Wichtige Strömungen der Architektur des 20. und 21. Jahrhunderts

Annika Freese Annika Freese
Google+
Loading admin actions …

Architektur und Design haben ihr heutiges Gesicht vor allem früheren Stilen und Tendenzen zu verdanken. Wie es für die meisten Kunstbewegungen üblich ist, bauen neue Strömungen entweder auf den vorhergehenden Strukturen und Charakteristiken auf oder lehnen diese ab und dekonstruieren sie komplett. Dies hat natürlich vor allem mit den gesellschaftlichen, politischen und sozialen Bedingungen der Zeit zu tun. 

In unserer kleinen chronologischen Übersicht zeigen wir, wie sich Architektur und Design in den vergangenen  Jahrzehnten unter dem Einfluss von Kriegen, industriellen Revolutionen, wachsenden Bedürfnissen der Menschen und abnehmender Bedeutung der Natur verändert haben. 

Anhand von ausgewählten Projekten unserer Experten unternehmen wir eine kleine Architektur- und Designgeschichtsreise ausgehend vom Jahr 1900 bis heute. Es geht los!

Modernismus

Modernistische Architektur ist leicht zu erkennen an Eigenschaften wie exponierten Stahlkonstruktionen und einfacher und klarer Geometrie im Bau. Der Designprozess ist eine Hommage an das Motto weniger ist mehr. Allgemein kann man sagen, dass die typische Form modernistischer Gebäude das Quadrat ist, wobei zudem eine sehr begrenzte Farbpalette genutzt wird. Das Innere der Gebäude imitiert das Äußere: offen mit wenig dekorativen Elementen und funktionalen Möbeln. 

Dieses besondere Design brachte mit seinen Idealen und Lehren sozusagen den Ball ins Rollen. Der Modernismus prägte das Denken und das Verständnis  vieler Architekten und Designer der nachfolgenden Stilrichtungen und beeinflusste diese sehr stark. Es war eine absolut revolutionäre Zeit für Architektur und Design, aber es ist sehr wahrscheinlich, dass die Köpfe, die hinter der Bewegung standen, absolut keine Ahnung hatten, welche Bedeutung sie für die kommenden Generationen haben würden.

Bauhaus

Einheit im Ganzen, Vielfalt in Teilen: minimalistische Häuser von Architekturbüro Sauer-Scholta
Architekturbüro Sauer-Scholta

Einheit im Ganzen, Vielfalt in Teilen

Architekturbüro Sauer-Scholta

Der Bauhaus-Stil hat sich während des Modernismus entwickelt und gehört fraglos zu den be- und anerkanntesten Architekturbewegungen der Geschichte. Er wurde zu einem weltweiten Phänomen – repräsentierte er doch die Ablehnung des (zu dieser Zeit unglaublich beliebten) Historismus mit seinem ornamentalen und eher verspielten Charakter und folgte stattdessen einem eher praktisch, ehrlich und zeitgenössisch orientiertem Design. Einige der berühmtesten Beispiele moderner Architektur und modernen Designs wurden zu dieser Zeit entworfen und gebaut und auch der bis heute gültige Leitsatz Form folgt Funktion wurde damals geprägt.

Internationaler Stil

moderne Häuser von Ewan Cameron Architects
Ewan Cameron Architects

Capel Manor House, Kent

Ewan Cameron Architects

Der Internationale Stil berührte die Welt des Designs in allen Bereichen: Vom Industrie-Design über das Grafikdesign bis hin zur Kunst.  Häufig auch als Schweizer Stil bezeichnet, finden wir in dieser Designrichtung eine gedämpfte Farbpalette, offene Innenräume, eine starke Geometrie und Gebäude, die schwerelos und leicht erscheinen. Zudem waren auch hier Beton, Glas und Stahl sowie vorgefertigte Elemente das bevorzugte Material.

