Edles Liebhaberstück

Elisabeth Liebing Elisabeth Liebing
Google+
Loading admin actions …

Einmal mehr machen wir uns mit euch auf in die Schweiz, genauer gesagt ins schöne Basel. Hier sanierten Handschin Schweighauser Architekten ETH SIA ein historisches Haus. 

Mit geschickten Eingriffen bauten sie Teile des Erdgeschosses um und verbanden die wunderbare Kulisse mit zeitgemäßem Design. 

Ansicht Garten

Beginnen wir unsere Haustour im Garten des Reihenendhauses. Umsäumt wird das historische Gebäude von einer großzügigen Rasenfläche. Ganz klassisch lagert das Gebäude nicht auf gleicher Ebene zum Garten, sondern findet sich ein Halbgeschoss höher. Über einige Stufen erreicht man den Hintereingang, der unter einem Söller, einem Balkon, der auf Stützen lagert und die Terrassentür einrahmt, sitzt. Das Dach wurde mit Biberschwänzen gedeckt, die ein wichtiges Indiz der früheren Bauzeit sind. Für die optimale Belichtung des Dachgeschosses sorgen zwei Gauben. 

Eingangsbereich

Von dem mattgrauen Anstrich der Fassade setzen sich die strahlend weißen Fensterrahmen stark ab. Um die Innenräume zu verdunkeln, verwendete man Fensterläden aus Holz. Diese Elemente stellen einen wahren Schmuck der Fassade dar. Direkt an das Haus grenzt eine Garage, die nicht nur als Stellplatz, sondern zudem als Sichtschutz zum Garten fungiert. 

Treppenhaus

Beim Betreten des Hauses wird man überrascht von der ihm innewohnenden Helligkeit. Das farbliche Konzept wird bis ins Innere getragen und schließt somit den gestalterischen Bogen. Edles Vollholzparkett im Fischgrätmuster gibt dezent die Richtung vor und schmückt den Boden des Hauses wunderbar aus. Passend dazu gesellt sich das aufwendig gedrechselte Geländer der Treppe, das eine organische Formation aufweist. Bestens belichtet wird die Verkehrsfläche durch ein Fenster, das sich in der ersten Etage eingliedert. 

Hochwertige Materialien

Weiter geht es vom Flur in Richtung Küche. Bereits auf der Fotografie wird die hochwertige Verarbeitung der Materialien kenntlich. Weiße Türzargen setzen die Öffnungen des Hauses in den Vordergrund und akzentuieren die Bereiche deutlich. 

Küche

Die Küche bietet genügend Fläche für eine ganze Großfamilie. Die Zeilen lagern an den Längsseiten und schaffen so in der Mitte des Raumes viel Freifläche. In der hinteren Nische ordnet sich ein Essplatz an. Besonders schönes Detail ist die Bank, die sich von der Arbeitsfläche in die Lehne der Sitzgelegenheit entwickelt. Parallel dazu bieten zwei Eames Chairs ein zusätzliches Platzangebot. 

Weitere Anregungen zu Stühlen findet ihr in dem Ideenbuch: Stühle im Esszimmer

Esszimmer

Zuletzt möchten wir euch noch das Esszimmer zeigen. Dieser Raum eignet sich nicht nur wegen seiner Lage direkt neben der Küche, sondern auch aufgrund der länglichen Form für die Möblierung eines Speisesaals. Im Zentrum steht ein langer, hölzerner Tisch der insgesamt acht Personen Platz bietet. Struktur und Ordnung wird mithilfe der drei Pendelleuchten über der Tafel geschaffen, die in Reih und Glied hängen und die Linie des Tisches nachahmen. Die Leuchte trägt den Namen Doo-Wop und stammt von dem Hersteller Louis Poulsen. Aufgrund ihrer speziellen Form eignet sie sich bestens über Tischen, da sie blendfrei ist. Für Lebendigkeit sorgt das bunte Gemälde, das der natürlichen Kulisse Paroli bietet. 

Wie gefällt euch das Haus? Hinterlasst uns einen Kommentar!
VIO 302 - Terrasse:  Terrasse von FingerHaus GmbH

Sie suchen einen Architekten? Schreiben Sie uns! Wir helfen Ihnen gerne.

Nach passenden Wohnideen stöbern