte sie in ein voll funktionsfähiges Haus mit elegantem und stilvollem Interieur, das trotzdem seinen ländlichen Charakter nicht verloren hat.

Seht selbst, welche tollen Ergebnisse erreicht wurden! 

Vorher: Heruntergekommener Abstellraum

Wir starten im Inneren der Scheune. Es ist schwer zu sagen, welche Funktion der auf dem Bild gezeigte Raum einst hatte. Fest steht allerdings, dass er in einem erschreckenden Zustand und zum darin wohnen völlig ungeeignet war. Mit Schimmel bedeckte Wände, ein verkrusteter, gähnend leerer Kamin und schrottreife Möbel verunstalteten diesen Teil der Scheune.

Nachher: Kuscheliges Schlafzimmer

Die Verwandlung dieses Raumes ist einfach unfassbar! Anstelle der dreckigen Rumpelkammer ist ein stilvolles und gemütliches Schlafzimmer getreten. Um den urigen Charme zu betonen, bekam der Kamin ein gusseisernes Gehäuse und wurde mit Holz umrandet. Neben Stuhl und Nachtschrank ist das simple Holzbett das einzige Möbelstück in diesem Raum. Das gibt ihm zwar einen etwas strengen Charakter, gleichzeitig konzentriert sich das Schlafzimmer dadurch jedoch auf seine eigentliche Aufgabe: ein perfekter Ort für seligen Schlaf zu sein.

Vorher: Altmodisches Wohnzimmer

Geschmacklos, vollgestellt und unübersichtlich gab sich das Wohnzimmer vor der Renovierung wenig einladend. Insbesondere die kitschige Wandfarbe, das viele Holz und Unmengen an unnützem Krimskram nahmen dem Zimmer sämtlichen Freiraum. Die altmodische Dekoration wirkte sich negativ auf die gesamte visuelle Wahrnehmung des Raumes aus. 

Nachher: Elegant und stimmungsvoll

Der Raum wurde kernsaniert und komplett überarbeitet. Das Chaos vom vorherigen Bild ist verschwunden. Schlichte, weiße Wände, Fliesen aus Naturstein und zahlreiche Holzelemente zaubern eine ländliche Atmosphäre, kombiniert mit einem modernen und frischen Charakter. Der ursprüngliche Kamin blieb erhalten, wurde jedoch mit Holz und Stein neu verkleidet. 

Vorher: Angestaubte Küche

Wie schon das Wohnzimmer war auch die Küche mit zahlreichen Schränken und Haushaltsgeräten total überfüllt. Durch den begrenzten Platz in der Scheune gab es nicht genügend Stauraum, sodass sämtliche Utensilien auf den Arbeitsflächen lagerten, was das Zubereiten von Mahlzeiten nahezu unmöglich machte. Die altbackene Tapete, die Oma-Gardinen und die fiesen Fliesen gaben dem Raum ein muffiges Flair. Alles in allem war die Küche weder schön noch funktional.

Nachher: Modernes Interieur

Ganz anders in der neuen Küche – neutrale, weiße Wände bieten die perfekte Kulisse für die stilvollen Küchenschränke aus hellem Holz. Die Küche ist viel geräumiger und durch Fenster und eingepasste Lampen zu jeder Tageszeit bestens ausgeleuchtet. Integriert wurde eine Theke mit bequemen Barhockern, die sich zum Herzstück des Hauses mausert. 

Vorher: Hässliche Nasszelle

Das alte Bad war extrem altmodisch. Die überholten Fliesen und Sanitäranlagen ließen es ungemütlich und kalt wirken. Durch zu wenig Stauraum erschien es unaufgeräumt und ohne roten Faden. Um das Haus komplett umzuwandeln, durfte natürlich das Bad nicht ausgespart werden.

Nachher: Badezimmer im skandinavischen Stil

Das neue Bad hat mit einer Kombination aus Weiß und Holz einen stilvollen, frischen Charakter bekommen. Die hellen Fliesen harmonieren gut mit den Holzmöbeln in Schweden-Optik. Natürlich wurden alle notwendigen Elemente untergebracht, besonderes Highlight ist jedoch eine große Eckbadewanne mit Whirlpool-Funktion.

Vorher: Alter Dachboden

Eine unzureichende Isolierung und Ritzen zwischen den Holzbrettern, durch die der Wind pfiff und der Regen rann, machten den alten Dachboden zum Wohnen völlig ungeeignet. Außerdem war der Bodenbelag beschädigt und die Farbe blätterte von den Wänden. Ohne Renovierung war eine Erschließung des Raumes unmöglich.

Nachher: Hübsches Kinderzimmer

Im neu renovierten Dachboden entstand ein komfortables Kinderzimmer für Geschwister. Die Decke wurde mit neuen, weiß gestrichenen Brettern verkleidet und die Wände sind in einem angenehmen Blauton gehalten. Um Platz zu sparen, entschied man sich für ein Doppelstockbett aus Holz. Farbenfrohe Bettwäsche setzt einen fröhlichen Akzent im Raum.

Vorher: Ein einfaches Nebengebäude

Auch von außen präsentierte sich die Scheune alt, düster und unansehnlich. Die angegraute Fassade, die alten Dachziegel – nichts war mehr zeitgemäß. Dem konnten selbst schöne, landhaustypische Elemente wie die Tür und die Fensterläden wenig entgegensetzen. Das professionelle Auge der Architektin hat das Potenzial jedoch erkannt und so hat sie das Häuschen von Grund auf renoviert. 

Nachher: Haus mit Holzterrasse

Die größte Veränderung auf der Außenseite sehen wir im Eingangsbereich. Die kompakte Scheune wurde in eine kleine Hütte mit eigener Holzterrasse umgewandelt. So wurde der Wohnraum um einen zusätzlichen Außenbereich erweitert und an einem klaren Tag lässt sich dort entspannt im Sonnenschein sitzen oder eine Gartenparty schmeißen. Ideen dafür findet ihr hier

Vorher: Ein betagtes Haus

Das Hauptgebäude auf dem Grundstück hatte ebenfalls seine besten Tage schon lange hinter sich. In der wunderschönen Landschaft, die das Haus umgibt, stach die graue, schmutzige Fassade ungünstig hervor. Die Fenster bedurften ebenfalls einer Erneuerung, um eine bessere Isolierung zu schaffen. 

Nachher: Eine stilvolle Fassade

Jetzt umgibt eine Fassade aus Naturstein mit verschiedenen Schattierungen von beige bis braun das gesamte Gebäude. Dadurch fügt es sich perfekt in die Umgebung ein und versprüht schon von außen einen ländlichen Charme. Die alten Fenster wurden durch moderne Kunststoffvarianten ersetzt und das Dach erhielt neue Öffnungen für Fenster, sodass der Dachboden natürliche Lichtquellen bekommen konnte. 

Was sagt ihr zur umgebauten Scheune?
VIO 302 - Terrasse:  Terrasse von FingerHaus GmbH

Sie suchen einen Architekten? Schreiben Sie uns! Wir helfen Ihnen gerne.

Nach passenden Wohnideen stöbern