Die Grundidee war, das Wachstum und die Förderung des Massenwohnbaus innerhalb von Städten zu unterstützen, um damit städtebaulichen und sozialen Problemen zu begegnen, die sich aufgrund schnell wachsender Bevölkerungszahlen ergaben. Der Stil war relativ einfach zu kopieren und leicht zu wiederholen und benötigte daneben nicht allzu komplizierte Erwägungen in seinen frühen Entwicklungsphasen in Bezug auf die Ästhetik. Nichtsdestotrotz ist der internationale Stil von signifikanter Bedeutung für heutige  Architektur und Design.

Struktureller Expressionismus

Shenzhen Universiade Sports Center, 2011:  Stadien von Conceptlicht GmbH
Conceptlicht GmbH

Shenzhen Universiade Sports Center, 2011

Conceptlicht GmbH

Entstanden in den späten 1970er Jahren ist der Strukturelle Expressionismus (auch Spätmoderne  oder High-Tech- Architektur genannt) eine direkte Reaktion auf den Beginn des technologischen Zeitalters. 

Nachdem der Zweite Weltkrieg seit über 25 Jahren beendet war, man die ersten Mondlandungen hinter sich gebracht hatte, entstand in Folge der überbordenden Produktionsaufträge in Fabriken erstmalig wieder ein Überschuss an Materialien. Und nachdem die politische Welt sich endlich wieder beruhigt hatte, begann man nun im buchstäblichen Sinne  aufzubauen sowie Formen und Gestalten zu erforschen, die zuvor noch nie ein Mensch gesehen hatte. Stahl und Glas waren die dominierenden Materialien dieser Epoche und die offene Demonstration der Tragstrukturen eines Gebäudes gilt hier als absolut charakteristisch. 

Dekonstruktivismus

 Museen von Marcela Grassi Photography
Marcela Grassi Photography

Museo de Arte Contemporaneo en Niteroi.Oscar Niemeyer

Marcela Grassi Photography

Nach der postmodernen Architekturperiode folgte die Ära des Dekonstruktivismus, der sich eben die Dekonstruktion des Konstruierten zum Motto machte.  Frank Gehry gehört zu den bekanntesten Vertretern dieses Baustils und führt ihn in höchster Präzision wieder und wieder aus. Schlüsselmerkmal dieser Architektur sind Außenflächen, die gebogen, gefaltet und unproportional verzerrt wirken. Ziel dieser markanten Architekturformen war wiederum die Ablehnung der Vorgängerarchitektur und ein Aufzeigen der Alternativen zu Maximen wie Form folgt Funktion und Materialgerechtigkeit.

Nachhaltigkeit

 Terrasse von Designcubed
Designcubed

Courtyard House – East Dulwich

Designcubed

Angesichts des derzeitigen Zustands unserer Umwelt in ökologischer Hinsicht ist es nur zu einleuchtend, dass Architekten und Designer sich von den überbauten und von Konsumkultur geprägten Konzepten der Vergangenheit abwenden und stärker zugunsten nachhaltiger Konzepte arbeiten.

Recyceltes Material, das normalerweise auf Deponien landen würde, als Baustoff,  dazu vernünftige Isolierung der Gebäudemauern und Fenster, die im Sommer für angenehme Temperaturen sorgen und im Winter die Kälte draußen lassen, solarenergiebetriebene Heizungs- und Stromsysteme  – das sind die neuen Maximen in der Architektur! Und damit keimt die Hoffnung auf klügere Ressourcennutzung und mehr regenerative Impulse für die Zukunft. 

Lust auf mehr außergewöhnliche Architektur bekommen? Hier kann man noch etwas über ausgewählte Projekte der Architekten Frank Gehry oder Jürgen Mayer H. oder auch des diesjährigen  Pritzker-Archtektur-Preisträgers Shigeru Ban erfahren!

VIO 302 - Terrasse:  Terrasse von FingerHaus GmbH

Sie suchen einen Architekten? Schreiben Sie uns! Wir helfen Ihnen gerne.

Nach passenden Wohnideen stöbern