Von der hässlichen Butze zum Indoor-Dschungel

Lisa – homify Lisa – homify
Google+
Loading admin actions …

In der französischen Normandie trafen schlechte Bausubstanz und beengte Räume aufeinander. Kein Wunder also, dass diese Kombination jeglichen Wohnkomfort zunichte machte. Der Architekt Gianluca Cadoni schlug vor, aus den einzelnen Appartements eine weitläufige, moderne Wohnung auf 100 Quadratmetern zu machen. Die Besonderheit dieses Vorhabens lag auch darin, die ganze Sanierung mit einem nur sehr kleinen Budget zu verwirklichen. Teilweise packten die Bauherren selbst mit an und konnten so am Umbau direkt mitwirken.

Vorher: Heruntergekommener Kochbereich

Fangen wir unseren Rundgang gleich im Herzstück eines jeden Hauses an, der Küche. Vor der Sanierung war dieser Bereich aber alles andere als beliebter Treffpunkt. Die Gipsverkleidung in Babyblau bröckelte buchstäblich von den Wänden und bestätigte den schlechten Zustand des Gebäudes. Der staubige Fliesenboden und die nackte Ziegeldecke ließen den Raum vernachlässigt wirken, der alte, kaputte Kühlschrank tat sein Übriges. 

Nachher: Geräumige Familienküche

Wie von Zauberhand wurde die marode Küche in eine funktionale Installation mit modernem Design verwandelt. Alle Geräte sind nebeneinander an einer Wand angeordnet, so herrscht in der Mitte des Raumes ein maximales Platzangebot für die ganze Familie. Wände und Decke wurden weiß gestrichen und machen den Raum sofort viel heller. Die scharlachroten Wabenfliesen blieben erhalten, sie wurden gründlich gereinigt und geben dem neuen Kochbereich ein uriges Flair.

Vorher: Dunkle Kammer unterm Dach

Man weiß nicht, was los war, aber unterm Dach schien eine Bombe eingeschlagen zu haben, so chaotisch sah es aus. Die kleinen Wohnflächen wurden durch eine gedrängte Treppe verbunden. Schlecht positionierte Fenster brachten nur wenig Licht in diese Enge. Es galt daher, diesen Bereich komplett neuzugestalten und dadurch große, moderne Wohnräume zu schaffen, die in ihrer Funktionalität nicht eingeschränkt sind.

Nachher: Ein neu erfundener Raum

Dieses Bild zeigt, was aus dem Raum unter dem Dach geworden ist. Er wurde völlig neu erfunden und ist nach der Sanierung deutlich heller und geräumiger. Ebenso gibt es nun genügend Stauraum und gemütliche Sitzgelegenheiten. Das Glasdach über dem Treppenhaus lässt viel natürliches Licht in die gesamte Etage strömen. Die charakteristischen Bodenfliesen sind, wie schon in der Küche, erhalten geblieben und versprühen einen authentischen Charme.

Vorher: Beengtes Schlafzimmer

  von Gianluca Cadoni Architecte
Gianluca Cadoni Architecte

la chambre des enfants avant

Gianluca Cadoni Architecte

In diesem Zimmer wirkte vor dem Umbau gar nichts ansprechend oder gar wohnlich. Trotz zweier Fenster wirkt der Raum dunkel und gemütlich. Das liegt vor allem an der störenden Trennwand, die eingezogen wurde. Trotz des fürchterlichen Anblicks lässt sich das Potenzial des Raumes erahnen und man kann sich vorstellen, dass sich nach erfolgreicher Renovierung zum Beispiel Kinder sehr wohl fühlen.

Nachher: Gemütliches Kinderzimmer

Wie sollte es anders sein, die hinderliche Trennwand ist dem Umbau zum Opfer gefallen. So entstand ein schöner großer Raum, der durch zwei Fenster viel Tageslicht bekommt. Der Fußboden im warmen Ockerton gibt dem Zimmer zusammen mit dem flauschigen Teppich Gemütlichkeit. Endlich hat der Raum seine wahre Funktion gefunden und stellt ein herrliches Kinderzimmer mit viel Platz für Spielzeug und Kuschelecke dar. Wer noch ein paar Anregungen sucht, wird bei unseren kreativen Kinderzimmer-Ideen sicher fündig.

VIO 302 - Terrasse:  Terrasse von FingerHaus GmbH

Sie suchen einen Architekten? Schreiben Sie uns! Wir helfen Ihnen gerne.

Nach passenden Wohnideen stöbern